Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 8: Heute ein Garmin GPS Golf-Band gewinnen Mehr Informationen

Bernd Wiesberger erwischt perfekten Tag in Paris!

Autor:

05. Jul 2015
Bernd Wiesberger gewinnt die Open de France 2015. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Mit seinem herausragenden kurzen Spiel schlägt Bernd Wiesberger bei der Open de France alle. Martin Kaymer schöpft Hoffnung.

Besser konnte ein Finale aus deutschsprachiger Sicht nicht starten: Nach dem Moving Day der Open de France lagen sowohl Max Kieffer und Martin Kaymer als auch Bernd Wiesberger unter den besten fünf Spielern und diesmal musste es doch einfach klappen mit einem deutsche oder österreichischen Sieg auf der European Tour.

Das Finale der Open de France


Bernd Wiesberger gewinnt die Open de France


Bernd Wiesberger gewinnt, Martin Kaymer zufrieden

Schon vor Beginn der Finalrunde der Open de France lag Bernd Wiesberger auf einem guten dritten Platz bei -7. Er hatte also ganz solide Chancen, doch immerhin wies der Südafrikaner Jaco van Zyl bereits einen Vorsprung von drei Schlägen auf, so dass der Österreicher kämpfen musste, um das Siegertreppchen zu erreichen. Kein Problem für den 29-Jährigen. Er feuerte eine bogeyfreie 65er Runde ab und setzte sich schon früh an die Spitze des Feldes. Sein Putter lief außerordentlich gut und es war dann auch das kurze Spiel, dass dem Wiener nun seinen dritten European-Tour-Erfolg verschaffte.


Auch Martin Kaymer spielte nach zwei Birdies auf den ersten drei Löchern um den Sieg mit, ließ dann aber im Gegensatz zu Wiesberger zu viele Putts liegen, um seinem Kontrahenten wirklich gefährlich zu werden. Mit seinem vierten Platz zeigt sich der 30-Jährige aber sehr zufrieden: „Ein insgesamt gutes Turnier, mit dem ich sehr zufrieden bin. Vier konstante Runden, die zwei Wochen vor der Open genau zum richtigen Zeitpunkt gekommen sind, und mir viel Hoffnung geben nach den letzten Wochen.“

Wieder nichts für Max Kieffer

Von Rang zwei ins Finale in Paris gestartet, wollte Max Kieffer nun endlich seinen reichlich verdienten Sieg auf der European Tour holen. Doch irgendwie fällt der 25-Jährige in der vierten Runde immer in ein kleines Tief und revidiert seine gute Leistung der Vortage wieder. Dies passierte bereits bei der Irish Open, beim Nordea Masters und nun auch bei der Open de France. Am Finaltag fiel kein einziges Birdie für den 25-Jährigen, zu viele Putts und zu wenige Greens in Regulation machten den Schlaggewinn unmöglich.

Max Kieffer sah sich jedoch doppelt im Pech: Nicht nur verpasste er seinen ersten European-Tour-Gewinn. Auch der Startplatz bei der Open Championship ging ihm flöten, da nur drei Tickets für das Major vergeben wurden und zwar an:

Marcel Siem kommt der Sache näher

Marcel Siem hat sein Spiel in den letzten Monaten etwas verloren. Schon fünfmal verpasste er 2015 auf der European Tour den Cut und bei der BMW International Open in München reichte es auch nur für den geteilten 47. Platz. Nach einer guten Auftaktrunde in Paris, auf die zwei schwächere Tage folgten, erreichte Siem nun wieder eine Runde unter Par und schaffte es damit auf den geteilten 24. Platz. Sowohl das lange als auch das kurze Spiel des Deutschen waren solide und Siem kommt laut eigener Aussage seiner Topform wieder näher.

Langsam komme ich der Sache wieder näher…. Jetzt wieder zu meiner Stärke vom Tee finden, dann könnte es wieder um vordere Platzierungen gehen.󾌰󾌰󾮗󾮗

Posted by Marcel Siem on Freitag, 3. Juli 2015

Mehr zum Thema European Tour:

Carina Olszak

Carina Olszak - Freie Autorin bei Golf Post

Profigolf ist Carinas Spezialgebiet. Jede Woche verfolgt sie die Geschicke der Profis auf den internationalen Touren und hat besonders viel Spaß am Aufstieg der jungen Wilden. Ihr Wunschflightpartner für eine Golfrunde: Rory McIlroy.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Carina Olszak

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , ,

Aktuelle News