Aktuell. Unabhängig. Nah.

FedExCup Playoffs: Bryson DeChambeau lässt alle hinter sich

Beim ersten FedExCup Playoff Event des Jahres - der Northern Trust - übernimmt Bryson Dechambeau ganz klar die Führung.

Bryson DeChambeau brilliert das Feld der Nothern Trust und übernimmt die Spitze des ersten FedExCup Playoffs. (Foto: Getty)
Bryson DeChambeau brilliert das Feld der Nothern Trust und übernimmt die Spitze des ersten FedExCup Playoffs. (Foto: Getty)

Beim ersten FedExCup Playoff auf der PGA Tour, übernahm Bryson Dechambeau am Moving Day das Zepter und setzte sich an die Spitze der Northern Trust in New Jersey. Mit einer sehr starken Runde von acht unter Par platzierte er sich dabei gleich vier Schläge mit -16 vor die Konkurrenz, die allerdings auch stark aufspielte. Sein direkter Verfolger ist nach drei gespielten Runden, der Amerikaner Keegan Bradley. Dieser konnte an Tag 3 mit einer -9, die beste Runde des bisherigen Turniers spielen.

Alex Cejka muss um nächste FedExCup Playoff Teilnahme bangen

Nachdem Alex Cejka so gut in das erste FedExCup Playoff gestartet war, sah es für ihn an Tag 2 nicht mehr so rosig aus. In der dritten Runde schaffte es Cejka sich zwar, um zwei Schläge im Vergleich zum Vortag zu verbessern, jedoch brachte ihn die 72 auch nicht weiter nach vorne. Vom geteilten 66. Rang wird er in den Finaltag starten, um sich schließlich doch noch in die Top 100 des FedExCup Rankings zu kämpfen, damit er letztendlich auch beim nächsten Playoff, der Dell Technologies Championship, mit am Start sein darf. Kann sich Cejka am Finaltag nicht sonderlich nach oben kämpfen, wird es für ihn das letzte Playoff Event 2018 gewesen sein, denn mit seiner Platzierung nach drei gespielten Runden würde er in der Rangliste um neun Plätze nach hinten auf den 109. Rang fallen und wäre somit nicht startberechtigt.

Tiger Woods mit "bogeyfreier" Runde in die Top 50

Dem 14-fachen Majorsieger Tiger Woods gelang es zwar nicht einen richtig großen Sprung beim Moving Day zu machen, jedoch schaffte er es immerhin eine Runde ohne Bogeys hinzulegen. Er spielte die beste Runde seines Turniers und konnte sich so zurück in die Top 50 kämpfen. Mit einer 68 und einem Gesamtscore von drei unter Par, nachdem die ersten beiden Runden beide Even waren, geht es für ihn vom geteilten 49. Rang in das Geschehen des letzten Tages.

Dabei hatte Woods erneut Probleme auf den Grüns und verpasste so beispielsweise die Gelegenheit auf ein Birdie an Loch 12. An dem Par 4 schaffte er es nicht einen Putt aus einer Entfernung über ca. 1,20 Meter zu lochen. Auf die Frage hin, ob er innerhalb eines Turniers seinen Putter wechseln würde antwortete er: "Nicht wirklich. Über die Jahre hin, musste ich jedoch schon Putter wechseln, nur weil ich den Schaft nach der Runde veränderte." Woods scheint, was die "Veränderung" von Putter-Schäften nach der Runde angeht, also etwas entspannter geworden zu sein.

Bryson DeChambeau übernimmt die Spitze des FedExCup

Eine sensationelle dritte Runde beschert Bryson Dechambeau die Spitzenposition bei der Northern Trust auf der PGA Tour. Doch die -8 führt ihn nicht nur an die Spitze des Feldes in New Jersey, sondern auch an die "Pole Position" im Rennen um den FedExCup. Wenn das Feld so bleibt, schiebt sich DeChambeau vor Weltranglistenersten Dustin Johnson (-7|T20) auf den ersten Rang im Ranking.



"Ich war so fokussiert auf mein Spiel, dass ich mich um nichts anderes gesorgt habe," so DeChambeau gegenüber der PGA Tour nach seiner starken Runde am Moving Day. Er fügte noch hinzu: "So ist man manchmal so fokussiert, dass man alles andere ausblendet und so niemand anderen wahrnimmt. Es ist ein großartiges Gefühl und ich hoffe morgen wird es erneut so."



Direkter Verfolger ist der Amerikaner Keegan Bradley, der die mit einer 62 eine sensationelle Runde und das beste Ergebnis des Turniers hinlegte. Er befindet sich jedoch vier Schläge hinter DeChambeau, der mit -16 das Feld dominiert.

Jordan Spieth macht sich bereit für den Angriff

DeChambeau muss es am Finaltag wohlmöglich von einer Attacke von Jordan Spieth ausgehen. Dieser spielte sich am Moving Day mit einer 64 in die Top 10 und ist mit -9 zwar noch sieben Schläge entfernt von der Spitzenposition, doch er scheint seinen Rythmus gefunden zu haben und ist somit immer eine ernstzunehmende Gefahr. Er selbst verriet im Interview mit der PGA Tour, dass er das richtige "Putter-Setup" gefunden habe, was schließlich auch der Grund für seine gute Runde sei.





Auch Tony Finau hat neben Cameron Smith (T3|-11) und Keegan Bradley, mit die besten Möglichkeiten den "Mad Scientist" - Bryson DeChambeaus Spitzname - vom Thron zu stoßen. Nach seiner 66er Runde am Moving Day lautet sein Plan für den Sonntag: "Einfach attackieren." Vom dritten Rang aus startet er mit 5 Schlägen in das Rennen um den Titel bei der Northern Trust.

Werde jetzt Teil der besten Golf-Community Europas und profitiere von exklusiven Vorteilen, spannenden Events und aufregenden Aktionen in der Golf Post Community!
Mit Turkish Airlines in der Business Class nach Dubai

Zusammen mit unserem Partner Turkish Airlines verlosen wir einen unvergesslichen Trip für zwei Personen in der Business Class nach Dubai.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab