Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 2: Jahresvorrat Titleist Pro V1 gewinnen - jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Moritz Lampert verpasst Cut bei der Russian Open

26. Jul 2013
Moritz Lampert verpasst den Cut bei der Russian Open (Foto: Getty).
Artikel teilen:

Moritz Lampert, der einzige Deutsche im Feld, verpasst den Cut in Russland. An der Spitze liegt der Schwede Rikard Karlberg.

Die Wetterverhältnisse spiegelten die Leistung des Deutschen bei der Russian Open wider. Bei Regenschauern und weniger als 20 Grad kämpfte Moritz Lampert um den Cut. Doch nach zwei enttäuschenden Runden musste er zum fünften Mal in Folge die Koffer packen.


Lampert kämpft gegen die Cutlinie und sucht seine Form

Sowohl auf seiner ersten als auch auf seiner zweiten Runde (79 / 72) musste Moritz Lampert seinen Schlagverlusten hinterherlaufen. Bogeys und Doppelbogeys, denen sechs Birdies gegenüberstanden, dominierten seine Scorekarte. Auch der starke Schlussspurt mit fünf Birdies auf der Back Nine in der zweiten Runde konnte ihn nicht retten. Während Lampert die Scottish Open noch wegen einer Handverletzung abgebrochen hatte und letzte Woche aufgrund einer Rückenverletzung ausgesetzt hat, war er bei der Russian Open wieder verletzungsfrei am Start. Doch auch vor seiner zweiwöchigen Verletzungspause war keine Steigerung in der Formkurve zu vermerken. Sowohl bei der BMW International Open in München als auch bei der Irish Open hatte sich Lampert nach den ersten beiden Runden jenseits der Top 100 wiedergefunden. Maximilian Kieffer, der auch an den Start hätte gehen sollen, sagte die Teilnahme aufgrund eines Trauerfalls kurzfristig ab.


Moritz Lampert bei der Russian Open - Bilder des Turniers

Bilder Hier geht's zur Fotostrecke

Der Schwede Rikard Karlberg übernimmt die Führung

Verfolgt von einer vierköpfigen Gruppe steht nach der zweiten Runde der Russian Open Rikard Karlberg mit neun unter Par an der Spitze des Leaderboards. Eine starke Front Nine mit vier Birdies und nur einem Bogey waren das Fundament für eine zwischenzeitliche Führung. Nach zwei verpassten Cuts in Folge, darunter auch bei der US-Open-Championship, hat der Schwede nun die Möglichkeit an die gute Leistung von der Nordea Masters (T4), seinem Heimspiel, anzuknüpfen. Zwei Schläge dahinter befindet sich die Verfolgergruppe bestehend aus dem Engländer Matthew Baldwin, dem Chinesen Wen-chong Liang, dem Franzosen Alexandre Kaleka und dem Nordiren Michael Hoey.

Hier geht es zum Leaderboard.

Mehr zum Thema European Tour:

Patryk Pakosch

Patryk Pakosch - Freier Autor für Golf Post

Patryk Pakosch jagt bereits seit neun Jahren die weiße Kugel über den Platz. Vor allem Matchplay ist sein Ding. "Es ist ein geniales Gefühl. Dieser Nervenkitzel - Loch für Loch!"

Alle Artikel von Patryk Pakosch

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , ,

Aktuelle News