Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 9: Drei Schlägerhauben-Sets für drei Gewinner - 100% handmade, 100% individuell, stylisch und funktional! Mehr Informationen

Mizuno JPX850 Driver: Das Testergebnis der Golf-Post-Leser

Autor:

07. Aug 2015
Der Mizuno JPX850 Driver ist dank "Fast Track System" an jeden Golfschwung anpassbar und dank schrill-blauem Design sehr auffällig. (Foto: Golf Post)
Artikel teilen:

Vier Golf-Post-Leser haben den Mizuno JPX850 über mehrere Wochen getestet und ihn ausführlich bewertet. Hier gibt’s die Ergebnisse.

Über 475 Golf-Post-Leserinnen und -Leser haben sich Anfang Mai für den Produkttest des Mizuno JPX850 Driver beworben, aus denen die vier überzeugendsten Bewerbungen von Mizuno und Golf Post ausgewählt wurden. Im Anschluss an ein professionelles Fitting wurden die Driver unseren vier Testern direkt aus der Mizuno-Zentrale in Schottland zugeschickt. Seit zwei Monaten steht der Mizuno JPX850 den Testern inzwischen zur Verfügung und hier lesen Sie die ausführlichen Bewertungen unseres Lesertests.

Das sagen unsere Leser zum Mizuno JPX850 Driver:

Driver_Produkttest_Bewertung_SusanneSusanne (HC26,4): „Ich kann den Driver weiterempfehlen!“

„Der Driver erlaubt einen weichen Abschlag und vermittelt mir ein sehr hohes Spielgefühl mit einem sehr angenehmen und vollen Klang im Treffmoment. Auch optisch weiß der Schläger mich voll und ganz zu überzeugen. Klassisch modern mit dezentem Farbspiel – ohne abzulenken. Beim inzwischen mehrmaligen wöchentlichen Gebrauch kann ich sagen, dass der Driver definitiv fehlerverzeihend ist. Auch nicht gut getroffene Bälle haben eine brauchbare Fluglänge und eine nur leichte seitliche Abweichung.


Mit der Umstellung auf den neuen Driver hatte ich keine Probleme, alleine an die neue Länge des Schafts musste ich mich gewöhnen. Inzwischen beträgt die Distanzverbesserung rund 20 Meter und ich habe ein sehr gutes Gefühl, dass diese noch besser wird. Zur Anpassung des Fast Track Systems fehlt leider eine entsprechende Anleitung, weshalb ich immer noch die Grundeinstellung des Drivers spiele. Ich kann den JPX850 mit 100 Prozent Überzeugung weiterempfehlen. Auspacken, sofort loslegen und mit Spaß an der Freud eine erfolgversprechende Golfrunde drehen.“

Driver_Produkttest_Bewertung_Benjamin

Benjamin (HC 35,0): „Mizuno hat es geschafft, dem Spieler entgegenzukommen“

„Zur Optik muss man eigentlich nicht viele Worte verlieren: Das typische Mizuno-Blau in Kombination mit weißem Schaft ist ein absoluter Blickfang. Wie bei allen anderen Herstellern der oberen Preiskategorie sind die Verarbeitung des Schlägers sowie des Zubehörs natürlich erste Klasse.

„Zu Beginn war der Schläger sehr gewöhnungsbedürftig. Der kleinere Schlägerkopf hat es mir schwer gemacht, den Ball sauber zu treffen und somit waren auch die ersten Kampfspuren zu sehen. Nach einigen Einheiten auf der Range und dem Platz wurde das Gefühl jedoch immer besser und mittlerweile kann ich sogar einen Längenzuwachs von rund 25 Metern verzeichnen. Die Einstellmöglichkeiten sind sehr gut, jedoch kann man jetzt nicht behaupten, dass man diese nicht auch bei einem anderen Hersteller bekommen würde. Ich hatte mit dem Schläger zu Beginn mit 10,5 Grad (meine normalen Einstellungen bisher) eine extrem hohe Flugkurve. Letztlich bin ich bei 8,5 Grad gelandet und damit sehr zufrieden. Die Fehlerverzeihung ist ja immer die Crux bei den Drivern.

