Aktuell. Unabhängig. Nah.

MotoCaddy erweitert Elektro-Trolley-Angebot um fünf neue Modelle

Gleich fünf neue Elektro-Trolleys bringt MotoCaddy auf den Markt. Das britische Unternehmen erweitert die Elektro-Trolley-Flotte mit elektrischen Kompaktmodellen.

Drei Grundmodelle und insgesamt fünf neue E-Trolleys werden vom Branchenprimus zum Sommer veröffentlicht.(Foto: MotoCaddy)
Drei Grundmodelle und insgesamt fünf neue E-Trolleys werden vom Branchenprimus zum Sommer veröffentlicht.(Foto: MotoCaddy)

Mit den M-Modellen will MotoCaddy seine starke Position im Markt behaupten und des Weiteren die Flotte und das Angebot erweitern. Gleich fünf Modelle werden in diesem Sommer gleichzeitig auf den Markt kommen und wir stellen sie kurz vor.

MotoCaddy M5 Connect - das Vorzeigemodell

Als Headliner wird der M5 Connect aufgeführt. Nach den großen Erfolgen des Cube-Connect und des S5-Connect möchten die Verantwortlichen eine weitere Alternative im smarten Trolley-Bereich einführen. Smart? Was bedeutet das bei einem Trolley?

Man kann seinen Trolley mit dem Handy über eine App verbinden. Dadurch können Benachrichtigungen, SMS oder Anrufe auf dem Display des Trolleys angezeigt werden. Ideal für Menschen, die auch auf dem Golfplatz erreichbar sein wollen. Als weiteres Extra fungiert der Trolley als GPS-Entfernungsmesser. Distanzen zum Grün oder zu anderen Stellen auf dem Golfplatz können ohne Probleme auf dem Display abgelesen werden.



Neben diesem Modell gibt es noch den MotoCaddy M1 Elektro-Trolley, der mit einer besonderen Falt-Technik und einklappbaren Rädern besonders platzsparend sein soll. Das dritte Modell ist der MotoCaddy M3 Pro Elektro-Trolley bietet viele kleine Extras, wie zum Beispiel ein hochauflösendes Display, Distanzkontrolle mit bis zu 60 Metern Vorlauf, Batterieanzeige, Schutzfunktion mit Code und neun verschieden Geschwindigkeiten.

Down-Hill-Control als Sonderedition

Der MotoCaddy M5 Connect und der MotoCaddy M1 sind auch in einer DHC-Version (Down-Hill-Control) erhältlich. Diese richten sich speziell an Golfer, die häufiger auf hügeligen Golfplätzen unterwegs sind. Durch eine elektronische Bergabfahrbremse soll selbst bei starkem Gefälle die selbe Geschwindigkeit gehalten werden.

Der Alptraum, dass einem der Trolley samt Bag den Berg hinabrollt und man hinterher sprinten muss, soll somit Geschichte sein. Das System erkennt das Gefälle und die Bremse setzt ein, sodass Sie bequem neben ihrem Trolley laufen können und sich keine Sorgen machen müssen.



Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenbank

Wenn Sie sich für einen der Trolleys interessieren und weitere Fakten und Technologien über einen der Trolleys erfahren möchten, legen wir Ihnen unsere Equipment-Datenbank ans Herz. Diese gibt Aufschluss über genau das und liefert Ihnen weiteres Bildmaterial. Die Trolleys werden jedoch erst im Laufe des Julis 2018 auf den Markt kommen.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab