Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 9: Drei Schlägerhauben-Sets für drei Gewinner - 100% handmade, 100% individuell, stylisch und funktional! Mehr Informationen

PGA of America trägt Grand Slam of Golf zu Grabe

17. Mrz 2016
Nach der kompletten Abschaffung des Grand Slam of Golf bleibt Martin Kaymer nach seinem Sieg 2014 also der letzte Titelträger. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Nach Absage 2015 vermeldet die PGA die komplette Einstellung des Grand Slam of Golf. Martin Kaymer bleibt letzter Sieger des Turniers.

Ein traumhafter Golfplatz mit karibischem Flair auf Bermuda, eine riesen Trophäe, ein rosa Jackett, 600.000 US-Dollar „Taschengeld“ und Martin Kaymer als Sieger… Das bleibt also in Erinnerung, wenn zukünftig vom letzten PGA Grand Slam of Golf die Rede sein wird. Nach der letztjährigen Absage des Turniers, bei dem seit 1979 traditionell die vier Majorsieger eines Jahres über zwei Tage und 36 Löcher den „Besten der Besten“ ausgespielt haben, ließ die PGA of America nun verlauten, das Event komplett einzustellen.

Keine Titelverteidigung für Martin Kaymer

2015 sollte der Wettbewerb ursprünglich im Trump National LA ausgetragen werden. Martin Kaymer hätte seinen Titel dort gegen Masters- und US-Open-Sieger Jordan Spieth, Champion Golfer of the Year Zach Johnson und PGA-Championship-Sieger Jason Day verteidigen dürfen. Stattdessen sorgte Donald Trump als geplanter Gastgeber mit teils rassistischen Aussagen im Wahlkampf zur US-Präsidentschaftskandidatur dafür, das ihm das Turnier entzogen wurde.


Zeitmangel zur Findung eines neuen Austragungsortes veranlasste die PGA schließlich dazu, den Grand Slam of Golf 2015 abzusagen. Geplant war die langfristige Suche nach einem neuen Schauplatz für dieses Event, welche mit dem nun veröffentlichten Statement eine überraschende Wendung nahm.

Grand Slam of Golf in hektischer Saisonphase

„Nach sorgsamer Auswertung des PGA Grand Slam of Golf über die vergangenen Jahre und Betrachtung dessen, wie das Event in heutige Turnierkalender sowie die langfristige strategische Planung der PGA of America passt, hat die PGA sich dazu entschieden, das Event einzustellen.“

Als der Wettbewerb 1979 ins Leben gerufen wurde, sei die Golfwelt laut PGA eine ganz andere gewesen. Der jahresüberspannende Turnierkalender der PGA Tour und das Race to Dubai der European Tour machten den Herbst ebenso zu einem sehr geschäftigen und hektischen Zeitraum für die Profis wie zusätzliche internationale Veranstaltungen.

Sinkendes Fan- und Medieninteresse

Das alleine sei nach Aussage der PGA of America in ihrem veröffentlichten Statement jedoch nicht Grund für die Einstellung gewesen. „Es wurde immer schwieriger Aufmerksamkeit der Fans, TV-Partnerschaften und generelles Medieninteresse zu generieren“, liest sich die Erläuterung weiter. Man habe den Grand Slam of Golf über die Jahre gerne veranstaltet, dennoch sei es der richtige Zeitpunkt zur Einstellung.

Mehr zum Thema Extra:

Lars Kretzschmar

Lars Kretzschmar - Leitender Redakteur bei Golf Post

Lars ist Diplom-Sportwissenschaftler und sein großes Faible ist der Turniersport. Er schlägt sich für seine Leser gerne mal die Nächte um die Ohren, um die neusten Infos der PGA-, European- und LPGA-Tour liefern zu können. Sie finden Lars Kretzschmar auch unter Google+.

Alle Artikel von Lars Kretzschmar

1 LESER-KOMMENTAR

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
  1. Helmut Otto Faust

    Grand Slam of Golf. Wir waren diverse Male, zuletzt 2014, bei GSoG auf Bermuda. Ein zauberhaftes Turnier in einem zauberhaften Golfclub, dem „Port Royal Golf Course“. Traurig. Dennoch fahren wir im November 2016 nach Bermuda und spielen die offizielle „Bermuda Vierball-Bestball-Meisterschaft“ mit, sowie die „Bermuda vs. Germany Challange“ eben in Port Royal.

    Antworten

Schlagwörter: , , ,

Aktuelle News