Aktuell. Unabhängig. Nah.

PGA Tour: Bryson DeChambeau übernimmt die Führung, Tiger Woods entert die Top 10

An Tag 3 des Memorial Tournament auf der PGA Tour übernimmt Bryson DeChambeau das Ruder. Tiger Woods schafft es trotz schwachem Abschluss in die Top 10.

Während Bryson DeChambeau die Spitze des Feldes erobert, spielt sich Tiger Woods in die Top 10 des Memorial Tournament. (Foto: Getty)
Während Bryson DeChambeau die Spitze des Feldes erobert, spielt sich Tiger Woods in die Top 10 des Memorial Tournament. (Foto: Getty)

Einen ereignisreichen und spannenden Moving Day gab es für die Zuschauer im Muirfield Village GC zu sehen. Viel Rotation an der Spitze des Feldes und große Namen, die sich durch sensationelles Golf in gute Ausgangslagen für den Finaltag brachten. Rory McIlroy war einer dieser Spieler, der sich mit einer tiefen Runde wieder ins Spielgeschehen zurück katapultierten. Ganze 58 Ränge konnte der Nordire mit seiner 64er Runde gut machen. Auch Justin Thomas und Jordan Spieth spielten mit einer 68 ihre stärksten Runden des Turniers. Alex Cejka hingegen konnte sich nicht verbessern und musste einen kleinen Rückschlag in Kauf nehmen.

Tiger Woods setzte der an, wo er gestern aufgehört hatte und kämpfte sich so in die Top 10, währenddessen schnappte sich Bryson DeChambeau die alleinige Führung beim Memorial Tournament und startet mit einem Schlag Vorsprung in die letzte Runde.

Tiger Woods mit guter Siegeschance auf der PGA Tour

Zwischenzeitlich hatte es der 79-fache PGA-Tour-Sieger sogar in die Top 3 des Feldes geschafft, doch Tiger Woods versaute sich diese Position durch ein eher schwaches Finish in Muirfield Village. Der Grund dafür waren vor allem seine kurzen Putts gewesen, wobei er Freitag Abend noch eine Putt Session eingelegt hatte, um seine Fehler auf dem Grün zu minimieren. "Ich habe heute einige gute Putts gemacht. Nur tat ich das nicht spät in der Runde," sagte er der PGA Tour. Er fügte noch hinzu: "Das ist wahrscheinlich das höchste Ergebnis, dass ich heute hätte erzielen können." Ein Zitat, dass man von dem 14-fachen Majorsieger häufiger zu hören bekommt, der Knoten scheint bei Woods also noch nicht ganz geplatzt.


Dabei spielte er vor allem auf der Front Nine sehr stark auf. Ein Eagle und drei Birdies formten einen Score von fünf unter Par, auf der hinteren Neun erhöhte Woods an Loch 15 auf sechs unter Par und teilte sich kurzzeitig die Führung. Doch auf den letzten drei Loch musste er noch zwei Bogeys in Kauf nehmen, welche ihn auf den geteilten 7. Rang zurückwarfen.

Bryson DeChambeau peilt den Titel beim Memorial Tournament an

Mit einer sehr starken"bogeyfreien" Runde beißt sich Bryson DeChambeau ganz oben im Leaderboard fest. Eine 66 stand für den Amerikaner am Ende des Moving Days zu Buche. Ihm gelang es, anders als Woods, auf den letzten drei Löchern noch Mal zwei Birdies zu erzielen. Diese Löcher gehören zu den schwersten auf dem Platz in Dublin, das zeigt, wie stark DeChambeaus Spiel am Samstag nachmittag war. Doch auch er hatte seine Probleme mit dem Putten, denn an Loch 9 verfehlte er einen knappen Meter-Putt und an Loch 15 einen ca. 1,20 Meter-Putt zum Birdie. "Ich denke die ganze Zeit an die Meter-Putts, die ich verfehlt habe," verriet er der PGA Tour im Anschluss an seine Runde. Er sagte auch: "Ich habe augenscheinlich großartig gespielt [und] bin begeistert, wo ich jetzt stehe."




DeChambeau führt das Feld mit einem Schlag vor Patrick Cantlay, Kyle Stanley und Joaquin Niemann an. Patrick Cantlay spielte dabei ebenfalls eine sehr bemerkenswerte Runde, die ein Eagle und sogar ein Hole in One an Loch 8 beinhaltete, auch er brachte eine 66 ins Clubhaus. Der Amerikaner Kyle Stanley und der erst 19 Jährige Chilene Joaquin Niemann mussten indes die Führung abgeben und änderten somit ihre Rolle von den Gejagten zu den Jägern. Beide verzeichneten eine 70 (-2) an Tag 3.

Alex Cejka rutscht aus der Top 30

Dem einzigen Deutschen im Feld, Alex Cejka, bleibt ein Sprung nach vorne am Moving Day verwehrt. Eine 72 lassen Cejka um 13 Plätze nach hinten rücken. Er startete gleich mit zwei Bogeys auf den ersten drei Löchern, konnte aber daraufhin mit drei Birdies wieder unter Par gehen, doch spielte am letzten Loch noch ein Bogey. Die Par Runde ist bislang die Schwächste von Cejka, nach drei gespielten Runden liegt er bei einem Gesamtergebnis von -5 für das Turnier.



Auch Dustin Johnson konnte lediglich eine Par Runde erzielen und fällt so von T14 auf T28 zurück. Bubba Watson erwischt es mit einer 77 noch härter, er fällt auf den geteilten 64. Rang zurück.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

Golf-Erlebnis für Vier in der Golf Lounge Hamburg gewinnen

Gewinne für Dich und drei deiner Freunde zwei Stunden Gaming samt Burgern und jeder Menge Action und Spaß in der Golf Lounge in Hamburg.

Porto Elounda - Drei Übernachtungen, zwei Personen, ein Traumurlaub

Sichere Dir drei Nächte samt Frühstück für zwei Personen im Peninsula Collection Hotel in Porto Elounda auf Kreta. Jetzt mitmachen und gewinnen!

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab