Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 3: Big Max Autofold FF Trolley inkl. Aqua V1 Cartbag gewinnen - jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Rory McIlroy: Vom begehrten Junggesellen zum geheimen Dater

12. Jan 2015
Der Weltranglistenerste Rory McIlroy wurde vom „Town & Country Magazine“ unter die 50 begehrtesten Junggesellen gewählt. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Woods soll drahtiger werden, das Geheimnis einer Hundertjährigen, grenzenloses Golf sowie ein nasses Hole-in-One. Die Back Nine.

So schnell geht’s auf dem Boulevard zu: Während Erica Stoll in den Klatschspalten als neue Freundin von Rory McIlroy angekündigt wurde, vermeldeten die PGA Tour und andere Golfportale noch stolz, der Weltranglistenerste gehöre zu den 50 begehrtesten Junggesellen der Welt. Gewählt vom „Town & Country Magazine“. Nie gehört? Macht nichts! Dort taucht „Rors“ zwischen Hollywoodstars wie Leonardo DiCaprio oder Johnny Depp, diversen Prinzen und allerhand Söhnen berühmter Väter auf. Derweil prosteten sich der 25-Jährige und Erica Stoll im irischen Luxushotel Ashford Castle aufs Neue Jahr 2015 zu. Die 27-Jährige, die bei der PGA Tour tätig ist und die Arbeit der freiwilligen Turnierhelfer koordiniert, war auf McIlroys Einladung nach Dublin geflogen. Es wird allerdings behauptet, dass McIlroy seine Retterin vom Ryder Cup 2012 – Erica Stoll und ihre Kollegin Maggie Budzar hatten den Nordiren, der fast seine Einzel-Startzeit verschlafen hätte, per Telefon geweckt – bereits seit September regelmäßig trifft.

Lob für schlanken Tiger Woods

Skeptisch, aber wohlwollend: Brandel Chamblee, Golf-Analyst beim „Golf Channel“, ist ein notorischer Tiger-Woods-Kritiker, aber für 2015 traut der Ex-Pro dem Superstar durchaus was zu. Ausschlaggebend ist für Chamblee die Rückkehr des Tigers zum Schwung von einst. „Dafür müsste er aber auch die Figur der 2000er-Jahre haben und sollte wieder drahtiger werden“, sagte Chamblee. „Ich habe allerdings gehört, dass er einiges an Gewicht verloren hat, und das ist definitiv ein Schritt in die richtige Richtung.“ Aktuelle Bilder bei Twitter geben den Beweis:


Irische Lady: Mit Golf und Bier 100 geworden

Simples Rezept: Alice O’Donovan aus Dublin ist dieser Tage 100 Jahre alt geworden. „Was ist Ihr Geheimnis?“, lautet bei solchen Anlässen die Standardfrage. Die Antwort der Jubilarin: „Frische Luft und häufiges Golfspiel mit einem Bierchen zum Abschluss.“ Mrs O’Donovan feierte ihren Geburtstag übrigens im Grange Golf Club zu Dublin, wo sie seit 1941 Mitglied und nun Ehrenmitglied ist, ihren mittlerweile verstorbenen Mann kennen lernte und mit 93 die letzte Golfrunde spielte.

Augusta ist Amerikas Top-Kurs

„American Beauty“: Der Augusta National Golf Club ist „Amerikas großartigster Golfplatz“. Im traditionellen Ranking von „Golf Digest“, das seit 1966 alle zwei Jahre die Top-100 kürt, hat der Masters-Schauplatz in Georgia den langjährigen Spitzenreiter Pine Valley entthront. Auf den Plätzen folgen Cypress Point, Shinnecock Hills, Merion (Ostkurs) und Pebble Beach.

Bubbas Auto für die PGA Tour (Foto: Foto: www.barrett-jackson.com)

Foto: www.barrett-jackson.com

Bubba Watson stiftet Oldtimer-Nachbau

Exotisches Vehikel: Masters-Champion Bubba Watson sammelt ausgefallene Autos, und eins davon wird jetzt für „Birdies of the Brave“, einer Stiftung der PGA Tour zugunsten von Militärveteranen und -invaliden sowie deren Familien, versteigert. Unter den Hammer kommt ein Coupé, das dem Cadillac LaSalle C-Hawk Custom Roadster von 1939 nachempfunden ist.

McGinley noch „ohne Meinung“ zum Nachfolger

Neutrale Haltung: Darren Clarke ist der Favorit als Europas Kapitän für den Ryder Cup 2016, aber ein wichtiger Fürsprecher ist noch nicht auf seiner Seite. Paul McGinley „hat noch keine Meinung“. Das Verhältnis der beiden gilt als gespannt, seit Clarke sich in Sachen Teamchef 2014 von McGinley abwandte und für Colin Montgomerie plädierte. McGinley gehört wie seine Vorgänger José María Olazábal und „Monty“ zum Ausschuss, der die Wahl für Hazeltine trifft, nach dem Bravourstück in Gleneagles hat seine Stimme indes besonderes Gewicht.

Der Tornio Golf Club liegt sowohl in Schweden (l.), als auch in Finnland.

Der Tornio Golf Club liegt sowohl in Schweden (l.), als auch in Finnland. (Foto: Google Maps)

Golf für Grenzgänger und Zeitreisende

Wussten Sie schon, dass der Tornio Golf Club, auch bekannt als Green Zone Golf Club, in Skandinavien auf dem Hoheitsgebiet zweier Staaten liegt? Die Bahnen eins und zwei verlaufen in Finnland, am dritten Tee schlägt man rüber nach Schweden, kehrt für Loch sieben, acht und neun wieder nach Finnland zurück und holzt an der Zehn erneut „ins Schwedische“. Weil beide Länder unterschiedliche Zeitzonen haben, landet zum Schluss die in Schweden geschlagene Annäherung erst eine Stunde später auf dem 18. Grün, denn das liegt wieder in Finnland. Golf verbindet halt Völker und ist zeitlos!

16 Monate Knast für Golfcart-Diebstahl

Verknackt: Michael Huston (38) aus Panama City/Florida muss nach dem Diebstahl von drei Golfcarts für 16 Monate ins Gefängnis, ohne Bewährung. Das Gericht betrachtete die Carts als „motorisierte Fahrzeuge“, also quasi als Autos, daher das verhältnismäßig hohe Strafmaß.

Im Ozean eingelocht

Den Ball im Loch versenkt: Die Jungs von „How Ridiculous“ haben das am Strand mal wörtlich genommen.

Michael F. Basche

Michael F. Basche - Freier Autor für Golf Post

Als Journalist, Golfbetriebsmanager und notorischer Zu-Kurz-Putter ist Michael F. Basche auf vielfache Weise dem Golf verfallen. Nach Jahren als Tageszeitungs-Sportredakteur und im PR- und Marketinggeschäft berät er heute u. a. Golfclubs in Fragen der Corporate Identity. Und widmet sich schreibend den vielfältigen Facetten des Großartigsten aller Spiele.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Michael F. Basche

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Aktuelle News