Aktuell. Unabhängig. Nah.

Pro Golf Tour: Robbie van West gewinnt, Moritz Lampert Zweiter

Der Niederländer Robbie van West gewinnt die Open Madaef der Pro Golf Tour. Moritz Lampert muss sich als bester Deutscher mit Platz 2 begnügen.

Robbie van West gewinnt auf der Pro Golf Tour. (Foto: PGA of Germany)
Robbie van West gewinnt auf der Pro Golf Tour. (Foto: PGA of Germany)


Das war ein hartes Stück Arbeit: Mit Runden von 71, 74 und 70 Schlägen, insgesamt 1 unter Par, hat der Niederländer Robbie van West die Open Madaef 2018 gewonnen. Nach 54 Löchern auf dem äußerst anspruchsvollen Championship-Platz Pullman El Jadi-da Royal Golf & Spa im marokkanischen El Jadida lag der 25-Jährige einen Zähler vor dem Deutschen Moritz Lampert (73, 73, 70/Par) und feierte seinen ersten Saisonsieg.

Marokko bleibt für Robbie van West ein gutes Pflaster: Bereits im letzten Jahr hatte der Professional aus Eindhoven dort gewonnen, als er in Casablanca die Open The Tony Jacklin für sich entschied und damit die Grundlage für seinen späte-ren Aufstieg auf die Challenge Tour 2018 legte. Nun ist er erneut in Marokko am Start, und wieder bucht er den Platz ganz oben auf dem Siegerpodest. "Die Turniere der Pro Golf Tour in Marokko sind ganz hervorragend, und ich nutze diese erstklassige Gele-genheit natürlich, um mich auf die Saison vorzubereiten", so van West. Mit der Open Ma-daef hatten die Spieler in dieser Woche die sportlich wohl härteste Prüfung der in diesem Jahr sieben Marokko-Turniere bestehen. Schon bei exzellenten Wetterbedingungen ist der 6225 Meter lange Par-72-Parcours ein echter Prüfstein. Wenn wie in den letzten Ta-gen heftiger Regen, Kälte und Sturm das Turnier begleiten, dann wird die Runde "zu ei-nem wirklich sehr harten Test", so van West. "Dieser Platz ist sehr abwechslungsreich - und absolut anspruchsvoll. Der Parcours verlangt jeden Schläger im Bag, und wegen der vergleichsweise kleinen Grüns muss man hier auch jeden einzelnen Schlag sehr überlegt spielen." Das gelang dem Gewinner vor allem in der Finalrunde: Nachdem er an Bahn 4 ein Bogey notieren musste, lochte er an den Löchern 10, 11 und 12 jeweils zum Birdie ein und brachte seinen Namen aufs Leaderboard. Ein weiteres Bogey an Bahn 14 glich er an der 15 postwendend mit einem Birdie aus sechs Metern wieder aus, und wenig später marschierte er mit bis dahin Par für 53 Löcher auf den 18. Abschlag. Moritz Lampert (GC St. Leon-Rot) saß da schon als Führender mit Par im Clubhaus, doch van West konnte an diesem 494 Meter langen Par 5 tatsächlich noch ein weiteres Mal zum Birdie und da-mit zum Turniersieg einlochen. Sein Fazit: "Ich habe heute gar nicht so gut gespielt, aber meine Chancen wirklich sehr konsequent genutzt."

Durch seinen ersten Saisonsieg katapultiert sich Robbie van West von Rang 21 auf Platz 2 der Pro Golf Tour Order of Merit; in Führung bleibt der Schotte Liam Johnston. Bereits am Donnerstag steht mit Runde 1 der Open Palmeraie Country Club in Casablanca das nächste Turnier der Pro Golf Tour 2018 auf dem Programm, und erneut geht es um 30.000 Euro Preisgeld. Und an Casablanca hat Robbie van West bekanntlich nicht erst seit der Saison 2018 beste Erinnerungen

(Text: PGA of Germany)

10 "Must-Play" Golfplätze in Deutschland

Deutschland hat zahlreiche hervorragende Golfplätze vorzuweisen, doch auf welchen zieht es Sie am ehesten?

Die Top 10 Golfdestinationen Europas

In ganz Europa gibt es Golfdestinationen auf allerhöchstem Niveau. Welches Ziel steht bei Dir ganz oben auf der Bucketlist?

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab