Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 9: Drei Schlägerhauben-Sets für drei Gewinner - 100% handmade, 100% individuell, stylisch und funktional! Mehr Informationen

Rory McIlroy zähmt den Tiger beim Duell in Mission Hills

Autor:

28. Okt 2013
Tiger Woods und Rory McIlroy - mal wieder in einem Flight. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

In der Neuauflage des Duells der Superstars verlor Tiger Woods erneut gegen seinen jüngeren Herausforder Rory McIlroy.

Vor vielen begeisterten chinesischen Fans haben Tiger Woods und Rory McIlroy ihr Duell der Giganten aus dem Vorjahr wiederholt. Am Ende eines spannenden und unterhaltsamen Tages war es erneut Rory McIlroy, der sich auf dem 73-Par Kurs in Mission Hills rund um den Jinsha Lake als Sieger feiern lassen durfte.


Verkabelte Superstars sorgen für gute Laune

Das lang erwartete Duell der Superstars auf dem, laut Guinness Buch der Rekorde, größten Golf Resort der Welt, hat neben dem sportlichen auch einen sehr unterhaltsamen Charakter. Um die Sticheleien und Kommentare von Tiger Woods und Rory McIlroy für die Allgemeinheit zugänglich zu machen, wurden die beiden Stars der Golfszene genau wie letztes Jahr verkabelt. Und bereits an den ersten Löchern des Exhibition Matches war gute Laune vorprogrammiert. Nach einem ungenauen Abschlag an Loch 1 und einem bissigen Kommentar von McIlroy, berichtete Tiger, dass er seit dem President’s Cup keinen Schläger mehr in der Hand gehabt hätte und sich etwas eingerostet fühle. Dementsprechend führte Rory nach den ersten beiden Löchern mit zwei Schlägen, da Tiger seine Birdie-Putts knapp verpasste.

Duell auf Augenhöhe begeistert Zuschauer

Doch Tiger kam anschließend besser ins Spiel und es entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe. An Loch 3 und 4 schnappte sich der Weltranglistenerste seine Birdies, während McIlroy nur jeweils Par notieren konnte. Nach einem Doppel-Bogey an der 5 für McIlroy sah es gut aus für Tiger, der vermehrt augenzwinkernd darauf hinwies, dass er sich bei seinen Kindern angesteckt hätte, und krankheitsbedingt sicher nicht in Topform spiele. Verfolgt von der frenetischen Zuschauermasse beendeten die beiden nach vielen Auf und Abs die Front Nine mit einem knappen Vorsprung für Tiger Woods. Die Gespräche zwischen den Schlägen beschäftigten sich vor allem mit der neuen Generation der Nike-Schläger, garniert mit einer Reihe Gags über die miserable Leistung der Caddies.

Rory McIlroy nutzt Tigers Schwächen

Die Back Nine begannen hochklassig mit starken Putts auf beiden Seiten. Zwischendurch schwelgte Tiger in der Vergangenheit und berichtete, wie sehr er Matt Kuchar und Phil Mickelson für ihren Spin bewunderte. Rory wiederum fand auch einige nette Worte für seinen Gegner, der durch seine Fitness das Golfspiel revolutioniert habe. Doch auch der große Revolutionär zeigte Schwächen. Nach beinahe ebenbürtigen Spiel patzte Tiger an der 17 bei einem eigentlich einfachen Putt. McIlroy ließ sich die Chance nicht entgehen und ging mit einem Schlag Vorsprung auf die Zielgeraden.

Titelverteidigung für McIlroy

Am letzten Loch zeigten beide noch einmal ihre Klasse. Tiger hatte mit einem langen Putt sogar noch die Chance aufs Stechen, verpasste sein Eagle aber knapp. Beide notierten ein Birdie, was natürlich bedeutete, dass Rory McIlroy nach einer bisher schwierigen Saison wie im Vorjahr des Prestige-Duell gegen sein ehemaliges Vorbild Tiger Woods gewann. Doch für den ‚eingerosteten‘ Tiger war dies nach seiner guten 68er-Runde kein Grund zum Trübsal blasen. Er gratulierte fair und freute sich, bei einem solchen Event dabei sein zu dürfen. Der gut aufgelegte Moderator und Aushilfs-Caddie Ahmad Rashad, dessen Tonman laut McIlroy verblüffende Ähnlichkeit mit Ex-Profigolfer Johnny Miller hatte, bedankte sich bei beiden Spielern überschwänglich für die Teilnahme. Einer dritten Ausgabe des „Duel at Jinsha Lake“ im nächsten Jahr steht eigentlich nichts im Wege.

Mehr zum Thema Golf-Stars:

Daniel Muench

Daniel Muench - Freier Autor für Golf Post

Daniel Münch, der Medienstudent an der Deutschen Sporthochschule Köln war jahrelang begeisterter Passiv-Golfer. Seit geraumer Zeit verbringt er seine freien Wochenenden aber vermehrt auf den Golfplätzen der Region und feilt trotz mangelnden Talents stets bemüht an seinem Abschlag.
Sie finden mich auch auf:

Alle Artikel von Daniel Muench

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , ,

Aktuelle News