Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 8: Heute ein Garmin GPS Golf-Band gewinnen Mehr Informationen

US-Präsident Barack Obama und das hohe Rough

19. Aug 2013
Barack Obama golft gern. In seinem derzeitigen Urlaub ließ er sich auch dabei filmen. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Obama muss sich Schummel-Vorwürfe gefallen lassen, Caddie-Rennen werden verboten und Paulina ist verlobt – die Back Nine.

Er wollte sich lange nicht beim Golfen filmen lassen, nun sind doch Bewegtbilder seiner Golfausflüge publik: Amerikas „First Golfer“ Barack Obama ist beim Sommerurlaub auf Martha‘s Vineyard Dauergast im Farm Neck Golf Club und wird ständig von Kameras beobachtet.

Barack Obama und das hohe Gras

Was ihm das Leben auch irgendwie schwer machen dürfte: Denn an einem Loch glauben Beobachter zu erahnen, dass der US-Präsident vor seinem Chip unerlaubterweise ein wenig die Ball-Lage optimiert. Wirklich? Urteilen Sie selbst.


Aus für die Caddie-Rennen

Für die Wettrennen der Caddies zum 16. Grün des TPC Scottsdale während der Waste Management Open und an der 13. im Colonial Country Club beim Crowne Plaza Invitational ist die Zielflagge geschwenkt. „Wir haben beide Clubs benachrichtigt, die Caddie-Sprints künftig wegfallen zu lassen“, bestätigte Andy Pazder, Vize-Präsident und Organisations-Chef der PGA Tour.

Matt Fitzpatrick - Golf Post

Matt Fitzpatrick (Foto: Getty)

Fitzpatrick beendet 102-jährige Durststrecke

102 Jahre nach Harold Hilton hat wieder ein Engländer die US-Amateur-Meisterschaft gewonnen: Matt Fitzpatrick, der schon bei der British Open bester Amateur war, besiegte im 36-Loch-Matchplay-Finale den Australier Oliver Goss mit 4&3. Amerikas Nachwuchs kassierte eine herbe Schlappe: Die drei letzten US-Vertreter schieden im Viertelfinale aus. Goss‘ Caddie im Endspiel war übrigens sein Halbfinalgegner und Landsmann Brady Watt, der helfen wollte, „damit nach zehn Jahren mal wieder ein Golfer aus Down Under gewinnt“. Aber was ist das gegen die englische Durststrecke bei der US Amateur, die Matt Fitzpatrick nun zwei Wochen vor seinem 19. Geburtstag beendet hat!

Prag wieder Tour-Station

Die European Tour kriegt etwas frischen Wind in ihren von der Wirtschaftskrise gebeutelten Turnier-Kalender: Nach den diesjährigen neuen Schauplätzen in Bulgarien und in der Türkei kommt im August 2014 das Czech Masters in Prag hinzu. Die Hauptstadt der Tschechischen Republik war 1997 letztmals Tour-Station, das letzte Tour-Event in Tschechien fand 2011 mit der Czech Open in Celadna statt.

Quintett bestimmt künftig den Kapitän

Neuer Modus für die Kür von Europas Ryder-Cup-Kapitän: Ab 2016 wird der Teamchef von einem fünfköpfigen Gremium bestimmt, bestehend aus den jeweils letzten drei Kapitänen, aktuell also Paul McGinley (2014), José María Olazábal (2012) und Colin Montgomerie (2010), sowie dem Boss der European Tour, derzeit George O‘Grady. Fünfter im Bunde ist ein Delegierter aus dem Spielerrat der European Tour. Bislang hatte dieser 15-Mann-Zirkel den Teamchef bestimmt, den neuen Modus bei seiner jüngsten Sitzung aber selbst beschlossen.

Paulina Gretzky Dustin Johnson - Golf Post

Paulina Gretzky und Dustin Johnson haben sich verlobt. (Foto: Twitter)

Paulina Gretzky wird Mrs. Johnson

„Diamonds are a girl‘s best friend“ singt Marilyn Monroe: Mit dem Bild eines klotzigen Diamantenrings am Finger von Paulina Gretzky haben US-Ryder-Cupper Dustin Johnson und die Tochter von Eishockey-Ikone Wayne „The Great One“ Gretzky dem Social-Media-Publikum ihre Verlobung bekannt gegeben.

Zwangspause nach Golf

Da sage noch mal einer, Eishockey sei ein gefährlicher Sport: Claude Giroux, der Kapitän der Philadelphia Flyers, fällt verletzungsbedingt für längere Zeit aus, weil er Golf spielen war. Der 25-jährige NHL-Star zog sich die Blessur zu, als der Schaft seines Schlägers bei einem fetten Schlag zerbrach, sich das zersplitterte untere Schaft-Ende in einen Finger bohrte und die Sehne beschädigte. Giroux wurde noch am gleichen Tag operiert und muss mindestens fünf Wochen pausieren.

Am Kleber gespart

Nun sind die modernen Driver schon Hightech-Geräte, und dann scheitert‘s an ein bisschen Klebstoff: Charles Howell III wurde bei der Wyndham Championship disqualifiziert, weil er die zweite Runde mit seinem TaylorMade-SLDR-Driver gespielt hatte, obwohl an der Sohle die Verschlusskappe über der Buchse für den Austausch des variablen Schwunggewichts fehlte. Die USGA hat den SLDR nur inkl. Kappe für regelkonform erklärt, weil die offene Buchse als aerodynamischer Vorteil gilt. Howell III, der geteilter Zehnter war, hatte den mit Kleber fixierten Verschluss beim Einschlagen verloren.

Küpper siegt in Augsburg

Dennis Küpper aus Krefeld hat die Augsburg Classic auf der Pro Golf Tour gewonnen. Der 28-Jährige siegte im Golfclub Augsburg mit Zehn unter Par und einem Schlag Vorsprung. Tour-Spitzenreiter bleibt Florian Fritsch (Neckargemünd).

Mehr zum Thema Back Nine:

Michael F. Basche

Michael F. Basche - Freier Autor für Golf Post

Als Journalist, Golfbetriebsmanager und notorischer Zu-Kurz-Putter ist Michael F. Basche auf vielfache Weise dem Golf verfallen. Nach Jahren als Tageszeitungs-Sportredakteur und im PR- und Marketinggeschäft berät er heute u. a. Golfclubs in Fragen der Corporate Identity. Und widmet sich schreibend den vielfältigen Facetten des Großartigsten aller Spiele.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Michael F. Basche

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , ,

Aktuelle News