Aktuell. Unabhängig. Nah.

PGA Championship im Video: Die besten Schläge vom vierten Major

Majorzeit ist die Zeit für Zauberschläge. Wenn die besten Spieler bei der PGA Championship an den Start gehen, werden Sie hier wieder die besten Schläge aller vier Runden finden.

Autor:

13. Aug 2017
Die besten Schläge der PGA Championship 2017 im Video. (Foto: Getty)


Mit der PGA Championship 2017 bietet sich den Besten des Golfsports die letzte Chance des Jahres, ihren Namen in eine Major-Trophäe einzugravieren. Das zieht nicht nur grandiose Gesamtleistungen nach sich, sondern auch fantastische einzelne Momente. Im frisch überarbeiteten Quail Hollow Club geizte die internationale Golfelite nicht mit starken Schlägen, die umso spannende ausfielen, weil der Platz zum ersten Mal ein Major-Schauplatz und deshalb für die meisten der Profis Neuland ist.

PGA Championship 2017: Die besten Schläge des Finaltags

Ein Eagle zum Abschluss! Der finale Schlag des Tages kommt vom Masterssieger Louis Oosthuizen, der sich mit diesem genialen Hole Out fast noch einmal in den Titelkampf einschaltete.


Das Glück ist mit den Tüchtigen! Justin Thomas sorgt mit seinem Putt zwar nicht für einen der spektakulärsten Schläge des Turniers aber an Dramatik ist der Putt kaum zu überbieten, weshalb wir ihn Ihnen nicht vorenthalten wollen.

Just wait for it.....

Ein Beitrag geteilt von PGA Championship (@pgachampionship) am


Und nochmal Justin Thomas! Erneut tüchtig zu Werke gegangen und trotz verfehltem Grün das Birdie gesichert. Mit diesem hervorragenden Chip-In sicherte sich Justin Thomas nach 13 Löchern wie aus dem Nichts die Führung.

Da hat nicht viel gefehlt zum zweiten Hole-in-One des Turniers. Ricky Fowler attackierte am Finaltag reihenweise die Fahnen, doch dieser Versuch war der mit Abstand erfolgreichste, sodass er es in die Auswahl der besten Schläge des Tages geschafft hat.

@rickiefowler gets back to red figures after this 🎯 on 4. #PGAChamp

Ein Beitrag geteilt von PGA (@pga) am


Jon Rahm hat mit dem Kampf um den Titel am Finaltag nicht mehr viel zu tun, weshalb er sich für eine kleine Showeinlage zur Verfügung stellte. Mit dem Rücken zum Grün stehend, nur eine Hand am Schläger gelang dem sympathischen Spanier dieser Zauberschlag.

"Amazing execution." 😳 @jonrahm shows off his skill set on 18. #PGAChamp

Ein Beitrag geteilt von PGA (@pga) am


Zwar wird es dieses Jahr nichts mehr mit dem Karriere-Grand-Slam für Jordan Spieth, dennoch beeindruckte der Amerikaner mit tollen Schlägen. So auch am vierten Loch des Quail Hollow Club, wo Spieth seine Bunkerfähigkeiten unter Beweis stellte.

Doch Jordan Spieth ist nicht der einzige Spieler mit tollen Schlägen aus dem Sand. Von seinem Quadruple-Bogey-Schock am letzten Loch des Moving Day scheint sich Jason Day wieder bestens erholt zu haben und verwandelt diesen Bunkerschlag auf der ersten Bahn!

PGA Championship 2017: Die besten Schläge des Moving Day

Am Moving Day der PGA Championship hätte es beinahe das zweite Hole-in-One des Turniers gegeben. Graeme DeLeat fehlte aber das letzte Quäntchen Glück am 14. Loch.

From 301... #PGAChamp via @pgachampionship

Ein Beitrag geteilt von European Tour (@europeantour) am


Tommy Fleetwood drehte am Moving Day der PGA Championship auf und übte sich im Zielschießen. Auf gleich zwei Löchern kam er der Fahne gefährliche nahe.

Tommy Fleetwood is attacking the pins today. :dart: Watch live at PGA.com.

Ein Beitrag geteilt von PGA (@pga) am

Bryson DeChambeau bewies am Moving Day der PGA Championship, dass er nicht nur die Physik des Golfspiels beherrscht, sondern auch einen richtig guten Touch hat.

