Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 10: Jahresvorrat Wilson Staff Golfbälle gewinnen! Mehr Informationen

Deutsche mit schwachem Start, Richie Ramsay teilt Führung

04. Sep 2014
Achterbahn par excellence! Für Marcel Siem und Co. begann das Omega European Masters mit einem wahren auf und ab der Gefühle. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Das Omega European Masters war zum Auftakt für die Deutschen kein gutes Pflaster. Richie Ramsay und Edoardo Molinari teilen Führung.

Gleich fünf deutsche Spieler gehen in dieser Woche im schweizerischen Crans Montana beim Omega European Masters an den Start. Neben den etablierten Pros wie Marcel Siem und Maximilian Kieffer sind auch Challenge-Tour-Aufsteiger Moritz Lampert, Ex-Sieger Sven Strüver und Neuprofi Dominic Foos am Abschlag. Den Auftakt ins Turnier hatten sie sich dann jedoch fast alle komplett anders vorgestellt. Während Richie Ramsay und Edoardo Molinari an der Spitze thronen, hatte das Quintett mit Teilweise großen Problemen zu kämpfen.

Marcel Siem mit Auf und Ab

Man könnte es eine Berg- und Talfahrt nennen, die Marcel Siem auf seiner Auftaktrunde produzierte. Allerdings waren die Täler sehr viel tiefer als die Berge hoch. Trotz fünf Birdies kam der 34-jährige nicht über einen Score von +4 hinaus. Das lag vorallem an fünf Bogeys und zwei Doppelbogeys. Zwischenzeitlich hatte es danach ausgesehen, als könne sich Siem nach fünf Schlagverlusten zu Beginn zurückkämpfen. Mit vier Birdies hatte er seinen Score nach 14 Bahnen zumindest wieder auf +1 nach unten korrigiert. Doch am Ende verspielte er vier weiter Schläge und muss so schon nach dem ersten Tag um den Cut bangen.


Max Kieffer „war heute nicht präzise genug“

Max Kieffer hatte sich nach drei Löchern einen Score von -1 erarbeitet und konservierte diesen mit zehn aufeinanderfolgenden Pars. Nach einem Doppelbogey auf der 14 und einem weiteren Bogey auf Bahn 17, das er aber am letzten Loch wieder wettmachen konnte, liegt der 24-jährige bei +1 momentan auf Rang 95. Seine eigene Analyse nach der Runde: „Mein Spiel war heute nicht präzise genug. Im Training klappt es gut, doch im Turnier verpasste ich die Fairways auf der rechten Seite.“

Tourneuling mit solidem Start

Besser als Kieffer machte es sein Freund Moritz Lampert, der nach drei Siegen auf der Challenge Tour nun für die European Tour startberechtigt ist. Der Tour-Neuling liegt nach drei Schlaggewinnen bei zwei -verlusten bei -1 vorerst in den Top-60. Ärgerlich war vorallem sein Bogey auf der 17, das eine bessere Platzierung beim Omega European Masters verhinderte. Dennoch ist er zumindest der momentan bestplatzierte deutsche Spieler

Ein Seltener Gast und ein Debütant

Als Sieger des Omega European Masters 1998, ist auch der sonst selten auf der Tour vertretene Sven Strüver am Start. Seine Auftaktrunde absolvierte er mit 73 Schlägen (+3). Das reicht momentan für Rang 123. Gerade erst in Profilager gewechselt ist hingegen Dominic Foos. Nach 76 (+6) Schlägen für die erste Runde liegt er vorerst auf T148. Sein erstes Turnier als Playing Professional hatte sich der 17-jährige anders vorgstellt: „Leider habe ich einfach zu wenig Fairways und Grüns getroffen und das Spiel um die Grüns ist hier sehr anspruchsvoll. So hatte ich letztlich keine Chance, den Score abzuliefern, den ich mir gewünscht hätte“, bedauerte Foos. Dennoch habe er sich „ganz wohl gefühlt“. Seine Losung für den zweiten Turniertag „ist sehr simpel“. Der Debütant hat sich vorgenommen: „Ich geh‘ raus und geb‘ mein Bestes.“

Serienweise Birdies und Eagles an der Spitze des Feldes

Die Spitze des Feldes produzierte derweil Birdies und Eagles am laufenden Band. Die meisten Schlaggewinne erzielten der Schotte Ramsay und der Italiener Molinari. Ramsey legte auf den ersten Löchern los wie die Feuerwehr! Einem Eagle auf der Eins ließ der 31-jährige Birdies auf der Zwei und Drei folgen. Molinaro stand kaum nach und notierte auf den ersten, bogeyfreien Neun schon fünf Birdies. Gemeinsam teilen sie bei acht unter Par die Führung. Geteilte dritte sind bei einem Score von -6 die beiden Engländer Tommy Fleetwood und Greame Storm sowie der Nordire Gareth Maybin.

Hier geht es zu den aktuellen Zwischenergebnissen.

Lars Kretzschmar

Lars Kretzschmar - Leitender Redakteur bei Golf Post

Lars ist Diplom-Sportwissenschaftler und sein großes Faible ist der Turniersport. Er schlägt sich für seine Leser gerne mal die Nächte um die Ohren, um die neusten Infos der PGA-, European- und LPGA-Tour liefern zu können. Sie finden Lars Kretzschmar auch unter Google+.

Alle Artikel von Lars Kretzschmar

Noch keine Kommentare

Die Kommentare sind aktuell nicht freigeschaltet.

Schlagwörter:

Aktuelle News