Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 5: Den perfekten Kaffee ab sofort auch zu Hause genießen mit der Qbo YOU-RISTA Kaffemaschine inkl. Milk Master - Jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Wimbledon-Sieger will ins Ryder-Cup-Team Europa

Autor:

05. Aug 2015
Novak Djokovic, hier mit der Wimbledon-Trophäe nach dem Turnier 2015, hat sich für das europäische Ryder-Cup-Team beworben. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Novak Djokovic bewirbt sich fürs Ryder-Cup-Team. Darren Clarke lädt ihn ein – unter einer Bedingung.

Wimbledon-Sieger Novak Djokovic hat sich via Twitter um einen Platz im europäischen Ryder-Cup-Team beworben. Der Tennisstar ist begeisterter Golfer und hat schon manche Stunde mit seinem Kollegen und French-Open-Rekordsieger Rafael Nadal auf diversen Golfplätzen verbracht. Seine Bitte an Ryder-Cup-Kapitän Darren Clarke blieb nicht lange ungehört. Der Schotte twitterte ermunternt zurück: „Du bist im Team, wenn dein Golf so gut ist wie dein Tennis!“

Novak Djokovic und sein Golfschläger in Wimbledon

Das dürfte noch eine Weile dauern, denn im Tennis ist „Nole“ verdammt gut. Seit Juli 2014 steht er zum wiederholten Male an der Spitze der Tennis-Weltrangliste, bereits acht Jahre lang gehört er ununterbrochen zu den Top-4 des Rankings. Insgesamt hat der Serbe 54 Titel auf der ATP-Tour gewonnen, neun davon bei Majorturnieren. Golf hat den 28-Jährigen sogar schon bis auf den heiligen Rasen des Center Courts in Wimbledon begleitet. Vor seiner Erstrundenpartie 2012 gegen den Spanier Juan Carlos Ferrero zog der für seinen Humor bekannte Djokovic statt eines Tennisrackets einen Golfschläger aus der Tasche. Das Publikum sowie Schiedsrichter und Gegner konnten sich das Lachen nicht verkneifen.

Auch von der derzeitigen Nummer eins der Golf-Weltrangliste ließ sich Djokovic schon einmal Tipps geben. Am Rande des ATP-Turniers in Cincinnati vor drei Jahren, das auch Rory McIlroy nach seinem PGA-Championship-Sieg besuchte, trafen sich die beiden. McIlroy verriet der schweizer Tageszeitung „Blick“ hinterher: „Er fragte mich: ‚Mit dem Driver muss der Kopf beim Schlag hinter dem Ball sein, oder?‘ Und ich riet ihm: ‚Ja, lehn nicht auf die rechte Seite. Es ist wie beim Tennis, du musst dein Gewicht auf die linke Seite verlagern.'“ Für den Ryder Cup 2016 in Hazeltine müssten es dann aber schon noch ein, zwei Tipps mehr sein…

So schwingt die Nummer 1 der Tenniswelt

Mehr zum Thema Panorama:

Tobias Hennig

Tobias Hennig - Redakteur

Tobias kam im Sommer 2014, während seines Studiums der Germanistik und Politik, als Werkstudent zu Golf Post. Zunächst machte er sich nur die Theorie des Golfsports zu eigen, nun versucht der vielseitig sportbegeisterte Wahl-Kölner, zum teaminternen Handicap-Durchschnitt aufzuschließen. Seit April 2016 erheitern der Redakteur und seine Hündin Mali die Kollegen täglich.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Tobias Hennig

2 LESER-KOMMENTARE

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
  1. Nole gehört seit acht Jahren unter die Top 3 der Welt und nicht wie oben erwähnt unter die Top 4. Aber war bestimmt nur ein Tipfehler ;).

    Antworten

    • Tobias Hennig

      Hi Kiro,
      laut „Rankings History“ der ATP World Tour wurde Novak Djokovic seit dem 09.07.2007 nicht schlechter als auf Position vier der Weltrangliste geführt. Vierter war er u.a. in der KW beginnend am 06.08.2007 und zwischen Mai und Oktober 2009.
      Hier der Link!
      Liebe Grüße
      Tobias Hennig
      Golf Post

      Antworten

Schlagwörter: , ,

Aktuelle News