Hole in One

Montag, 24. November 2014

Rechenspiele am vierten DGL-Spieltag

Team Mannheim-Viernheim. (Foto: DGL)
Rechenspiele und Aussichten auf den vierten Spieltag der DGL. Konzentration beim GC Mannheim-Viernheim. (Foto: DGL)

Ostseewind für die Herren im Norden, Team Spirit bei den Damen: Die Aufholjagd am vorletzten DGL-Spieltag verspricht Spannung.

Köln, Deutschland

Anzeige

In den jeweils zwei Bundesligen der KRAMSKI Deutsche Golf Liga (DGL) steht an diesem Wochenende der vierte Spieltag an. So langsam neigt sich die Saison 2013 ihrem Ende entgegen und die Spannung in den verschiedenen DGL-Ligen steigt. Während die Spitzenkandidaten in den Herren-Bundesligen noch einen ausgeglichenen Wettstreit um die Tabellenspitze austragen, führen die Damenmannschaften aus Hubbelrath und München ihre Klassen deutlich an und planen schon für das Final Four.

1. BL Nord Herren: Ostseewind und Frankfurter Optimismus

Der vierte Spieltag der DGL führt die Herrenteams aus der ersten Bundesliga Nord in den Golfclub Altenhof, welcher ein paar Kilometer nördlich von Kiel, bei Eckernförde liegt. In der Ostseebrise liegt es an den Männern aus dem Frankfurter Golfclub ihre Ein-Punkt-Führung gegenüber dem GC Hubbelrath zu verteidigen. Mit dem Sieg am vergangenen Spieltag in Hamburg zogen die Jungs vom Main an ihren ärgsten Konkurrenten aus Düsseldorf vorbei und sind nun die Gejagten. Frankfurts Sportmanager und Trainer Benno Kirstein blickt jedoch zuversichtlich in die Zukunft: „Wir haben eine starke Herrenmannschaft, ein tolles Team. Egal, wen man nominiert, es passt“. Diesen Optimismus kann nur jemand ausstrahlen, der mit Martin Keskari (449 Pkt.), Maximilian Röhrig und Philip Coles (beide 409 Pkt.) drei Spieler Spieler in den Top-Drei der DGL-Einzelwertung weiß.

Der gastgebende Golfclub aus Altenhof steht mit derzeit vier Punkten ganz unten in der Tabelle und muss nun durchstarten, um Chancen auf den Klassenerhalt zu wahren. Hierfür müssten die Altenhofer Jungs, vorausgesetzt die Mannschaften aus Berlin und Hamburg spielen ihnen in die Karten, mindestens einmal den zweiten sowie einmal den dritten Platz belegen.

1. BL Süd Herren: Spannendes DGL-Finale beginnt im GC Feldafing

Im Süden bahnt sich der spannendste DGL-Endspurt an. Den GC St. Leon-Rot (1. Platz, 12 Punkte) und den GC Olching (5. Platz, 6 Punkte)) trennen lediglich sechs Punkte. In dieser Liga gab es noch keinen Wiederholungstäter, an allen drei bisherigen Spieltagen gewann ein jeweils anderes Team fünf Punkte für den Spieltagessieg. Die Heidelberger Herren werden vom Stuttgarter GC Solitude (11 Punkte) und vom GC Mannheim-Viernheim (9 Punkte) verfolgt. Dennoch kündigte der Tabellenerste an, viel zu trainieren, um die Final Four als erster zu erreichen, damit es zunächst gegen den, vermeidlich schwächeren, Zweiten aus der Bundesliga Nord geht.

Der vierte Spieltag wird vom Golfclub Feldafing ausgerichtet. Die Männer vom Starnberger See müssen mit ihren sieben Punkten (4. Platz) zusehen, dass sie den Heimvorteil ausnutzen und den Abstiegsrang verlassen. Auf der anderen Seite haben sie nur vier Punkte Rückstand auf die Stuttgarter und könnten im optimalen Fall sogar noch die Endrunde der Final Four erreichen.

 1. BL Nord Damen: Team Spirit macht Hubbelrath erfolgreich

In der Bundesliga Nord der Damen machten bisher die GC Hubbelratherinnen alleine das Rennen. Das junge Team gewann alle bisherigen drei DGL-Spieltage und mit einem weiteren Sieg im Berliner Golfclub Gatow können sie sich schon vorzeitig den ersten Platz sichern. Auf die Frage nach dem Geheimrezept für die hervorragenden Leistungen gab Trainer Dawie Stander eine romantisch anmutende Antwort: „Es ist so ein Klischee, aber das liegt am Team Spirit. Die Mannschaft ist während der Spieltage einfach richtig gut zusammengewachsen. Da kommen auch die Spielerinnen, die nicht aufestellt werden, gerne als Caddie mit. Ja, und fantastisches Golf spielen die Mädchen auch noch.“

Die besten Chancen auf den zweiten Platz, der ebenfalls für das Final Four qualifiziert, haben die Damenteams aus Berlin-Wannsee (10 Punkte) und Düsseldorf (9 Punkte). Die Rote Laterne trägt, mit nur vier Punkten auf dem Konto, der gastgebende Berliner Golfclub Gatow. Trotz der Einsicht von Joel Goodson, Trainer der Berlinerinnen, dass seine Schützlinge in dieser DGL-Saison nicht mithalten können, “sieht man es sportlich und die Stimmung in der Mannschaft ist gut.”

1. BL Süd Damen: München “plant schon für Final Four” der DGL

Die erste Damenspielklasse im Süden wird vom Münchener Golfclub dominiert. Die Münchenerinnen entschieden alle drei DGL-Spieltage zu ihren Gunsten und grüßen mit 15 Punkten sowie drei Punkten Vorsprung vor dem Damenteam vom GC St. Leon-Rot, von oben. Vor dem vierten Spieltag auf der Anlage des Golfclub Olching plane man “schonmal vorsichtig für das DGL-Final Four” im Winston Links bei Schwerin.

Die Frauenteam des Frankfurter Golfclubs, sowie des gastgebenden Golfclub Olching müssen mir ihren sieben Punkten aufpassen, dass sie, neben dem GC Am Reichswald, nicht auf einem Abstiegsplatz landen, haben aber noch Chancen überraschenderweise in die Final Four aufzurücken.

IHR KOMMENTAR ZUM THEMA