Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 4: Zwei Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Frühstück und 2 x Golfrunden auf Gut Kaden - Jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Jim Furyk gewinnt RBC Heritage in Hilton Head

19. Apr 2015
Jim Furyk entschied die RBC Heritage im Playoff für sich. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Jim Furyk sichert sich den Titel bei der RBC Heritage in Hilton Head im Playoff. Alex Cejka beendet das Turnier auf T31.

Wegen Gewitterwarnung waren die Spieler am Finaltag der RBC Heritage von unterschiedlichen Tees aus schon früh gestartete. Jim Furyk ließ sich davon nicht beunruhigen und hielt mit einer 63er Abschlussrunde einen Großteil der Konkurrenz auf Abstand. Einzig Kevin Kisner schaffte es noch an den Mann mit einem der seltsamsten Schwünge der PGA Tour heran und zwang den 44-Jährigen ins Playoff, das Furyk allerdings mit zwei Birdies in Folge für sich entschied. Nun darf er sich über seinen zweiten Sieg bei dem Event seit 2010 und mehr als eine Million US-Dollar Preisgeld freuen. Troy Merritt, der als Führender in den Finaltag gegangen war, musste sich mit dem dritten Platz begnügen, den er sich mit 69 Schlägen auf der letzten Runde erspielte.

Alex Cejka mit Endspurt

Am Finaltag der RBC Heritage gab der Deutsche Alex Cejka noch einmal alles. Mit einer 68 (-3) auf der Scorekarte holte er noch einmal so viele Schläge unter Par raus wie an den drei vorausgegangenen Tagen zusammen und schaffte es, im Vergleich zum Vortag zwölf Plätze gutzumachen. Mit insgesamt sechs Schlägen unter Par landete der 44-Jährige schließlich auf dem geteilten T31. Platz. Nach seinem Sieg bei der Puerto Rico Open im März verpasste der gebürtige Tscheche bis jetzt kein einziges Mal mehr den Cut, zuvor war der Einzug ins Wochenende in der laufenden Saison oft seine größte Sorge gewesen.


Matt Kuchar bis zum Schluss den Führenden im Nacken

Titelverteidiger Matt Kuchar hatte bis zum Ende die erfolgreiche Titelverteidigung im Visier. Daraus wurde aufgrund der beeindruckenden Performance von Jim Furyk und Kevin Kisner zwar nichts, aber dass er sich bis zum Schluss am oberen Ende des Tableaus gehalten hat, wurde trotzdem mit einer Topplatzierung belohnt. Nach einer 68er Schlussrunde belegte „Kuch“ mit insgesamt -14 für das Turnier immerhin den alleinigen fünften Rang. Im letzten Jahr hatte er sich mit einem Schlag Vorsprung gegen den Engländer Luke Donald durchgesetzt.

Jordan Spieth verliert den Anschluss zur Spitze

Vom geteilten achten Platz aus war der frischgebackene Masters-Sieger Jordan Spieth in gefährlicher Nähe zur Spitze in den Finaltag eingezogen, allerdings konnte der Youngster in der letzten Runde mit den Siebenmeilenschritten der Favoriten nicht mehr mithalten. Er brachte eine 70 zurück ins Clubhaus, die ihm ganze acht Schläge Abstand zu den beiden Führenden einbrachte. Er schloss das Event mit -10 auf dem geteilten elften Platz ab.

Das Endergebnis der RBC Heritage

Pos Spieler Runde 4 Gesamt
T1 Kevin Kisner -7 -18
T1 Jim Furyk -8 -18
3 Troy Merritt -2 -16
4 Brendon Todd -4 -15
5 Matt Kuchar -3 -14
T31 Alex Cejka -3 -6
T11 Jordan Spieth -1 -10
5 Matt Kuchar -3 -14

Stand vom 2015-04-19 20:47:05

Mehr zum Thema PGA Tour:

Jacqueline Sauer

Jacqueline Sauer - Freie Autorin für Golf Post

Jacqueline mischt bei den redaktionsinterenen Tippspielen ganz vorne mit. Kein Wunder: Die großen und kleinen Namen des Golfs hat sie ständig im Auge, damit der nächste Tipp stets ein sicherer Treffer wird.

Alle Artikel von Jacqueline Sauer

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter:

Aktuelle News