Aktuell. Unabhängig. Nah.

Der Hype geht weiter: Puma bringt Fowlers High-Top-Golfschuh

29. Jan 2016
Selbstbewusster Stil: Mit seinem neuen Schuhwerk setzte Rickie Fowler in jedem Fall einen Trend. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Die alleinige Aufmerksamkeit hat ein Ende: Rickie Fowlers Schuhe gehen in Serie und zukünftig kann jeder in die Fußstapfen des Pros treten.

Er gilt als Paradiesvogel unter den Golfern und seinen Auftritt kann man selten als dezent beschreiben: Ob Frisur im Surfer-Style, dicke Gürtelschnalle oder das orangefarbene Dress am Finaltag – Rickie Fowler sorgt nicht nur mit hochklassigem Golf für Aufsehen. Mit seiner Schuhwahl brachte er zu Beginn des Jahres den Mode-Seismograph erheblich ins Schwingen und löste einen regelrechten Hype aus. Zunächst sollte das Trageerlebnis überraschenderweise dem Pro alleine vorbehalten bleiben. Vielleicht wollte der Hersteller nur abwarten, wie die breiten Öffentlichkeit auf die Variante des Puma High-Top-Golfschuh reagiert. Nun steht jedenfalls fest: Mitte des Jahres geht es in den freien Verkauf!

Puma bestätigt: Fowlers Sneaker geht in Serie

Halb-hoch, bis über die Knöchel und mit einer Kombination aus Schnürung und Klettverschluss – mit diesem Schuhwerk sicherte sich Fowler den Titel der Abu Dhabi HSBC Golf Championship . Ergänzt wurde das Ganze von einer passenden Hose, versehen mit einem angedeuteten Gummizug am Saum. Mit dieser Kombination aus Edel-Jogger und  High-Top-Sneaker kam Ausrüster Puma einem persönlichen Wunsch des Athleten nach. „Ich wollte Schuhe, zu denen man auch eine Jogginghose tragen kann“, so Fowlers Idee. Ein gesteigertes Interesse führte beim Konzern nun zum Umdenken und Puma bestätigt: „Ab Mitte des Jahres gehen Schuh und Hose in Serie!“

Öffnet sich mit dem High-Top eine neue Nische?

Wer sich den Schuh des Abu-Dhabi-Champions sichern will, sollte mit einem Preis von etwa 200 Euro rechnen, die Hose wird bei 95 Euro liegen. Der  TitanTour Ignite Hi-Top SE – so der offizielle Name laut Puma – kommt zumindest von der Farbwahl sehr klassisch daher und ist in schwarz und weiß gehalten.  Fowler selbst spielte bereits eine orangefarbene Version, was die Vermutung offen lässt, dass andere Farbkombinationen folgen. So ganz allein steht Fowler mit seiner Schuh-Idee übrigens nicht da. Auch Keegan Bradley spielte schon einen hohen Schuh und die extravagante Michelle Wie führte den High-Top bereits im vergangenen Jahr in die Modewelt des Damengolfs ein. Streng genommen läutete also Nike und nicht Puma den neuen Trend ein.

Beschert Trend-Setter Fowler seinem Ausrüster vielleicht einen ungeahnten Boost auf dem Markt und kommt es sogar um einen Markenkampf um den neuen Style? Bisher sind Footjoy und Ecco mit eher klassischem Sortiment die großen Namen im Schuh-Geschäft. Adidas und Nike nehmen die Verfolgerposition ein, Puma ist im Vergleich aktuell nur Außenseiter. Im Zuge des High-Tops könnten die Marke mit der Raubkatze eine neue Nische besetzen und vor allem eine junge Zielgruppe für sich gewinnen.  Die Frage ist nur, ob dem Sportartikelhersteller das Feld überlassen wird. Nike zielt mit den High-Tops von Michelle Wie schließlich schon auf einen ähnlichen Markt. Rickie Fowler jedenfalls zeigt sich begeistert von der Kollektion: „Sowas macht mir Spaß. Es ist etwas, womit ich meine Persönlichkeit einbringen kann.“

Mehr zum Thema Golf-Equipment:

Aktuelle Artikel

Aktuelles Gewinnspiel

Gewinnen Sie 10 x 2 Tickets für die Rheingolf.

Alexandra Caspers

Alexandra Caspers - Freie Autorin bei Golf Post

Als sich ihre Familie und ihr Bekanntenkreis nach und nach mit Golffieber infizierte, gab es für Alexandra auf lange Sicht kein Entkommen. Jetzt taucht sie neben ihrem Germanistik-Studium selbst in die Welt des Golfsports ein.

Alle Artikel von Alexandra Caspers