@brysondechambeau with the lengthy birdie putt on 4 👀

Ein Beitrag geteilt von PGA (@pga) am

@brysondechambeau with the lengthy birdie putt on 4 👀

Ein Beitrag geteilt von PGA (@pga) am

0:28 Uhr

Robert Streb zeigte am Moving Day ein sensationelles Hole-out zum Eagle am zwölften Loch. Nach einer ordentlichen Runde konnt er sich so im Verfolgerfeld etablieren.

"How about a 2?" Robert Streb eagles 12 to get to even par. #PGAChamp

Ein Beitrag geteilt von PGA (@pga) am

PGA Championship 2017: Die besten Schläge des zweiten Tages

Den Reigen der sensationellen Schläge eröffnete in der zweiten Runde ganz klar Rory McIlroy, als er aus dem Rough und über die Straße fast das Grün traf. Dieser schier unmögliche Schlag hätte Seve Ballesteros sicher zu Freudensprüngen angestiftet und ist eines der unumstrittenen Highlights der PGA Championship 2017. McIlroy rettete übrigens das Par.

Threading the needle #PGAChamp via @pgachampionship

Ein Beitrag geteilt von European Tour (@europeantour) am

Der Zweitplatzierte der diesjährigen Open Championship, Matt Kuchar ist ebenfalls schon wieder "On Fire" bei der PGA Championship 2017 und locht diesen ellenlangen Putt mir nichts Dir nichts zum Birdie. Schön reinfallen gelassen, würden wir da mal behaupten.

Kooooooooch! #PGAChamp

Ein Beitrag geteilt von PGA Championship (@pgachampionship) am

Bevor Justin Thomas diesen Wahnsins-Putt versenkte, hat er das Grün am sechsten Loch genau unter die Lupe genommen. Das hat sich anscheinend gelohnt denn durch diesen sehenswerten Putt notierte der Amerikaner sein zweites Birdie des Tages.

Was für ein Birdie von Vijay Singh bevor es auf seine zweiten Neun ging. Nach seiner schwachen Runde vom Vortag hatte er jeden Schlaggewinn nötig, um sich in den Cut zu kämpfen.

PGA Championship 2017: Die besten Schläge aus Runde eins

Der Auftakt wartete gleich mit dem einen oder anderen Highlight auf, das Lust auf die kommenden Tage machte. So sorgte der frischgebackene British-Open-Champion Jordan Spieth mit diesem Monster-Putt, der sein Ziel nur ganz knapp verfehlte, für offene Münder bei den Zuschauern. Um seinen Karriere-Grand-Slam zu vervollständigen, wird allerdings mehr nötig sein als seine zu Beginn notierte 72.

Auch Brooks Koepka ließ sich nicht lumpen und lochte mit diesem traumhaften Chip an der 3 zum Birdie. Der Schlaggewinn war Teil einer 68er Auftaktrunde, mit der sich der amtierende US-Open-Sieger für die kommenden Tage außerordentlich vielversprechend positionierte.

Während der eine oder andere seine liebe Mühe mit dem Platz hatte, zauberte der Niederländer Joost Luiten sogar das erste Ass des Turniers aus dem Ärmel. Das Hole-in-One - das erste bei einer PGA Championship seit 2013 - konnte der 31-Jährige allerdings nach einem holprigen Start in die Runde auch gut gebrauchen.

Und Jon Rahm kam dem Eagle so nah, wie man ihm nur kommen kann, ohne es an Ende auch tatsächlich zu notieren, als er beinahe mit dem zweiten Schlag am neunten Loch, einem Par 4, einlochte. So reichte es aber immerhin noch zum Birdie.

on/off

Golfkalender 2018

Der Golfkalender 2018 mit 2für1 Greenfee-Gutscheinen.

Zum Golf Post Shop

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
Robin Bulitz

Robin Bulitz - Redakteur bei Golf Post

Robin ist im Alter von 22 Jahren aktiv zum Golfsport gekommen und seitdem Feuer und Flamme. Durch seine sportlichen Erfahrungen im Handball und Tennis konnte er sich schnell mit der kleinen, weißen Kugel arrangieren und hat das Single-Handicap inzwischen sicher auf dem Blatt. Ab Februar 2016 zunächst als Werkstudent, mischt Robin seit August im Tagesgeschäft mit und testet besonders das umfangreiche Equipment auf Herz und Nieren.

Alle Artikel von Robin Bulitz

Aktuelle Deals der Woche