Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 9: Drei Schlägerhauben-Sets für drei Gewinner - 100% handmade, 100% individuell, stylisch und funktional! Mehr Informationen

Tiger Woods bleibt in Kalifornien in Führung

08. Dez 2013
Der Weltranglistenerste konnte seine Führung am dritten Turniertag verteidigen. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Gastgeber Tiger Woods behält bei der World Challenge die Nase vorn. Zach Johnson ist weiterhin sein härtester Verfolger.

Eine Wiederholung der grandiosen Show von gestern blieb an Tag drei der Northwestern Mutual World Challenge leider aus. Leichter Regen gefolgt von starkem Wind machte den Spielern zu schaffen und niedrige Scores gab es kaum. Zwar konnte Tiger Woods seine Führung verteidigen, der Weg dorthin war allerdings alles andere als glorreich. Zach Johnson ist ihm weiter auf den Fersen, doch auch seine Vorstellung ließ zu wünschen übrig. Erfreulich hingegen verliefen die Auftritte von Rory McIlroy und Bubba Watson. Ein Loch machte der gesamten 18-köpfigen Golfelite ganz besonders zu schaffen.


Tiger Woods rettet seine Führung bei der World Challenge

Tiger Woods konnte an seine fantastische Leistung vom gestrigen Turniertag nicht anknüpfen. Mit einer 62er Runde hatte er die Messlatte zwar extrem hoch gelegt, erreicht hat er sie aber heute nicht einmal ansatzweise. Im Gegenteil: Dem Weltranglistenersten gelang es gerade so, sich mit einem Birdiefinish auf Par  und damit seine Führung zu retten. Mit nach wie vor elf Schlägen unter Par befindet sich der Gastgeber damit aber trotzdem weiter auf dem Weg zu seinem sechsten Sieg bei dem Turnier, pünktlich zur 16. Austragung.

Zach Johnson bleibt Woods auf den Fersen

Zach Johnson (-9), der am ersten Tag noch das Feld angeführt hatte, holte zwischenzeitlich gefährlich zu Woods auf und hatte zeitweise sogar die Führung inne. Ein Bogey und ein Doppelbogey an den Löchern 12 und 13 zerschlugen aber seine Führungsambitionen. Nachdem er, ebenso wie Woods, mit einer Par-Runde ins Clubhaus zurückkehrte, ist er nach wie vor dessen härtester Verfolger. Nach einem simultanen Birdiefinish trennen die beiden noch immer zwei Schläge voneinander.

Außerdem in Woods‘ Windschatten bequem gemacht hat es sich Bubba Watson. Der letztjährige Masters-Sieger spielte neben Webb Simpson (-3/5) mit drei Schlägen unter Par die zweitbeste Runde des Tages hinter Rory McIlroy. Trotz Bogeyfinish ging es für ihn damit zwei Plätze nach oben auf den alleinigen dritten Rang.

Die teuflische 15

Gleich drei der 18 Weltklasse-Spieler, die Tiger Woods in diesem Jahr zu World Challenge versammelt hat, versagten nach Strich und Faden an der 15 – einem Par-3. Sowohl Jordan Spieth als auch Steve Stricker (+7/T14) und Keegan Bradley (+2/T11) brauchten ganze sieben Schläge, um den Ball hier ins Loch zu bringen. Spieth wiederholte damit seine 77er Auftaktrunde und muss mit zehn Schlägen unter Par und dem alleinigen letzten Platz vorlieb nehmen.

Auch Rory McIlroy verbuchte hier ein Doppelbogey, ebenso wie Ian Poulter (Even Par/10) und Zach Johnson. Trotzdem lieferte der Ire die beste Runde des Tages, denn mit sechs Birdies und somit vier Schlägen unter Par schaffte er es auf den niedrigsten Score. Damit erholte er sich deutlich von seiner gestrigen 77 und kämpfte sich fünf Plätze aufwärts auf den geteilten 11. Rang.

Hier geht’s zum Leaderboard!


Northwestern Mutual World Challenge

Mehr zum Thema PGA Tour:

Jacqueline Sauer

Jacqueline Sauer - Freie Autorin für Golf Post

Jacqueline mischt bei den redaktionsinterenen Tippspielen ganz vorne mit. Kein Wunder: Die großen und kleinen Namen des Golfs hat sie ständig im Auge, damit der nächste Tipp stets ein sicherer Treffer wird.

Alle Artikel von Jacqueline Sauer

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , ,

Aktuelle News