Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 6: Heute gibt es den Cobra King Ltd Black oder alternativ für die weiblichen Teilnehmer den Cobra King F7 Driver jeweils inklusive Cobra Connect. Mehr Informationen

Nordea Masters: Florian Fritsch spielt weiterhin vorne mit

Autor:

03. Jun 2016
Florian Fritsch fällt beim Nordea Masters ein paar Plätze zurück, hat aber noch gute Chancen. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Am zweiten Tag des Nordea Masters büßt Florian Fritsch zwar die Führung ein, liegt aber weiterhin in den Top 10.

Die European Tour gastiert an diesem Wochenende in Schweden. Beim Nordea Masters im Bro Hof Slott Golf Club in Stockholm kämpfen die Profis um einen Startplatz bei der US Open. Florian Fritsch liegt nach dem zweiten Tag auf T8 und verliert damit nur ein paar Schläge auf die Spitze. Dort steht derzeit Matthew Fitzpatrick nach einer bogeyfreien Runde.

Florian Fritsch mit Achterbahnfahrt

Als einer von zwei Spielern, die am Vortag bogeyfrei blieben, startete Florian Fritsch von der Führungsposition aus in den zweiten Tag des Nordea Masters. Der einzige Deutsche im Feld startete jedoch direkt mit einem Bogey in die zweite Turnierrunde. Auch auf den nächsten Löchern konnte er keine Schläge gut machen und musste noch zwei weitere Schlagverluste hinnehmen. Erst am neunten Loch gelang dem 30-Jährigen sein erstes Birdie und er startete seine Aufholjagd.


Vier weitere Birdies und ein Bogey auf den letzten neun Löchern sorgen letztendlich für eine 71 auf der Scorekarte des Müncheners. Nach einem Auf-und-Ab steht Florian Fritsch damit vor dem Moving Day auf dem geteilten achten Platz und hat mit sechs Schlägen unter Par beste Chancen auf eine gute Platzierung am Wochenende.

Matthew Fitzpatrick übernimmt Führung beim Nordea Masters

Eine beeindruckende Leistung zeigte am zweiten Tag vor allem Matthew Fitzpatrick. Der Engländer spielte eine bogeyfreie Runde und liegt damit unangefochten an der Spitze. Mit sieben Birdies und einer 65 insgesamt spielte er die bisher niedrigste Runde des Turniers. Fitzpatricks erster Verfolger besteht gleich aus einem Quintett. Nicolas Colsaerts, Ross Fisher, Andrew „Beef“ Johnston, Alexander Björk und Scott Henry liegen mit einem Score von -8 auf dem zweiten Platz, drei Schläge hinter dem Führenden.

Der Sieger des Nordea Masters ist automatisch für die US Open in Oakmont qualifiziert. Da Matthew Fitzpatrick bereits am zweiten Major der Saison teilnehmen darf, würde sich bei dessen Sieg der Zweitplatzierte qualifizieren.

Alle Augen auf Henrik Stenson

Besonders viel Aufmerksamkeit wird an diesem Wochenende Henrik Stenson zu teil. Der Lokalmatador war nur mäßig ins das Turnier gestartet und musste am zweiten Tag hart darum kämpfen, den Cut zu schaffen. Er begann zunächst sehr gut und vor allem die Front Nine mit drei Birdies lag dem 40-Jährigen. Auf der Back Nine musste er dann ein paar Schlagverluste hinnehmen und landet letztendlich auf dem geteilten 35. Rang bei -2.

Lukas Nemecz verpasst den Cut

Für den zweiten deutschsprachigen Starter im Feld verlief das Turnier nicht so erfolgreich wie für Florian Fritsch. Der Österreicher Lukas Nemecz war bereits mit drei Schlägen über Par in den zweiten Tag gestartet und konnte diese Leistung auch in der zweiten Runde nicht mehr wett machen. Mit einem Gesamtscore von sechs über Par landet er auf dem geteilten 126. Rang und verpasst damit den Sprung ins Wochenende.

Mehr zum Thema European Tour:

Sina Engler

Sina Engler - Freie Autorin für Golf Post

Sina zeigt den Kollegen regelmäßig, wer auf den Grüns das Sagen hat. Mit ihrer lockeren, sorglosen Art hat sie keinerlei sichtbaren Respekt vor dem viel zu kleinen Loch und stopft einen Cup nach dem anderen. Überhaupt beeindruckt sie so schnell nichts, weshalb sie unsere wertvolle Feuerprobe für jeden Gag ist.

Alle Artikel von Sina Engler

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , , ,

Aktuelle News