Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 9: Drei Schlägerhauben-Sets für drei Gewinner - 100% handmade, 100% individuell, stylisch und funktional! Mehr Informationen

Porsche European Open: Bernd Wiesberger trumpft in Bad Griesbach auf

23. Sep 2016
Nach der abgebrochenen ersten Runde der Porsche European Open führt Bernd Wiesberger. (Foto: Porsche European Open)
Artikel teilen:

Die deutsche Riege liefert bei der Porsche European Open eine solide erste Runde ab. Diese wurde wegen einbrechender Dunkelheit unterbrochen.

Nach über drei Stunden Verzögerung wegen extrem dichten Nebels hat die Porsche European Open begonnen. Bernd Wiesberger ließ sich durch den verspäteten Start nicht ablenken, lobte nach den schweren Niederschlägen die Arbeit der Greenkeeper und spielte sich in einen Rausch. Durch den verspäteten Start musste die Runde bei einbrechender Dunkelheit abgebrochen werden und wird am zweiten Tag fortgesetzt.

Trotz Doppelbogey in Führung

Nachdem in Bad Griesbach am ersten Tag die Sonne herausgekommen war, zündete Bernd Wiesberger gleich zu Anfang seiner ersten Neun den Turbo. Nach dem Par auf der Zehn holte er Schwung und spielte drei Birdies in Folge. Zwei weitere Schlaggewinne folgten und der Burgenländer blieb bogeyfrei. Mit fünf unter Par ging es auf seine zweiten Neun. Doch auf Bahn 1, einem Par-4, klappte dann nichts und Wiesberger spielte ein Doppelbogey.


Unbeirrt konterte er dann aber mit zwei Birdies. „Es war wichtig, dass ich den Frust noch auf dem ersten Grün rausgelassen habe“ erklärte Wiesberger nach der Runde. „So habe ich dann auf der Zwei einen guten Schlag ins Grün gemacht“ und zum Birdie gelocht. Danach spielte er sogar noch ein Eagle auf der Acht und schloss seine 63er Runde mit einem Birdie ab.

Kieffer und Fritsch mit solider Leistung

Nicht ganz so tief aber dennoch solide beendete Maximilian Kieffer den ersten Tag der Porsche European Open. Auch er fing mit Birdies an, spielte eine Birdie-Birdie-Par-Birdie-Serie auf den ersten vier Löchern. Das sei entscheidender Faktor gewesen: „Es ist immer gut, wenn man früh unter Par ist, das hilft.“ Etwas getrübt wurde der Score nach seinen ersten neun Löchern von einem Bogey. Doch Kieffer holte auf der Drei einen weiteren Schlaggewinn heraus und auf der Acht – wie Wiesberger – lochte Kiwi zum Eagle. Mit vier unter Par liegt er gleichauf mit Florian Fritsch.

Dieser lieferte ebenfalls eine solide Runde ab. Er war auf der Front Nine gestartet, auf der er einen Schlaggewinn erzielte. Souverän ging’s dann mit einem Birdie auf der Back Nine weiter, bevor er aber wieder ein Bogey spielte. Doch der Münchener kam stark zurück und rettete seinen Score mit drei Birdies auf den folgenden vier Löchern. Auch Fritsch lobte die Greenkeeper und erklärte zu seiner Runde: „Es war eine Kombination aus guten langen Schlägen, guten Entscheidungen und dem Glück auf den Grüns.“ Mit einem Score von -4 kehrte Fritsch ins Clubhaus zurück und rangiert auf dem geteilten zehnten Platz.


Nebel, Sonne und jede Menge Fans - Die besten Bilder der European Open

Deutsche rangieren im oberen Drittel

Eine weitere -4 findet sich im Leaderboard bei Marcel Schneider. Insgesamt musste er zwar drei Bogeys hinnehmen, diese glich er aber mit sieben Birdies wieder aus. Und auch der auf der kanadischen Mackenzie Tour beheimatete Max Rottluff zeigte sich bei der Porsche European Open in bestechender Form, spielte auf allen Par-5-Löchern Birdies und liegt bei vier Schlägen unter Par.

Bei insgesamt eins unter Par liegt Bernd Ritthammer derzeit im Mittelfeld. Die Back Nine bereitete dem 29-Jährigen deutlich Probleme, denn von dieser kam er mit zwei Schlagverlusten. Seinen Score verbesserte er dann auf der Front Nine und beendete seine Runde mit einem Schlag unter Par. Einen Schlag weniger brauchte der zweite Österreicher im Feld Lukas Nemecz, der zwei Bogeys hinnehmen musste und bei -2 auf T40 liegt.

Runde von Kaymer und Siem abgebrochen

Pech hatten hingegen die späten Starter der Nachmittagssession – 78 Golfer müssen am zweiten Tag ihre erste Runde noch beenden. Darunter auch Martin Kaymer, der bisher die ersten neun Löcher spielen konnte und bei Even Par liegt. Marcel Siem hat es hingegen schon auf die erste Bahn der Back Nine geschafft, bevor die Runde abgebrochen wurde. Nach einem fatalen Doppelbogey auf der Zwei rangiert er mit +1 im unteren Teil des Tableaus. Mit vier über Par ist Sebastian Heisele derzeit schwächster Deutscher bei der Porsche European Open. Besser gemacht haben es bis jetzt die beiden Amateure Allen John (Even Par nach sieben Löchern) und Thomas Rosenmüller (-4 nach sechs Löchern).

 

Mehr zum Thema European Tour:

Alexander Swan

Alexander Swan - Freier Autor für Golf Post

Nach mehreren (sport-)journalistischen Stationen ist Alexander bei Golf Post gelandet. Der gebürtige Münsterländer begeistert sich für jede Sportart, die ein rundes Spielgerät besitzt - insbesondere für den ganz kleinen und den Lederball.

Alle Artikel von Alexander Swan

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , , , , ,

Aktuelle News