Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 10: Jahresvorrat Wilson Staff Golfbälle gewinnen! Mehr Informationen

Old Course St. Andrews: Wie bekomme ich eine Tee Time?

15. Jul 2015
Es gibt unterschiedliche Wege, an eine Startzeit auf dem legendären Old Course von St. Andrews zu kommen. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Es mag wie ein „Sechser“ im Lotto klingen, trotzdem gibt es mehrere Möglichkeiten an eine Startzeit im „Home of Golf“ zu kommen.

Einmal im Leben den Old Course von St. Andrews spielen, den Ball im „Home of Golf“ aufteen und dort einlochen, wo schon die größten Legenden Triumphe gefeiert haben. Tatsächlich ist dies möglich, es handelt sich nämlich nicht um einen elitären Privatclub wie beim Augusta National. Jährlich zieht es zahlreiche Deutsche, Österreicher oder Schweizer ins Mekka des Golfsports, denn die Greenfee-Preise liegen mit umgerechnet rund 240 Euro auf vergleichbarem Niveau mit gängigen PGA-Tour-Plätzen in den USA. Einziger Haken, trotz unterschiedlichster Wege ist es nicht ganz einfach, an eine der überaus begehrten Startzeiten zu kommen.

Registrierungsphase für 2016 startet im August

Wer langfristig planen kann, für den bieten sich die „Advanced Reservations“ an. Für die komplette Hoch- und Nebensaison 2015 (1. April bis 31. Oktober) sind jedoch bereits alle Tee Times für den Old Course ausgebucht, für die Wintermonate besteht hingegen noch die Chance, Abschlagzeiten zu reservieren. Frühbucher müssen sich allerdings auch für 2016 schon in Kürze bewerben. Zwischen Mittwoch, 26. August ab 11.00 Uhr MESZ und Montag, 14. September 15.00 Uhr, können Anfragen für die kommende Hochsaison abgegeben werden. Ab August sind die neuen Preise für 2016 auf der Homepage von St. Andrews Links einsehbar. Ratsam ist es ebenso, sich frühzeitig über die besonders stark frequentierten Termine und mögliche zwischenzeitliche Schließungen des Old Courses zu informieren.


Tägliche Lotterie für Old Course Tee Times

Ein weiterer Weg den Old Cours von St. Andrews zu bespielen, bietet sich Kurzentschlossenen mit mehrtägigem Aufenthalt vor Ort über die „Old Course Ballot“ – eine täglich stattfindende Tee-Times-Lotterie. Nach eigenen Angaben vergibt St. Andrews Links fast die Hälfte aller Startzeiten auf diese Art und Weise. 48 Stunden bevor man spielen möchte, sollte der Name, der Heimatclub sowie das Handicap per Telefon oder persönlich in einem der Clubhäuser angegeben werden, um an der Verlosung teilzunehmen. Es müssen jedoch immer mindestens zwei und maximal vier Personen zusammen gemeldet werden. Die Bewerbungen werden bis 14.00 Uhr Ortszeit angenommen, die Ergebnisse dann ab 16.30 Uhr online veröffentlicht.

Wer auf diesen Wegen leer ausgegangen ist, braucht den Kopf jetzt noch nicht in den Sand zu stecken. Einzelgolfer können ganz einfach zum Starthaus am ersten Abschlag gehen, sich dort melden und hoffen, dass in der Folge ein Flight nicht in Vollbesetzung erscheint. Gehen Zweier- oder Dreiergruppen an den Abschlag, so werden diese mit wartenden Interessierten aufgefüllt. Also, Zeit mitbringen, Daumen drücken, dass ein Golfer nicht antritt und anschließend den Old Course mit neuen Golfpartnern genießen!

St. Andrews total – Golfen bis der Arzt kommt

Kommen wir nun zu interessanten Golf-Paketen: Die „Winter Packages“ beinhalten beispielsweise gleich drei Runden Golf auf den Plätzen des St. Andrews Links, inklusive einer garantierten Startzeit auf dem Old Course. Sie sind buchbar für die Zeit zwischen Januar und Mitte April sowie von Mitte Oktober bis zum Jahresende. Für November und Dezember 2015 sind noch Angebote für 130 Pfund zu haben. Auch hier ist wieder wichtig, dass nicht an allen Terminen auf dem Old Course gespielt werden kann und die Verfügbarkeiten natürlich sehr begrenzt sind. Überdies ist das Winter Package nur in Kombination mit Übernachtungen in St. Andrews oder North East Fife zu buchen.

Noch mehr Golf bietet übrigens das „Ultimated Golf Ticket“. Dieses ermöglicht unbegrenztes Spielen auf allen sechs Plätzen des St. Andrews Links für drei Tage für 200 Pfund oder sieben Tage (400 Pfund), leider mit Ausnahme des Old Courses. Für alle, die noch auf der Suche nach einer spontanen Golfreise nach St. Andrews sind, gibt es in der ersten Septemberwoche 2015 übrigens eine organisierte Reise. Golf-Post-Experte Frank Adamowicz – seines Zeichens PGA-Professional in St. Leon-Rot – begleitet die Reise und gibt wertvolle Tipps auf den Linkskursen in den schottischen Lowlands. Weitere Informationen zur Reise finden Sie hier.


Informationen zu den Greenfees im St. Andrews Links

Die Greenfees in St. Andrews unterscheiden sich deutlich, je nachdem zu welcher Jahreszeit man spielen möchte, und auf welchem der insgesamt sieben Plätze, die St. Andrews Links angehören. Der Old Course, das Herzstück des Clubs, ist logischerweise am teuersten, darf von Männern aber auch nur mit einem Handicap von 24 oder besser, von Frauen mit 36 oder besser gespielt werden. Beim aktuellen Umrechnungskurs muss der geneigte Golfer für 18 Löcher auf dem Old Course dann zwischen etwa 115 Euro von Januar bis März und bis zu 240 Euro von April bis Oktober einplanen. Ein Caddie, zu dem Premieren-Spielern häufig (berechtigt) geraten wird, kostet zwischen etwa 40 und 70 Euro pro Runde. Günstiger wird es schnell, wenn man einen der anderen Plätze spielen möchte. Der Castle Course kostet in der Spitze rund 170 Euro, New Course und Jubilee Course etwa 105 Euro, die anderen drei unter 60 Euro – beispielsweise der Eden Course, ein oftmals unterschätzer Platz.


Daumen hoch, die Open Championship beginnt!

Lars Kretzschmar

Lars Kretzschmar - Leitender Redakteur bei Golf Post

Lars ist Diplom-Sportwissenschaftler und sein großes Faible ist der Turniersport. Er schlägt sich für seine Leser gerne mal die Nächte um die Ohren, um die neusten Infos der PGA-, European- und LPGA-Tour liefern zu können. Sie finden Lars Kretzschmar auch unter Google+.

Alle Artikel von Lars Kretzschmar

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , ,

Aktuelle News