Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 3: Big Max Autofold FF Trolley inkl. Aqua V1 Cartbag gewinnen - jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Ratgeber Golfbag – Was kommt in die Tasche?

Autor:

10. Mai 2015
Das sind die wichtigsten und nützlichsten Dinge die ein Golfer in der Golftasche braucht. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Was sind die wichtigsten Dinge, die in jedes Golfbag gehören? Welche Utensilien sind wirklich nützlich? Ein Überblick für Einsteiger.

Viele Golfer, vor allem Einsteiger, stellen sich vor der Saison die Frage über die richtige Ausrüstung im Golfbag. Am einfachsten zu merken ist wohl, dass Schläger und Bälle ins Bag gehören. Doch welche wichtigen Dinge müssen noch in die Tasche und welche nützlichen Helfer gibt es, um das Spiel so angenehm wie möglich zu machen?

Die wichtigsten Must-haves im Golfbag

Ohne Schläger und ohne Ball geht gar nichts, wenn man auf die Runde geht. Doch es gibt noch einige „Must-haves“ mehr, die jeder in seinem Golfbag haben sollte. Welche Schläger für Einsteiger geeignet sind, erfahren sie HIER.


„Must-have“ Nummer eins sind Bälle. Sie sollten immer ausreichend vorhanden sein, sonst kann die Runde schneller vorbei sein, als man denkt (zehn bis zwölf Bälle dürfen es durchaus sein). Bei der Auswahl der Bälle sollte auf das individuelle Spielerniveau geachtet werden, um einschätzen zu können, wie viel Vorrat nötig ist. Auch das Modell des Balles ist wichtig. Wenn immer nur ein Modell gespielt wird, bleibt das Gefühl bei den Schlägen gleich und weicht nur gering ab. Das hilft dabei, bessere Ergebnisse in der Bewertung der Schläge zu erzielen.

Tees müssen die richtige Länge haben

Auch Tees sollten im Golfbag immer vorrätig sein. Wichtig dabei ist, nicht nur abgebrochene, sondern auch lange und kurze Tees in der Tasche zu haben, um den Ball bei Driver- und Eisenschlägen sauber treffen zu können. Außerdem kann auch zwischen Holz- und Plastik-Tees unterschieden werden. Im Unterschied zu Plastik-Tees sind Holz-Tees umweltfreundlicher, da sie biologisch abgebaut werden können. Allerdings sind Tees aus Holz aufgrund des organischen Materials nicht sonderlich lang haltbar. Hier hat das Plastik-Tee die Nase vorn.

Ballmarker sollen in erster Linie dazu dienen, den Ball auf dem Grün zu markieren. Hierfür eignen sich am besten flache Gegenstände, wie Münzen oder spezielle Golfballmarker. Ein Ballmarker eignet sich für das Ausrichten des Balles und um das Spiel zu beschleunigen. Vorgaben zu Größe, Form oder Farbe gibt es für Ballmarker nicht. Die Pitchgabel ist vor allem ein wichtiges Utensil für gute Golfer, die oft hohe Bälle aufs Grün schlagen. Durch den Aufprall entstehen Dellen, die mit der Pitchgabel ausgebessert werden. So kann der Platz geschont werden, ohne das der Spielkomfort auf der Strecke bleibt.

Der Handschuh – den hat wohl jeder im Golfbag – ist für viele Spieler wichtig und sorgt für einen stabilen Griff. Außerdem schont er die Handfläche, die bei den ersten Versuchen auf dem Golfplatz durchaus strapaziert werden.

Um gestärkt auf der Runde zu sein empfiehlt es sich, ausreichend Verpflegung mitzunehmen. Wichtig ist dabei, das die Ernährung leicht verdaulich ist. Auch das richtige Getränk zählt dazu.

Nützliche Helfer für die Runde

Der Markierstift ist ein wasserfester Stift, mit dem Bälle markiert werden, sodass es später auf dem Platz nicht zu Missverständnissen unter den Spielern oder zu Verwechslungen kommt.

Sonnencreme ist besonders im Sommer wichtig. Hier empfiehlt es sich, Sprühsonnencreme zu benutzen, um nicht noch vor der Runde die schmierige Sonnencreme in den Fingern zu haben. Auch Mückenspray hilft dabei, sich vor Unannehmlichkeiten auf der Runde zu schützen. Hiflreich kann auch ein Pflaster-Set sein, das vor allem Blasenpflaster beinhalten sollte, um sich auch während der Runde verarzten zu können.

Auch auf schlechtes Wetter vorbereitet sein

Um auch bei Regen dem Wetter zu trotzen, sollte der Golfer auch auf die richtige Ausrüstung achten. Ein spezieller Golfregenschirm eignet sich besonders. Während ein gewöhnlicher Schirm nur einfache Streben hat, hat der Golfregenschirm zweifach verstärkte Streben und lässt auch dem Wind keine Chance ihn zu zerbrechen. Regenhose und Regenjacke sind von Vorteil, damit man auch bei nassen Verhältnissen trocken bleibt. Auch das Regencover ist ein wichtiges Utensil unter den Golfern. Ein trockenes Bag und trockene Schläger sind die halbe Miete für ein erfolgreiches Golfspiel.

Ein Handtuch ist ein wichtiger Begleiter, um die Schläger sauber zuhalten. Hier wird zwischen zwei Handtucharten unterschieden. Das Baumwollhandtuch ist extrem groß und kann so über das Golfbag gelegt und auf einer Seite angefeuchtet werden. Die zweite Art ist ein Mikrofaser-Handtuch, das durch eine raue Oberfläche den Schmutz abweist um trotzdem den Schläger säubert.

Mehr zum Thema Golf-Equipment:

Julian Zeeb

Julian Zeeb - Freier Autor für Golf Post

Julian spielt seit 16 Jahren Golf. Sein aktuelles Handicap liegt bei 14,7. Auf dem Platz liebt er besonders die schwierigen Lagen, die komplexe Schläge erfordern. Neben den Trickschlägen ist der Putter sein stärkster, der ihm schon viele Schläge erspart hat.

Alle Artikel von Julian Zeeb

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , ,

Aktuelle News