Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 4: Zwei Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Frühstück und 2 x Golfrunden auf Gut Kaden - Jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Players Championship: Rory McIlroy in Schlagdistanz

Autor:

10. Mai 2015
Rory McIlroy bleibt bei der Players Championship ion Schlagdistanz. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Rory McIlroy kann im Rennen um den Sieg noch eingreifen. Martin Kaymer verspielt die Titelverteidigung am letzten Loch.

Rory McIlroy hält den Abstand zum Führenden in Grenzen. Martin Kaymer und Alex Cejka verpatzen das letzte Loch. An der Spitze gibt es einen Führungswechsel. Der Moving Day der Players Championship:

Der Weltranglistenerste Rory McIlroy kam erst auf der Back Nine so richtig in Schwung. Zu Beginn seiner Runde gelang ihm zwar gleich ein Birdie doch das büßte der Nordire auf der fünften Bahn wieder ein. Am Par-4 verfehlte er zunächst das Fairway, dann das Grün und auch der Par-Putt aus mehr als sieben Metern ging daneben. Drei Löcher weiter geriet McIlroys Abschlag zu kurz und blieb im Sandbunker vor dem Grün stecken. Erneut war der Putt zum Par daraufhin zu schwierig, wenngleich aus vier Meter durchaus lochbar.


Rory McIlroy steigert sich im Verlauf der Runde

Doch McIlroys Putter blieb nicht die ganze Runde kalt. Nach einer starken Annäherung aus dem Bunker am elften Grün, ließ er sich drei Meter zum Birdie. Spätestens an der 13 war er dann voll und ganz auf Betriebstemperatur. Aus knapp neun Metern schob der viermalige Majorsieger zu einem weiteren Schlaggewinn ein und war wieder unter Par angekommen. Beinahe wäre McIlroy dann auch noch sein zweites Eagle bei der diesjährigen Players Championship gelungen, doch sein Ball stoppte Zentimeter vom Loch entfernt – es wurde „nur“ ein Birdie. Nichtsdestotrotz hat der Nordire mit einem Rückstand von vier Schlägen noch Chancen auf den Sieg.

Kevin Na verliert die Führung

An der Spitze des Feldes steht nach der dritten Runde der Players Championship Chris Kirk. Bei einem Gesamtscore von -10 hat er einen Schlag Vorsprung auf Kevin Kisner, Ben Martin und Bill Haas. Kevin Na, Führender nach der zweiten Runde, kassierte am letzten Loch ein Doppelbogey und fiel auf Rang T5 zurück. Bester Europäer ist Sergio Garcia, der am Moving Day mit Martin Kaymer spielte. Der Spanier kam mit dem Par-72-Kurs aber besser zurecht als der Deutsche und beendete seine dritte Runde bei -5. Fünf Birdies und ein Eagle verhalfen Garcia zu einer glänzenden Ausgangsposition am Sonntag. Der 35-Jährige liegt lediglich zwei Schläge hinter Kirk.

Titelverteidigung bei der Players Championship in Gefahr

Die beiden verbliebenen deutschen Spieler im Feld der Players Championship boten sehr unterschiedliche Vorstellungen und hatten am Ende doch etwas gemeinsam: Ärger am letzten Loch.

Während es für Alex Cejka relativ unbedeutend war, dass er nach fünf Bogeys zuvor an der 18 auch noch ein Doppelbogey kassierte, verdarb sich Martin Kaymer am „Home Hole“ den Moving Day der Players Championship. Der 30-Jährige war zuvor mit einer starken Front Nine in die Top-Ten gerückt. Als es auf der Back Nine eng wurde, den Tagesscore von -3 zusammen zu halten, zeigte Kaymer seine Klasse. Schlagverluste konterte er umgehend mit Birdies und hielt den Abstand zur Spitze stets so gering, dass er am Finaltag noch alle Chancen gehabt hätte. Doch sein Drive am letzten Loch verfehlte das Fairway links und fiel ins Wasser. Auf Platz T31 mit sechs Schlägen Rückstand zum Führenden wird die Titelverteidigung nun eine Mammutaufgabe.

Cejka konnte zu keinem Zeitpunkt an seine Leistungen der Vortage anknüpfen. Ob kurzes oder langes Spiel, kaum etwas wollte dem 44-Jährigen am Samstag im TPC Sawgrass gelingen. Er verzog Drives, Par-Putts fielen nicht und Birdiechancen waren Mangelware. So kam Cejka nicht über eine 79er Runde hinaus und liegt nun ganz am Ende des Feldes auf Rang T73.
Einen ausführlichen Bericht zu den Runden von Martin Kaymer und Alex Cejka können Sie HIER lesen.

Tiger Woods bekommt Probleme nicht in den Griff

Tiger Woods bekam auch am dritten Turniertag der Players Championship seine Probleme vom Tee nicht in den Griff. Der 39-Jährige verfehlte erneut zu viele Fairways, um sich für Schlaggewinne in Stellung zu bringen. Nach zwei Doppelbogeys auf den ersten Neun, vermied er zumindest auf dem Rückweg zum Clubhaus weitere Schlagverluste. Zwei Birdies waren aber auch für den 14-fachen Majorsieger zu wenig, um anzugreifen. Bei +3 für den Tag und das Turnier geht Woods vom geteilten 68 Rang in den finalen Sonntag.
Einen ausführlichen Bericht zur Runde von Tiger Woods können Sie HIER lesen.

Mehr zum Thema PGA Tour:

Tobias Hennig

Tobias Hennig - Redakteur

Tobias kam im Sommer 2014, während seines Studiums der Germanistik und Politik, als Werkstudent zu Golf Post. Zunächst machte er sich nur die Theorie des Golfsports zu eigen, nun versucht der vielseitig sportbegeisterte Wahl-Kölner, zum teaminternen Handicap-Durchschnitt aufzuschließen. Seit April 2016 erheitern der Redakteur und seine Hündin Mali die Kollegen täglich.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Tobias Hennig

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , ,

Aktuelle News