Aktuell. Unabhängig. Nah.

Jessica Korda führt souverän bei Reignwood LPGA Classic

Autor:

04. Okt 2013
Bei -14 nach zwei Runden hat die 20-jährige Amerikanerin Jessica Korda beste Chancen auf den Sieg. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Caroline Masson und Sandra Gal büßen Plätze ein, während Jessica Korda an der Spitze aus allen Rohren feuert.

Die Proetten der LPGA Tour zieht es in den kommenden Wochen weit in den Osten. Bei der Reignwood LPGA Classic in Peking, dem ersten von fünf Turnieren des „Asian-Swing“, ging es für die beiden deutschen Teilnehmerinnen Caroline Masson und Sandra Gal verheißungsvoll los. Von T14 und T30 aus gingen die beiden mit dem Ziel in die zweite Runde, sich an die Spitzenpositionen heran zu spielen. Leider konnten sie den Schwung aus dem ersten Tag nicht ganz aufrechterhalten, sodass nach Runde zwei ein geteilter 31. Platz für Masson und ein geteilter 38. Platz für Gal zu Buche stehen.

Caroline Masson kann nicht an guten Start anknüpfen

Vielleicht hatte die Gladbeckerin noch das ärgerliche Bogey im Kopf, mit dem sie ihre ansonsten fehlerfreie Runde am ersten Tag beendete. In jedem Fall ging es für Caroline Masson in Runde zwei der Reignwood LPGA Classic leider in die falsche Richtung. Gleich auf den ersten beiden Löchern musste die 24-Jährige zwei Schlagverluste hinnehmen, denen sie in der Folge den Rest ihrer Runde hinterherlief. Einen Schlag konnte sie sich auf Loch Neun zurückholen, ein weiteres Bogey an der 14 stellte jedoch den alten Score wieder her.

Erst zum Abschluss der Runde konnte Masson Fahrt aufnehmen. Mit späten Birdies auf den Löchern 16 und 17 vermied sie zumindest das Plus vor dem Ergebnis. Bei Even Par für den Tag und -3 für das Turnier wird die Solheim-Cup-Teilnehmerin vom geteilten 31. Rang mit elf Schlägen Abstand zur Spitze ins Wochenende gehen.

Sandra Gal rettet Score mit starker Back Nine

Auch Sandra Gal kam heute über ein Ergebnis von Even Par nicht hinaus, doch wird sie mit ihrer Back Nine mehr als zufrieden sein. Nach der ersten Rundenhälfte hatte es für die Düsseldorferin nach einem Birdie, einem Bogey und einem Doppelbogey auf der Neun noch relativ düster ausgesehen. Auf den hinteren neun Löchern besonn sich Gal auf ihre Stärken und konnte bis zur 17 vier Schlaggewinne verbuchen.

Letzter Dämpfer des Tages war der Schlagverlust auf Loch 18, doch angesichts der schwachen Front Nine konnte Gal ihren Score gut beisammen halten. Besonders vom Tee steigerte sich die 28-Jährige im zweiten Durchgang. Mit 12/14 getroffenen Fairways wäre mehr drin gewesen, doch „nur“ 66 % getroffene Grüns an beiden Turniertagen verbauten die Chance auf ein besseres Ergebnis. Gal geht vom geteilten 38. Platz aus in die beiden Finaltage.

Jessica Korda führt bei der Reignwood LPGA Classic

An der Spitze des Feldes wird derweil weiter fleißig gescored. Die beste Runde des Tages gelang Lokalmatadorin Shanshan Feng. Die 24-jährige Chinesin nutze den Heimvorteil und zauberte eine fehlerfreie 64 (-9) auf den Platz, womit sie sich bei -12 auf den geteilten zweiten Rang vorschieben konnte. Xiyu Lin (T6/-8) ist neben Feng die einzige Chinesin in den Top 30. Ganz vorne konnte Jessica Korda ihre Leistung vom ersten Tag bestätigen. Insgesamt 16 Birdies gelangen der Amerikanerin in ihren ersten beiden Runden, auf der anderen Seite standen nur zwei Bogeys. Bei -14 und zwei Schlägen Vorsprung geht Korda als Favoritin in die letzten beiden Ruden der Reignwood LPGA Classic.

Alle Ergebnisse und das Leaderboard gibt’s hier.


Reignwood LPGA Classic 2013

Bilder Hier geht's zur Fotostrecke

Aktuelle Artikel

Aktuelles Gewinnspiel

Gewinnen Sie 10 x 2 Tickets für die Rheingolf.

Jacqueline Sauer

Jacqueline Sauer - Freie Autorin für Golf Post

Jacqueline mischt bei den redaktionsinterenen Tippspielen ganz vorne mit. Kein Wunder: Die großen und kleinen Namen des Golfs hat sie ständig im Auge, damit der nächste Tipp stets ein sicherer Treffer wird.

Alle Artikel von Jacqueline Sauer