Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 8: Heute ein Garmin GPS Golf-Band gewinnen Mehr Informationen

Ryder Cup Fourballs: Reed und McIlroy laufen heiß

Autor:

02. Okt 2016
Die beiden Dominatoren der Fourballs am zweiten Tag beim Ryder Cup heißen Rory McIlroy und Patrick Reed. Beide spielten Golf von einem anderen Stern und sicherten ihrem Team jeweils einen Punkt. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Die Amerikaner schaffen es spät die Fourballs des zweiten Tages zu ihren Gunsten zu gestalten und feiern einen entfesselten Patrick Reed. Einzig Rory McIlroy und Thomas Pieters können für Europa glänzen.

Team USA
9,5
:
6,5
Team Europa

Ryder Cup 2016 Tag 2 – Fourballs im Detail

Dustin Johnson & Brooks Koepka
3&1>
Rory McIlroy & Thomas Pieters

Es scheint tatsächlich ein neues Traumpaar bei den Europäern gefunden zu sein. Thomas Pieters und Rory McIlroy holen ihren dritten Punkt in Folge und kochen auch den US Open Champion Dustin Johnson und seinen Spielpartner Brooks Koepka ab. Nach neun Löchern lagen die beiden schon 4 Up und hatten bis dato kein einziges Loch verloren. Das Beeindruckenste an der Front Nine dieses kongenialen Duos war jedoch der Score. Zusammen brachten Sie eine sensationelle 29 in die Halbzeit, was bedeutet, dass sie sage und schreibe sieben Birdies auf neun Löchern spielten. An dem Sieg ließen die beiden Europäer dann allerdings hinten raus kurz Zweifel aufkommen, als sie innerhlab von fünf Löchern vier abgaben und sich auf einmal auf der 17. Bahn wiederfanden. Da stopfte Thomas Pieters dann aber nochmal zum Birdie, sicherte den Europäern das Loch und damit auch das Match.


Phil Mickelson & Matt Kuchar
<2&1
Martin Kaymer & Sergio Garcia

In diesem Match hatten Martin Kaymer und Sergio Garcia leider zu keiner Zeit das Heft in der Hand, geschweige denn das Momentum auf ihrer Seite. Früh lagen der Deutsche und der Spanier 2 Down, verkürzten kurz auf 1 Down, nur um dann auf der Back Nine auf 3 Down zu rutschen. Sergio Garcia haderte dabei mit einem kalten Putter, mit dem er einige gute Birdiechancen verpasste und Martin Kaymer spielte gar vollends unter seinen Möglichkeiten. Hatte er am ersten Tag in den Fouballs kein einziges Birdie erzielt, dauerte es auch am zweiten Tag bis zum 15. Loch, bis das erste gelang und damit das Match nochmal verlängert wurde. An der 16. Bahn konnte dann Garcia nochmal punkten und das Match auf 2 Down drücken, was aber auch nichts mehr half, da es an Loch 17 nur zum teilen reichte und das Match damit verloren ging.

J.B. Holmes & Ryan Moore
<1 Up
Lee Westwood & Danny Willett

Das spannendeste aber gleichzeitig auch spielerisch schwächste Match des Tages lieferten diese vier Burschen ab. Westwood und Willett verpassten dabei ebenso zahlreiche Birdiechancen wie ihre Gegner Moore und Holmes. Dieses etwas schwächere Spiel zählt in den Fourballs jedoch nichts, wenn es von beiden Seiten gespielt wird. Daher lebte das Match von seiner Spannung und wurde erst auf der 18. Bahn entschieden. Wo die beiden Europäern auf der Front Nine noch in Führung gehen konnten und auch Loch zehn gewannen und damit 1 Up lagen, drehte sich das Blatt gegen Ende der Runde und die Amerikaner gewannen Loch 17 und gingen 1 Up. An der 18. Bahn kam es dann zum Showdown mit dem besseren Ausgang für Team USA. Lee Westwood versagten vollkommen die Nerven, als er den Putt zum teilen aus knapp 50 cm glatt vorbeischob.

Paatrick Reed & Jordan Spieth
<2&1
Henrik Stenson & Justin Rose

Dank eines brilliant aufspielenden Patrick Reeds sahen die beiden Europäer Henrik Stenson und Justin Rose in dieser Partie kein Land. Lediglich nach Loch 1 einmal in Führung liegend, mussten sie sich dem entfesselten Spiel von Reed beugen. Das Highlight seiner One Man Show war das Eagle Hole Out an Loch 6, wo er aus knapp 100 Metern einlochte. Dies war auch die Phase in der das amerikanische Duo vier Löcher in Folge gewann und sich entscheidend absetzte. Stenson und Rose holten sich zwar noch drei Löcher auf der Back Nine und sorgten mit einem Eagle-Chip-In durch Henrik Stenson an Loch 16 für ein weiteres Highlight, mussten dann aber doch einsehen, dass es einfach nicht gereicht hat. Reed und Spieth machten den Sack schließlich an Loch 17 zu und gewannen das Match mit 2&1.


Wahnsinns-Matches, Wahnsinns-Stimmung - Der zweite Ryder-Cup-Tag

Ryder Cup – Die Fourballs in der Übersicht

Team USA
Punkt
Ergebnis
Punkt
Team Europa
Dustin Johnson &
Brooks Koepka
0 3&1> 1 Spieler 1 Eur &
Spieler 2 Eur
J.B. Holmes &
Ryan Moore
1 <1 Up 0 Lee Westwood &
Danny Willett
Phil Mickelson &
Matt Kuchar
1 <2&1 0 Martin Kaymer &
Sergio Garcia
Patrick Reed &
Jordan Spieth
1 <2&1 0 Henrik Stenson &
Justin Rose
Gesamt 3 1 Gesamt

Der zweite Tag im Video

Mehr zum Thema Ryder Cup:

Robin Bulitz

Robin Bulitz - Redakteur bei Golf Post

Robin ist im Alter von 22 Jahren aktiv zum Golfsport gekommen und seitdem Feuer und Flamme. Durch seine sportlichen Erfahrungen im Handball und Tennis konnte er sich schnell mit der kleinen, weißen Kugel arrangieren und kratzt inzwischen am Single-Handicap. Ab Februar 2016 zunächst als Werkstudent, mischt Robin seit August im Tagesgeschäft mit und testet besonders das umfangreiche Equipment auf Herz und Nieren.

Alle Artikel von Robin Bulitz

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , , , , ,

Aktuelle News