Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 3: Big Max Autofold FF Trolley inkl. Aqua V1 Cartbag gewinnen - jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Portugal Masters: Bernd Wiesberger stürmt auf Platz 3

Autor:

16. Okt 2015
Bernd Wiesberger spielt beim Portugal Masters ganz vorn mit. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Der Österreicher überzeugt mit seinem zweiten Eagle im Turnier. Bester Deutscher ist überraschend Bernd Ritthammer auf T12.

In der Vormittagssession des Portugal Masters stürmt Bernd Wiesberger in die Spitzengruppe. Der Bugenländer verbessert sich mit einer 64er Runde bis auf den geteilten dritten Platz. Die Deutschen bleiben hingegen mit einer Ausnahme im Kampf um den Cut hängen.

Wiesberger zeigte auf der zweiten Runde im Oceanico Victoria Golf Club eine durchweg starke Leistung und blieb sieben Schläge unter dem Platzstandard (Par-71). Bei nun insgesamt zehn unter Par hat er vor den beiden Finalrunden lediglich Andy Sullivan (-14) und Thomas Pieters (-11) vor sich. Der Engländer brachte allerdings schon drei Schläge zwischen sich und seine Verfolger. Zumindest in Sachen Eagles ist Wiesberger dem Führenden aber voraus. Der 30-Jährige lochte am Freitag bereits sein Zweites beim Portugal Masters (siehe Video). Sullivan steht noch ohne da, wird dies aber sicher verkraften können, sollte er auch am Sonntag noch an erster Stelle stehen.


Max Kieffer knapp im Cut bei Portugal Masters

Für Maximilian Kieffer und Florian Fritsch ging es hingegen nicht um die Spitzenposition, sondern nur um den Cut. Dabei hat Kieffer nach der zweiten Runde des Portugal Masters die besseren Karten, es noch ins Wochenende zu schaffen. Ein Birdie am vorletzten Loch drehte seinen Score für den Tag und das Turnier unter Par. Zuvor hatte der 25-Jährige aber mit dem Par-71-Kurs des Oceanico Victoria Golf Club zu kämpfen. Auf der Front Nine blieb der Bergisch-Gladbacher ohne Schlaggewinn und musste ein Bogey hinnehmen. Auf den zweiten Neun kamen immerhin drei Birdies auf ein Bogey, womit sich Kieffer noch über die Cutlinie rettete.

Florian Fritsch verpasst Cut und Tour-Karte

Für Florian Fritsch dürfte die Saison hingegen beendet sein – und damit auch der Ausflug auf die European Tour. Bei even-Par liegt der 29-jährige Münchner auf Platz 73 im Leaderboard. Damit wird er die Chance, seine Position im Race to Dubai zu verbessern, verpassen. Eine Verbesserung wäre nötig gewesen, um die European-Tour-Karte auch für die kommende Saison zu behalten. Momentan belegt Fritsch Rang 119 in der Saisonwertung – Rang 110 muss es aber mindestens sein.

Da Fritsch unter Flugangst leidet und für gewöhnlich nur auf dem Landweg zu Turnieren reist, wird er das letzte Event des European-Tour-Kalenders in Hong Kong wohl auslassen. Damit bliebe ihm nur noch die Q-School, um sich erneut für Europas höchste Spielklasse im Profigolf zu qualifizieren.

Kaymer macht Wochenende am letzten Loch perfekt

Spannender als erwartet machte es auch Martin Kaymer. Deutschlands bester Golfer machte erst mit einem Birdie am letzten Loch den Einzug ins Wochenende perfekt. Zuvor schwankte auch er zwischen Cut und Finale hin und her. Mit dem Schlaggewinn auf der 18 brachte er seinen Gesamtscore aber noch auf zwei unter Par. Vom geteilten 54. Platz geht es für den 30-Jährigen ins Finale.

Siem schießt sich mit Doppelbogey aus Portugal Masters

Im Internet wird mittlerweile gern vom einem „klassischen Siem“ gesprochen, wenn der 35-Jährige eine eigentlich ordentliche Runde mal wieder mit einem Dopelbogey zunichtemacht. Tag zwei des Portugal Masters lieferte einen solchen. Mit einem Eagle hatte sich Marcel Siem auf der Front Nine zwei Schlagverluste ausgeglichen. Auf dem Rückweg Richtung Clubhaus schienen zwei frühe Birdies den Weg ins Wochenende zu weisen. Auch ein weiteres Bogey an der 14 war noch kein Beinbruch. Doch dann folgte der „klassische Siem“ – Doppelbogey auf der 16 – eins über für den Tag – even-Par für das Turnier – Cut verpasst.

Ritthammer Top – Lampert Flop

Bernd Ritthammer hat sich derweil überraschend mit einer 66er Runde (-5) bis in die Top-15 gespielt. Nach zuletzt schwachen Turnierwochen feuerte er auf der zweiten Runde des Portugal Masters drei Birdies und ein Eagle, und blieb dabei sogar bogeyfrei. Der doppelte Schlaggewinn gelang dem 28-Jährigen aus knapp 90 Metern auf Bahn zwei mit seinem Sand Wedge.
In die andere Richtung ging es für Moritz Lampert. Der 23-Jährige, der nach einer 69er Auftaktrunde gute Aussichten aufs Wochenende hatte, legte am zweiten Turniertag nur eine 77 (+6) nach und verpasste deutlich den Cut.

Die dritte Runde des Portugal Masters wird am Samstag um neun Uhr mit einem Kanonen-Start begonnen. Schlechte Wettervorhersagen lassen den geplanten Zeitplan nicht zu. Das bedeutet, dass alle Spieler gleichzeitig, auf alle Abschläge verteilt starten.

Tobias Hennig

Tobias Hennig - Redakteur

Tobias kam im Sommer 2014, während seines Studiums der Germanistik und Politik, als Werkstudent zu Golf Post. Zunächst machte er sich nur die Theorie des Golfsports zu eigen, nun versucht der vielseitig sportbegeisterte Wahl-Kölner, zum teaminternen Handicap-Durchschnitt aufzuschließen. Seit April 2016 erheitern der Redakteur und seine Hündin Mali die Kollegen täglich.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Tobias Hennig

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , ,

Aktuelle News