Aktuell. Unabhängig. Nah.

Neue Formate: Touren wollen sich interessanter machen

Um den Golfsport für die Fans noch spannender zu gestalten, lassen sich die Verantwortlichen in letzter Zeit einiges einfallen.

11. Nov 2016
Nicht nur European-Tour-Chef Keith Pelley hat für die Zukunft neue Formate angekündigt. (Foto: Getty)


Alles neu macht 2017! In der kommenden Saison zeigt sich der Golfsport von seiner innovativen Seite - auf diversen Touren sind Änderungen geplant. So führt die European Tour ein Flutlicht-Turnier und eine Mischung aus Stroke- und Matchplay ein, die PGA Tour verwandelt ein Zählspielevent in einen Teamwettkampf und auf der Web.com Tour beginnen die ersten Turniere des Jahres mal nicht donnerstags.

European Tour: Flutlicht und World Super 6

European-Tour-Chef Keith Pelley war der erste, der von der Einführung neuer Formate sprach. Bereits im Februar soll das sogenannte World Super 6 stattfinden, bei dem Stroke- und Matchplay miteinander kombiniert werden. Zunächst werden hier 54 Löcher Zählspiel von den Spielern in Angriff genommen - nach 36 Loch folgt wir üblich der Cut. Nach drei Runden wird das Feld dann erneut reduziert, bevor die besten 24 Spieler im finalen Matchplay über sechs Löcher um den Sieg kämpfen. Außerdem kündigte Pelley vor kurzem noch ein weiteres neues Format für die neue Saison an: 2017 soll es ein Turnier unter Flutlicht geben.

PGA Tour macht Zurich Classic zum Teamwettkampf

Auch die PGA Tour bleibt nicht untätig, was die Einführungen von Neuerungen für die kürzlich begonnene Saison angeht. Die Zurich Classic, bisher ein übliches Strokeplay-Turnier, soll ab dem kommenden Jahr in Zweierteams ausgetragen werden. Es bleibt ein reguläres PGA-Tour-Turnier - die beiden Sieger erhalten jeweils 400 Punkte im FedExCup und qualifizieren sich für das Tournament of Champions sowie die PGA Championship 2017, allerdings nicht, wie bei anderen Turnieren, für das Masters im Folgejahr.

Laut "Golf-Channel"-Reporter George Savaricas werden bei dem Event, das vom 27. bis zum 30. April 2017 stattfindet, 80 Zwei-Mann-Teams antreten, von denen nach dem Cut noch 35 übrig blieben. Bei dem neuen Format soll es sich zudem um eine Mischung aus Foursome und Fourball handeln - ähnlich wie an den ersten beiden Tagen des Ryder Cup. Mit Wesley Bryan jedenfalls bemüht sich bereits ein erster Spieler um prominente Partnerwahl:

Web.com Tour mit dem etwas anderen Saisonstart

Schon Anfang Januar, und damit etwas früher als 2016, soll im kommenden Jahr die neue Web.com-Tour-Saison eingeleitet werden. Auf den Bahamas findet vom 8. bis 11. Januar die Bahamas Exuma Classic und vom 22. bis zum 25. Januar die Great Abaco Classic statt. Mit einem Blick auf den Kalender wird klar, was an diesen Turnieren so anders ist: Sie starten nämlich sonntags und enden mittwochs, was in erster Linie dem amerikanischen "Golf Channel" mehr Stunden der Fernsehübertragung ermöglicht, weil die Finalrunden ausgetragen werden, bevor die jeweiligen PGA-Tour-Turniere starten.

Aktuelles Gewinnspiel

Gewinne ein Srixon Travelcover für die nächste Golfreise.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
Jacqueline Sauer

Jacqueline Sauer - Freie Autorin für Golf Post

Jacqueline mischt bei den redaktionsinterenen Tippspielen ganz vorne mit. Kein Wunder: Die großen und kleinen Namen des Golfs hat sie ständig im Auge, damit der nächste Tipp stets ein sicherer Treffer wird.

Alle Artikel von Jacqueline Sauer

Aktuelle Deals der Woche