Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 10: Jahresvorrat Wilson Staff Golfbälle gewinnen! Mehr Informationen

Ørum Madsen gewinnt South African Open Championship!

24. Nov 2013
Morten Orum Madsen gewinnt bei der South African Open Championship seinen ersten Titel auf der European Tour. (Foto. Getty Images)
Artikel teilen:

Morten Ørum Madsen gewinnt mit dem Sieg bei der South African Open Championship seinen ersten Titel auf der European Tour.

Für die 65 verbleibenden Spieler ging es heute bei der South African Open um die Finalrunde. Bei dem Turnier der European Tour gingen die Profis heute zum vierten Mal auf die Runde des Glendower Golf Club und spielten um den Siegercheck in Höhe von 174.350 Euro. Der Turnierfavorit Charl Schwarzel startete nach seinen starken ersten Runden vom ersten Rang und hatte sichtlich Probleme dem Druck der Konkurrenz standzuhalten. Morten Ørum Madsen hingegen drehte zum Finale der South African Open Championship noch einmal auf und spielte sich an die Spitze.

Morten Ørum Madsen setzt sich gegen Konkurrenz durch

Die erste Runde ging für Morten Ørum Madsen zuerst ziemlich mäßig los. Mit alleine vier Bogeys auf der Front Nine, platzierte sich der Däne zunächst weiter unten im Leaderboard. Im Laufe des Turniers fand er aber immer mehr ins Spiel und machte Angriff auf die Spitze. In der Finalrunde punktete er mit souveränem, konstanten Spiel und notierte insgesamt fünf Birdies auf seiner Scorekarte. Er sicherte sich damit am Ende mit 19 unter Par den Sieg in Südafrika und damit seinen ersten Titel auf der European Tour. Allerdings musste sich der Däne im Laufe der letzten Runde gegen einige Verfolger durchsetzen. Neben Charl Schwartzel stellten sich noch Hennie Otto und Jbe Kruger als heiße Kandidaten auf den Titel heraus.


Der Südafrikaner Hennie Otto hatte die erste Runde bei der South African Open Championship zunächst eher unscheinbar mit einer Par-72-Runde beendet. Doch nach und nach drehte der 37-Jährige mehr auf und spielte sich über die Runden langsam an die Spitze. Auf 66 Schläge in der zweiten Runde und 65 Schlägen in der dritten Runde, ließ Otto in der Finalrunde eine 68er-Runde folgen. Hatte Otto auf der Front Nine schon vier Birdies notiert, so drehte er auf der Back Nine noch einmal auf und leitete eine 3er-Birdie-Serie auf dem 12. Loch ein. Das Bogey auf Bahn der 15 und das Doppel-Bogey am folgenden Loch, vermiesten Otto allerdings das Finish und ließen ihn am Ende mit -17  ins Clubhaus zurückkehren. Er platziert sich mit diesem Score auf dem geteilten zweiten Platz.

Jbe Kruger kam Morten Ørum Madsenn zuletzt ebenfalls gefährlich nahe: Mit einer starken Schlaggewinnserie spielte sich die Nummer 364 der Weltrangliste schlagartig nach oben im Leaderboard. Auf der Back Nine leitete Kruger diese Serie mit einem Eagle an der 13 ein. Darauf ließ er souverän drei weitere Birdies folgen und spielte danach die Runde mit insgesamt 65 Schlägen zu Ende und landete damit wie Hennie Otto auf dem geteilten zweiten Platz.

Lokalfavorit Schwartzel verliert seine Form

Charl Schwartzel fühlte sich im Vorfeld der South African Open Championship als klarer Titelkandidat und tat das auch kund. Allerdings verlief die finale Runde für den Lokalmatadoren heute nicht ganz so rund wie die Tage zuvor. Der beste südafrikanische Golfer hatte sichtlich Probleme sich richtig ans Grün anzunähern. Mehrfach gingen seine Schläge ins Rough oder aber sein Abschluss beim Putten glückte nicht wie bisher. Am 10. Loch schien es kurz so, als hätte das Glück kurzzeitig zurück zum Südafrikaner gefunden: Nachdem sich Schwartzel direkt neben dem Baum positioniert hatte, versuchte er das Wasserhindernis zu überqueren. Nach seinem Abschlag trumpfte der Ball kurz auf dem Wasser auf, versank allerdings nicht, sondern sprang direkt weiter und landete auf dem Grün.

Das Glück sollte allerdings nicht lange anhalten. Kurz bevor der Südafrikaner weiter in Richtung Loch spielen wollte, ging eine ganz andere „Birdie“-Jagd los: Zunächst watschelte eine vereinsame Ente über das Grün und blockierte die Spielbahn zu Schwartzels nächstem Loch. Nachdem die erste Ente vom Flight-Partner verscheucht wurde, holte sie kurzerhand Verstärkung und stürmte mit ihren Kumpanen über das Grün und ließ Schwartzel warten und danach erneut zum Doppel-Bogey einlochen. Am Ende stand Charl Schwartzel mit einer Scorekarte da, die insgesamt 71 Schläge aufzeigte. Damit belegte der Titelfavorit aus Südafrika den geteilten vierten Platz.

Jannes Giessel

Jannes Giessel - Freier Autor für Golf Post

Beobachtete bisher beim Gassi gehen das Grün aus sicherer Entfernung. Seit Golf Post hat der Student der Sportwissenschaften mit dem Schwerpunkt Sportjournalismus das Grün lieben gelernt. Jetzt hat er Hundeleine gegen Golfschläger getauscht und begeistert sich nicht mehr fürs Bälle werfen, sondern Bälle schlagen - natürlich ohne Hund, der ihm den Ball holt.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Jannes Giessel

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , ,

Aktuelle News