US PGA CHAMPIONSHIP

Die PGA Championship 2013 im Oak Hill Country Club hat Jason Dufner mit zwei Schlägen Vorsprung für sich entschieden. Der US-Amerikaner erspielte sich damit in Rochester seinen ersten Majorsieg. Mit Runden von 68, 63, 71 und 68 (-10) auf dem Par-70 East Course in Oak Hill ließ Dufner die Konkurrenten Jim Furyk (-8), Henrik Stenson (-7) und Jonas Blixt (-6) hinter sich. 2014 wird die PGA Championship vom 4. bis 10. August im Valhalla Golf Club in Louisville, Kentucky (USA), stattfinden.

Anzeige

Die traditionell in den USA stattfindende PGA Championship wird jedes Jahr von der Professional Golfers Association organisiert. Die Spieler kämpfen um die Wanamaker-Trophy. Es ist das finale Major der Saison und trug deshalb lange Zeit den Spitznamen “Glory’s Last Shot”. Um die Bedeutung des nachfolgenden FedExCups nicht zu untergraben, wurde der Untertitel 2013 auf Wunsch der PGA of America in "The Season's Final Major" geändert.

Gegründet wurde “die PGA”, wie das Major auch genannt wird, um ein prominentes Turnier speziell für professionelle Golfer zu etablieren, zu einer Zeit, in der der Sport hauptsächlich von wohlhabenden Amateuren dominiert wurde. Deshalb ist es auch das einzige Major, zu dem nicht die führenden Amateure eingeladen werden. Diese könnten nur dann teilnehmen, wenn sie zuvor eines der drei anderen Majors gewonnen haben. Eine große Anzahl Startplätze hingegen, zwanzig an der Zahl, wird hier für Club Professionals reserviert.

PGA Championship verfolgen

Über die PGA Championship 2013

Statistik - Sieger, Rekorde, Scores

PGA Championship 2013 im Oak Hill Country Club

Austragungsort der PGA Championship 2013 war der East Course im Oak Hill Country Club in Rochester, New York. Der Oak Hill Country Club war damit zum dritten Mal Austragungsort des letzten Major-Turniers der Golfsaison. Der 1925 von Donald Ross gestaltete East Course im Oak Hill Country Club  ist einer der schwersten Golfplätze weltweit. Die Spielbahnen und Grüns sind von hohem Rough und zahlreichen Bunkern bewacht, und durch etliche Wasserhindernisse und Bäume erschwert. Das musste auch Tiger Woods 2003 feststellen, als die PGA Championship zum zweiten Mal nach 1980 in Oak Hill ausgetragen wurde. Er erreichte nur einen geteilten 39. Platz.

Martin Kaymer - Erster Majorsieg bei der PGA Championship 2010

Die PGA Championship konnte bisher von vielen der besten Golfspieler aller Zeiten gewonnen werden, darunter neben Walter Hagen, Ben Hogan und Gary Player auch Jack Nicklaus, der das Turnier insgesamt fünfmal gewinnen konnte und Tiger Woods, dem bislang vier Siege gelangen.

Deutschlands Vorzeigegolfer Martin Kaymer gewann 2010 sein erstes Major-Turnier bei der PGA Championship in Whistling Straits, Wisconsin. Im abschließenden Stechen konnte sich der Mettmanner gegen den Amerikaner und Publikumsliebling Bubba Watson durchsetzen und die Wanamaker Trophy in die Höhe stemmen.

Auch 2o13 startete Martin Kaymer bei der PGA Championship. Nach den ersten beiden Runden war er zwischenzeitlich unter den Top 3, notierte am Moving Day jedoch eine 78er Runde und schloss schließlich auf dem geteilten 33. Rang ab (+3). Zweiter deutscher Teilnehmer an der PGA Championship 2013 war Marcel Siem. Der Ratinger scheiterte nach Runden von 73 und 72 am Cut und verpasste die Qualifikation für die Finalrunde am Wochenende.

Martin Kaymer Marcel Siem PGA Championship 2013

Martin Kaymers letzte Runde bei der PGA Championship 2013. Am Ende wurde der Deutsche 33., Marcel Siem verpasste den Cut. (Foto: Screenshot)

Nachrichten zur PGA Championship