Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 7: Heute ein Tour Package Putter Fitting im nagelneuen Putter Performance Center von Caledonia gewinnen. Mehr Informationen

Top Ten und Erdbeben: Cowan hält in Neuseeland den Atem an

Autor:

14. Feb 2016
Toller Erfolg: Olivia Cowan erreicht die Top Ten bei New Zealand Women's Open. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Olivia Cowan muss nach der Finalrunde der New Zealand Women’s Open sicherlich tief durchatmen. Lydia Ko gewinnt.

Lydia Ko gewinnt zum dritten Mal die New Zealand Women's Open. (Foto: Getty)

Lydia Ko gewinnt zum dritten Mal die New Zealand Women’s Open. (Foto: Getty)


Da gab’s nichts zu Rütteln – Lydia Ko gewinnt zum dritten Mal die New Zealand Women’s Open. Diesmal mit einer Über-Nacht-Führung und einem Gesamtscore von -10. Die „Kiwi“ ist jedoch nicht nur eine grandiose Golferin, sondern auch eine Kämpferin für die gute Sache. Ihre gesamte Siegergage will die 18-Jährige einem guten Zweck zukommen lassen.

„Ich habe das mit meiner Familie und meinem Team besprochen und wir möchten das alle machen. Wir werden uns beraten, was wir mit dem Preisgeld machen, um Neuseeland zu unterstützen.“

Olivia Cowan erreicht Top Ten

Freude machte außerdem die einzig im Cut verbliebene Deutsche, Olivia Cowan. Die erst 19-jährige Homburgerin, deren großes Vorbild Jordan Spieth ist, ließ es auf der Abschlussrunde in Christchurch nochmal ordentlich krachen. Mit einer 68 katapultierte sich Cowan ganze 31 Plätze nach vorne und schloss die New Zealand Women’s Open auf dem geteilten zehnten Rang ab.

Keine schlechte Ausbeute für das erste Turnier ihres LET-Rookie-Jahres. Olivia Cowan hatte sich die Spielberechtigung für die höchste europäische Damengolfliga im vergangenen Jahr im Rahmen der LET Access Series erspielt. Dort gewann sie noch als Amateurin etwa die ASGI Ladies Open in der Schweiz und entschied sich im Juli 2015 für’s Profilager.

Einen kleinen Schock – im negativen Sinne – musste Olivia Cowan dann aber doch noch verschmerzen. Während des Turniers – kurz bevor Lydia Ko ihre Finalrunde antrat – erschütterte ein Erdbeben Christchurch. Das Beben mit einem Wert von 5.7 auf der Richterskala rief zunächst eine Panik hervor unter den Fans auf dem Clearwater Golfplatz. Es war das neuntstärkste Beben, das die neuseeländische Stadt jemals ereilte. Personen wurden jedoch nicht verletzt und das Turnier konnte normal weitergespielt werden.

Zum Leaderboard der New Zealand Women’s Open

Mehr zum Thema Ladies European Tour:

Carina Olszak

Carina Olszak - Freie Autorin bei Golf Post

Profigolf ist Carinas Spezialgebiet. Jede Woche verfolgt sie die Geschicke der Profis auf den internationalen Touren und hat besonders viel Spaß am Aufstieg der jungen Wilden. Ihr Wunschflightpartner für eine Golfrunde: Rory McIlroy.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Carina Olszak

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , ,

Aktuelle News