Aktuell. Unabhängig. Nah.

Vorschau: PGA und European Tour mit kurzen Wegen

12. Jan 2016
Der EURASIA CUP findet nach 2014 wieder im Glenmarie G&CC statt. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Die PGA Tour bleibt auf Hawaii, während die European Tour in Johannesburg nur den Platz wechselt. EURASIA CUP in Malaysia.

Auch 2016 ist nach dem Turnier vor dem Turnier. Während PGA und European Tour nur kurze Wege nach dem vergangenen Wochenende zurücklegen, beginnen einige europäische Topgolfer ihr sportliches Jahr in Malaysia, wo sie im Team beim EURASIA CUP antreten. Mit Alex Cejka, Marcel Siem, Bernd Ritthammer, Dominic Foos und Bernd Wiesberger sind vier Deutsche und ein Österreicher über die Turniere verteilt anzutreffen.

PGA Tour:  Triple für Jimmy Walker auf Hawaii?

Die PGA Tour bleibt auf Hawaii und wechselt lediglich die Stadt – von Kapalua nach Honolulu in den Waialae Country Club. 144 Golfer werden zu Hawaiis größtem Golf-Charity-Event erwartet. Neben festen Größen wie Kevin Kissner, Matt Kuchar, Russel Knox und Graeme McDowell ist auch Alex Cejka im Teilnehmerfeld. Eine logische Überlegung, da der Deutsche bereits zum Hyundai Tournament of Champions im Pazifik weilte. Cejka hatte sich bei dem hochkarätigen Turnier teuer verkauft und wird seine gute Form bei der Sony Open in Honolulu bestätigen wollen.

Schon vor Turnierbeginn stellt sich die große Frage: Wird Jimmy Walker zum dritten Mal in Folge als Sieger in Honolulu ins Clubhaus kommen? Der US-Amerikaner gewann das Turnier der PGA Tour 2014 und 2015. Zuletzt gelang Steve Stricker drei Siege in Folge bei der John Deere Classic zwischen 2009 und 2011. Neben dem persönlichen Rekord wird es für Walker und alle anderen Teilnehmer aber auch um 1.044.000 US-Dollar Gewinner-Preisgeld und 500 FedExCup-Punkte gehen.

PGA Tour: Sony Open in Hawaii

PGA Tour in Hawaii Sony Open
Platz Waialae Country Club, Honolulu/Hawaii, 6.441 Meter, Par 70
Preisgeld Preisgeldpool: 5.800.000 US-Dollar, 500 FedExCup-Punkte
Titelverteidiger Jimmy Walker, Zweitplatzierter: Scott Piercy
Headliner Kevin Kissner, Adam Scott, Jimmy Walker
Deutsche Starter Alex Cejka

European Tour: Drei Deutsche in Johannesburg

Die European Tour hat in dieser Woche noch kürzere Wege als die PGA. Innerhalb von Johannesburg wird für die Joburg Open nur der Golfplatz gewechselt. Im Royal Johannesburg & Kensington Golf Club treffen 210 Profis aufeinander, die um den Cut der besten 65 für das Wochenende spielen. Das Turnier, das sowohl für die European Tour als auch die Sunshine Tour gewertet wird, findet zum zehnten Mal statt und diesmal sind gleich drei Deutsche im Starterfeld. Marcel Siem, Bernd Ritthammer, Dominic Foos und der Österreicher Lukas Nemecz stellen sich der Konkurrenz, die hauptsächlich aus Lokalmatadoren besteht. Unter ihnen auch der erste Sieger des Jahres auf der European Tour: Brandon Stone.

Aufgrund der enormen Teilnehmerzahl vor dem Cut wird im Wechsel auf beiden Plätzen des Royal Johannesburg & Kensington Golfclubs gespielt. Der Par 71 West Course, auf dem normalerweise keine Turniere statt finden, ist mit 6609 Metern nur unwesentlich kleiner als sein großer Bruder.

European Tour: Joburg Open

European Tour in Südafrika Joburg Open
Platz Royal Johannesburg & Kensington GC, 7.020 Meter, Par 72 (East Course)
Preisgeld ca. 909.000 €
Titelverteidiger Andy Sullivan
Headliner Matteo Manassero, Ernie Els, Trevor Immelmann
Deutsche Starter Marcel Siem, Bernd Ritthammer, Dominic Foos

EURASIA CUP: Zweite Auflage des Teamwettbewerbs

Der EURASIA CUP ist die zweite Auflage des Kontinentalvergleichs, der nach seiner Premiere 2014 noch einmal „überarbeitet“ wurde. Die beiden Teams aus Europa und Asien treten nun mit je zwölf anstatt zehn Spielern gegeneinander an. Gespielt werden an den drei Turniertagen insgesamt 24 Duelle, die den ersten Gewinner des Kontinantalvergleiches ermitteln sollen – 2014 gab es noch ein Unentschieden.

Hochkarätig besetzt ist vor allem das Team der Europäer. Unter der Führung von Kapitän Darren Clarke geben sich unter anderem Andy Sullivan, Ian Poulter, Matthew Fitzpatrick, Bernd Wiesberger und Lee Westwood die Ehre. Lukrativ ist eine Teilnahme alle mal. Die 4,8 Mio. US-Dollar Preisgeld verteilen sich mit 3,6 Mio. auf das Gewinner-Team und 1,2 Mio. auf die Mitglieder des Verliererteams. Dennoch soll vor allem ein spannender Teamwettbewerb im Vordergrund stehen – die Besetzung der Teams lässt da keine Wünsche offen.

EURASIA CUP presented by DRB-HICOM

EURASIA Cup in Malaysia EURASIA CUP
Platz Glenmarie Golf & Country Club, 6.404 Meter, Par 72
Preisgeld 4.800.000 US-Dollar
Titelverteidiger Endstand: 10:10 – Unentschieden
Headliner Matthew Fitzpatrick, Ian Poulter, Andy Sullivan, Bernd Wiesberger, Darren Clarke
Deutsche Starter keine

Sie wollen sofort informiert werden, wenn etwas Wichtiges in der Golfwelt passiert?
Dann abonnieren Sie hier unseren Golf Post Newsletter!
Oder folgen Sie Golf Post auf Facebook und Twitter.

Mehr zum Thema Golf-Lotse:

Tags: , ,

Franziska Heinrichsmeier

Franziska Heinrichsmeier - Freie Autorin für Golf Post

Franziska hat bereits mehrere (Ball-)Sportarten persönlich und journalistisch ausgeübt. Großen Gefallen hat sie an der Herausforderung gefunden, den viel zu kleinen Ball über das viel zu große 'Spielfeld' in ein wiederum arg kleines Loch zu stopfen - wenn sie nicht gerade von ihrer Twitter-Wall abgelenkt wird. Social Media ist Franziskas zweite große Leidenschaft.

Alle Artikel von Franziska Heinrichsmeier

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab