Aktuell. Unabhängig. Nah.

Qatar Masters: Marcel Schneider nur einen Schlag hinter dem Führungstrio

Marcel Schneider und Sebastian Heisele spielen sich gleich zum Auftakt in die Top 10 des Commercial Bank Qatar Masters 2018, während Marcel Siem mit mäßiger Leistung im Mittelfeld landet.

Beim Commercial Bank Qatar Masters auf der European Tour haben Sebastian Heisele und Marcel Schneider stark vorgelegt. Maximilian Kieffer verspielt an Loch 18 die Topplatzierung. (Foto: Titleist / twitter.com/SHeisele /Marcel Schneider)
Beim Commercial Bank Qatar Masters auf der European Tour haben Sebastian Heisele und Marcel Schneider stark vorgelegt. Maximilian Kieffer verspielt an Loch 18 die Topplatzierung. (Foto: Titleist / twitter.com/SHeisele /Marcel Schneider)

Die European Tour setzt ihren Weg über die arabische Halbinsel fort. Vom Oman geht es nach Katar zum Commercial Bank Qatar Masters, wo Marcel Siem, Sebastian Heisele und Marcel Schneider ihre enttäuschenden Leistungen bei der NBO Oman Open 2018 wieder gut machen wollen. Zum Auftakt gab es für zwei deutsche Pros gleich eine deutliche Steigerung: Marcel Schneider und Sebastian Heisele haben tiefrote Runden geschossen und den Kontakt zum Führungstrio, bestehend aus Eddie Pepperell, Gregory Harvet und Aron Rai, hergestellt.

Marcel Schneider trumpft groß auf beim Qatar Masters

Bei der NBO Oman Open noch deutlich am Cut gescheitert, spielt Marcel Schneider zum Auftakt im Doha Golf Club beeindruckendes Golf und platziert sich gleich hinter den Führenden. Zu Beginn seiner Front Nine ließ es der Deutsche vorerst ruhig angehen und brachte sich mit zwei gespielten Birdies peu á peu in Position. Auf seiner Back Nine griff der 28-Jährige an und entfachte eine wahres "Birdie-Feuerwerk". Vier weitere Schlaggewinne auf seiner Back Nine konnte er notieren und unterschrieb folglich eine starke, bogeyfreie 66er Runde. Wäre Schneider auf seinem letzten Loch, einem Par-5, mit einem Birdie statt einem Par vom Grün gegangen, würde er sich derzeit die Führung teilen. Doch diese Chance lässt sich der Weltranglisten 827. für den zweiten Tag offen.

Sebastian Heisele mit unglaublichem Finish

Auch Sebastian Heisele scheiterte am Cut bei der NBO Oman Open 2018 und nutzte das Wochenende scheinbar intensiv. Gleich auf seinem ersten Loch verzeichnet Heisele ein Birdie und ein hoffnungsvoller erster Tag lag in der Luft. Doch auf seiner Front Nine verlor er gleich seine Schlaggewinne in Form von Birdies durch jeweils infolge gespielte Bogeys. Mit einem Schlag unter Par ging der 29-Jährige auf seine Back Nine, auf welcher es so richtig heiß wurde. Mit weiteren Schlaggewinnen und einem gespielten Eagle auf seinem 16 Loch, einem Par-4, katapultierte sich Heisele in die Top 10. Mit fünf Schlägen unter Par liegend, startet Heisele in seinen zweiten Tag.

Maximilian Kiefer zum Auftakt solide

Nach dem Maximilian Kiefer im Oman als einziger Deutscher den Cut geschafft hat und insgesamt gut aufspielte, nimmt Kiefer diesen Schwung gleich mit nach Qatar. Gleich zum Auftakt knüpft der 27-Jährige am vergangenen Wochenende an und legt einen Blitzstart in Form von zwei gespielten Birdies hin. Der Düsseldorfer ebnete sich gleich den richtigen und schnellen Weg nach oben und schob sich in die oberen Reihen des Leaderboards. Mit zwei weiteren Birdies zum Ende seiner Front Nine und einem leichten Konzentrationsfehler, welcher ihm ein Bogey einbrachte, lag er zwischenzeitlich drei Schläge unter Par. Bis zum 17. Loch ließ sich Kiefer keinen groben Fehler mehr zu Schulden kommen, doch dann kam die 18. Auf dem Par-5-Loch erspielte er sich noch ein schwer zu verdauendes Doppelbogey, welches ihn im Leaderboard auf den geteilten 58. Platz zurückwarf und den Tag mit zwei Schlägen unter Par beenden ließ.

Our home this week Doha, Qatar Doha Golf Club #QatarMasters

Ein Beitrag geteilt von European Tour (@europeantour) am



Marcel Siem mit Problemen

Marcel Siem ist zum Commercial Bank Qatar Masters mit neuem Material angereist. Am vergangenen Dienstag gab der Mettmanner bekannt, dass er von Wilson Staff zu Callaway gewechselt ist. Dementsprechend versuchte Siem gleich am ersten Tag mit seinem neuen Material einige Akzente zu setzen - diese blieben jedoch vorerst aus. Durch drei infolge gespielte Bogeys auf seinen ersten drei Löchern, legte sich der Deutsche gleich einige Steine in den Weg und rutschte im Leaderboard früh ab. Nach diesem Schock fing sich Siem erstmal und erspielte sich zwei Birdies, gefolgt von einem weiteren Bogey. Nach einer ernüchternden Auftakt-Runde geht Marcel mit einem Schlag über Par ins Clubhaus.

Driver: Blick ins Bag der Golf Post User

Wir wissen welche Driver die Profis dieser Welt spielen, doch wirklich spannend wird es doch erst bei uns Amateuren. Der Blick ins Bag der Golf Post User.

10 "Must-Play" Golfplätze in Deutschland

Deutschland hat zahlreiche hervorragende Golfplätze vorzuweisen, doch auf welchen zieht es Sie am ehesten?

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab