Aktuell. Unabhängig. Nah.

Rory McIlroy greift vor Masters in die Trickkiste

30. Mrz 2016
Wo geht es für Rory McIlroy nach der Absage des Par-3-Contests beim Masters 2016 hin? (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Rory McIlroy fehlt „nur“ noch das Masters zum Karriere-Grand-Slam. Auch 2016 geht er dafür wieder etwas andere Wege als manche Kollegen.

Rory McIlroy will es unbedingt, das grüne Jacket vom Masters in Augusta! Dafür und für die Vollendung des möglichen Karriere-Grand-Slams sagte der Nordire nun sogar kurzerhand seine Teilnahme am traditionellen Par-3-Contest am Nachmittag vor Turnierbeginn ab. Der Par-3-Wettbewerb und McIlroy waren in den vergangenen Jahren immer für Schlagzeilen gut. Dies lag dabei häufiger an der Wahl seiner Caddies, als an seinem Spiel. 2013 und 2014 wurde er von seiner damaligen Verlobten Caroline Wozniacki begleitet, 2015 fand sich One Direction Mitglied Niall Horan an seiner Seite.

Rory McIlroy will zurück zur Leistung von 2011

Eine Woche vor dem Masters wird es also keine weiteren Spekulationen über den diesjährigen Caddie des Nordiren bei dem beliebten familiären Event geben. „Ich fühle mich bereits ein wenig lockerer und ein bisschen entspannter verglichen zu dem Hype, den es im vergangenen Jahr um mich gab“, erklärte McIlroy einerseits seine Absage. Priorität habe jedoch ein ganz anderer Aspekt: „In dem Jahr, in dem ich meine beste Chance auf einen Sieg in Augusta hatte, 2011, habe ich den Par-3-Wettbewerb nicht gespielt.“

2015 bestes Ergebnis mit Amateurhilfe

Rory McIlroy versucht also alles, um sich ähnliche Bedingungen wie 2011 zu verschaffen. Damals verspielte er seine vier-Schläge-Führung am Moving Day und wurde letztlich nur geteilter 15. Im vergangenen Jahr spielte der Weltranglistendritte in Vorbereitung zum Major sogar einige Proberunden mit Amateur und Augusta-Clubmitglied Jefferson Knox. Knox war McIlroy 2014 zur Seite gestellt worden, als dieser nur so eben den Cut geschafft hatte und nicht alleine auf die Runde gehen durfte. Bitter für den 26-Jährigen: Knox kam damals mit einem Schlag weniger ins Clubhaus als Profi McIlroy.

Doch Rory McIlroy wäre nicht Rory McIlroy, ließe er nichts unversucht, sich den letzten noch fehlenden Majortitel zu sichern. Er bat Jefferson Knox um Hilfe mit dessen Platzerfahrung in Augusta. Das Resultat war 2015 der alleinige vierte Rang – McIlroys bestes Ergebnis beim Masters bisher. Vielleicht ist das Gefühl ohne Par-3-Contest anzutreten und mit dem Platzwissen der vergangenen Jahre genau das Rezept, das Rory McIlroy die vergangenen Jahre vergeblich suchte.

Mehr zum Thema Masters:

Aktuelle Artikel

Aktuelles Gewinnspiel

Gewinnen Sie 10 x 2 Tickets für die Rheingolf.

Alexandra Caspers

Alexandra Caspers - Freie Autorin bei Golf Post

Als sich ihre Familie und ihr Bekanntenkreis nach und nach mit Golffieber infizierte, gab es für Alexandra auf lange Sicht kein Entkommen. Jetzt taucht sie neben ihrem Germanistik-Studium selbst in die Welt des Golfsports ein.

Alle Artikel von Alexandra Caspers