Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 6: Heute gibt es den Cobra King Ltd Black oder alternativ für die weiblichen Teilnehmer den Cobra King F7 Driver jeweils inklusive Cobra Connect. Mehr Informationen

„Aussies“ surfen auch bei der RBC Heritage auf der Erfolgswelle

18. Apr 2013
Immer gute Laune: Marc Leishman und Jason Day. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Bei der RBC Heritage spielen Leishman und Day erneut vorne mit. Martin Kaymer startet mehr als ordentlich.

Mit gehörig Wut im Bauch trat Jason Day am ersten Tag bei der RBC Heritage in Hilton Head, South Carolina an. Nahezu fahrlässig hatte der 25-Jährige vier Tage zuvor am 16. und 17. Loch beim US-Masters den ersten Major-Sieg weggeworfen. Am Ende des ruhmreichen Turniers jubelte ein anderer – sein Landsmann Adam Scott. Untröstlich war Day, so dicht war er am grünen Jackett vorbeigeschrammt.


Day und Leishman weiter im Flow

Bei nahezu „perfektem Wetter“ (O-Ton Graeme McDowell) sahen am ersten Tag die Zuschauer wieder den ‚alten‘ Jason Day. Bogeyfrei befindet sich der 25-Jährige, wohnhaft in Texas, mit 4 unter Par in unmittelbare Schlagdistanz zur Spitze. Quasi im Gleichschritt folgte Landsmann Marc Leishman (ebenfalls -4), der auch schon beim Masters geglänzt hatte. Die Australier surfen damit weiter auf der Erfolgswelle. Für die eine australische Führung reichte es dennoch nicht: Der Brite Brian Davies setzte sich zusammen mit dem US-Boy Charley Hoffman mit einer 65 (-6) zwei Schläge vor das Duo.

Hatte keinen guten Tag: Brandt Snedeker. (Foto: Getty)

Snedeker mit schwachem Start

Ein anderer „Masters-Veteran“ tat sich dagegen deutlich schwerer. Putting-Experte Brandt Snedeker kam schwer in die Gänge und lag nach Bogeys an der 14, 15, 17 und 18 nach den Frontnine schon bei 3 über Par, ein Birdie an der 2 lässt den 32-jährigen Familienvater noch auf den Cut hoffen. Besser machte es dagegen Martin Kaymer. Der Düsseldorfer, der beim Masters größtenteils enttäuschte und nur auf den letzten fünf Löchern begeisterte, meisterte den Harbour Town Golf Links in 69 Schlägen (-2). Damit liegt Kaymer in prominenter Gesellschaft: Auch Luke Donald unterschrieb eine 69 (-2).

Martin Kaymer mit gutem Auftakt

Speziell Martin Kaymer zeigte auf seiner Runde Charakter: Auf Bogeys an der 14 und 17 folgten am nächsten Loch postwendend Birdies. Auf den Frontnine notierte Kaymer auf der 2 und 8  entscheidende Birdies, die ihn unter den Par-Strich hievten. Mit vier Schlägen Rückstand auf die Spitze geht der 28-Jährige mit einer guten Ausgangsposition in den zweiten Tag.

Tolle Aktion am Rande: Der Amerikaner James Driscoll, gebürtig aus Boston, kündigte an für jedes Birdie, dass er in dieser und der nächsten Woche spielt, 1000 Dollar an die One Fund Boston-Stiftung zu spenden. Der Erlös geht an die Verletzten und Opfer des Anschlags beim Boston Marathon. Driscoll (+3) notierte am ersten Tag vier Birdies.

Hier gehts zum Leaderboard!


Starke Konkurrenz für Kaymer bei RBC Heritage

Malte van Oven

Malte van Oven - Freier Autor für Golf Post

ist Diplom-Sportwissenschaftler, Journalist, Holland-Experte und begeisterter Golfer. Im Team ist er der Trainingsweltmeister und träumt noch heimlich von der Senior Tour.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Malte van Oven

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , ,

Aktuelle News