„Mizuno hat es auf jeden Fall geschafft, dem Spieler entgegenzukommen und auch leicht unsauber getroffene Bälle finden noch die Richtung, jedoch auch nur dann. Den Preis finde ich vollkommen in Ordnung, für Driver anderer Marken gibt man teilweise wesentlich mehr aus. Ich finde jedoch die Angabe von Mizuno für mittleres Handicap sehr gewagt. Ich bin eigentlich genau in der Zielgruppe für diesen Driver und habe mit knapp unter 100 mp/h nicht unbedingt den langsamsten Schwung. Ich habe jedoch das Gefühl, dass ich mit richtig Dampf an den Ball kommen muss, um dementsprechend auf meine gewohnte Länge zu kommen. Daher kann ich jedem sportlichen Golfer diesen Schläger wärmstens empfehlen, die gleiche Kontrolle und mehr Länge haben möchten.“

Driver_Produkttest_Bewertung_MarkusMarkus (10,0): „Lasst Euch vom Händler Eures Vertrauens beraten und fitten!“

„In Punkto Design trifft der Schläger absolut meinen Geschmack, die weiße Schlägerhaube gepaart mit den blau/silbernen Akzenten, teilweise in Hochglanz erregt Aufmerksamkeit: ‚Darf ich den mal Schlagen?‘

„Der Kopf in seiner strahlenden Blaumetallic-Lackierung überzeugt sofort, die ovale Form und schwarze Schlagfläche vermitteln einen sehr sportlich/schnittigen Eindruck. Durch die Verstellmöglichkeiten ist der Driver absolut anpassbar und kann auf die jeweiligen Bedürfnisse des Nutzers gut angepasst werden. Grundsätzlich finde ich den dumpfen Klang sehr gut, es scheppert nicht in den Ohren und man spürt förmlich die Kraftübertragung und den Druck in den Ball. Das Handling vermittelt eine gute Kontrolle und die Fehlerverzeihung geht echt in Ordnung.

„In Bezug auf Low-Handicap Spieler ist mir der Spin persönlich zu hoch, da ich auf die niedrigste Loft-Einstellung von 7,5° mit einem schweren Stiff- /X-Stiffschaft gehen muss, um auf die niedrigste Spinrate zu kommen, die andere Hersteller durch verschiedene Kopfmodelle mit einem Loft von 9-11° bieten können. Da muss der Schwung den optimalen Launchwinkel kompensieren. Für alle anderen gilt, ihr solltet euch beim Fachhändler eures Vertrauens vernünftig beraten lassen und dann gibt es kein Halten mehr. Der Driver geht wie Sau! Fazit: Aufgrund der Spielbarkeit, des Designs und des Klanges meine persönliche Nr.1!“

Driver_Produkttest_Bewertung_KaiKai (18,5): „Ein gelungener Driver, der nicht nur für Profis eine Option ist“

„Der Mizuno JPX850 ist ein echter Hingucker auf dem Platz. Der dunkelblaue Schlägerkopf und der weiße Schaft (Standard) geben eine beeindruckende Kombi ab. Hier hat Mizuno gute Arbeit geleistet, denn auch die Schlägerhaube ist grandios verarbeitet und rundet das Bild ab.

„Beim ersten Schlag mit dem JPX850 hat er mich nicht ganz überzeugt. Lag aber wahrscheinlich am kleineren Schlägerkopf (440cc), was etwas gewöhnungsbedürftig ist. Nach einer Gewöhnungsphase und einigen Bällen auf der Range wurde das Trefferbild aber besser bis gut. Was mich nicht überzeugt, ist der Klang – ein zu dumpfes Klock. Bei sauberen Treffern gibt der JPX850 ein druckvolles Feedback und im Vergleich zu anderen Drivern nehmen die Bälle weniger Spin an, was sich positiv auf die „ungewollten“ Flugkurven (Slice) auswirkt.

„Hinzu kommt, dass dies auch durch die zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten individuell angepasst werden kann. Zum Thema Fehlerverzeihung kann ich dem JPX850 nicht ganz 5 Sterne geben, da nur bei sauberen Treffern eine hohe Fehlertoleranz gegeben ist. Als Gesamtfazit ist der Mizuno ein gut gelungener Driver, der nicht nur für Profis eine Option ist.“

Das sagt Mizuno zum Fast Track System im JPX850 Driver

Mehr zum Thema Produkttests:

Johannes Eck

Johannes Eck - Community-Manager bei Golf Post

Johannes ist 2013 durch einen Golfkurs im Rahmen des Studiums endgültig in den Bann des Golfsports gezogen worden und inzwischen mit einem Handicap von 17,3 auf dem Golfplatz unterwegs. Johannes hat Sportmanagement und Kommunikation an der Deutschen Sporthochschule Köln studiert, kommt gebürtig aus Aachen und ist für jeden sportlichen Wettbewerb zu haben.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Johannes Eck

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , ,

Aktuelle News