Aktuell. Unabhängig. Nah.

Mizuno JPX 919 – Eisen und Wedges für echte Champions

Mit dem Vorgängermodell gewann Brooks Koepka drei Majors, jetzt kommen die Mizuno JPX 919 Eisen sogar noch mit einigen Verbesserungen daher.

Mizuno Fans bekommen neue Eisen präsentiert. Optische Hingucker und technische Wunderwerke verstecken sich hinter den Mizuno JPX 919 Eisen. (Foto: Mizuno)
Mizuno Fans bekommen neue Eisen präsentiert. Optische Hingucker und technische Wunderwerke verstecken sich hinter den Mizuno JPX 919 Eisen. (Foto: Mizuno)

Zwei Mal hintereinander die US Open und dazu noch die PGA Championship 2018 - Brooks Koepka läuft bei Major-Turnieren richtig heiß. Immer an seiner Seite sind dabei die Mizuno JPX 900 Tour Eisen, die der Schlüssel zu seinen Erfolgen waren. Der ehemals bei Nike unter Vertrag stehende Koepka sah sich nach dem Wegfall von Schlägern und Hardware bei Nike gezwungen, einen neuen Ausrüster zu finden.

Neben einer bunten Mischung aus TaylorMade-Hölzern, Titleist-Wedges und -Bällen setzt der 28-jährige Amerikaner auf Mizuno-Eisen, da er die freie Wahl besitzt und sich aussuchen kann, welche Schläger er spielt. Nun veröffentlicht Mizuno die Nachfolgermodelle seiner Erfolgseisen, die ihn mittlerweile auf Platz zwei der Weltrangliste katapultiert haben.

Mizuno JPX 919 Tour - ein Eisen für Profis

Das Signature-Eisen der Serie ist ganz klar das Mizuno JPX 919 Tour Eisen. Dies wird den Weg in einige Taschen der internationalen Top-Spieler finden und sieht einfach echt schick aus. Es ist ganz klar, der Gattung Players Eisen zuzuordnen und ähnelt fast schon einem Blade, besitzt jedoch ein kleines Cavity Back. Der verwendete Stahl und der aufwendige Schmiedeprozess machen den Schläger zu einer Gefühlsbombe, weil der Treffmoment sich sehr weich anfühlen soll.

Durch den sehr kleinen Kopf und das dünne Cavity Back sieht das Eisen sportlich aus und spielt sich auch so. Viel Spin, viel Kontrolle und viel Gefühl - das fasst das Mizuno JPX 919 Tour Eisen bestens zusammen. Nur die besten Amateure und Profis können sich an diese Eisen wagen, werden dann aber sehr viel Spaß und Kontrolle haben.

Mizuno JPX 919 Forged - aus Handarbeit geschmiedet

Neben den sehr sportlichen Tour Eisen bieten die Japaner mit den Mizuno JPX 919 Forged Eisen eine weitere Alternative. Wie der Name schon vermuten lässt, sind auch diese Eisen aus einem einzigen Stück Stahl geschmiedet. Der "Grain Flow Forging"-Prozess, der bei fast allen Eisen und Wedges Mizunos zum Einsatz kommt, soll die originale Textur des Stahls beibehalten. Beim Einschmelzen und Aushärten würde der Stahl unnötig Schaden nehmen und seine Textur verlieren.

Aus einem Stück Stahl werden die Mizuno JPX 919 Forged Eisen geformt. (Foto: Mizuno)

Aus einem Stück Stahl werden die Mizuno JPX 919 Forged Eisen geformt. (Foto: Mizuno)

Zur Zielgruppe lässt sich auch eine klare Aussage machen, denn Mizuno spricht sportliche Spieler an, die die Optik eines modernen und athletischem Eisen bevorzugen. Außerdem wird durch einen leicht niedrigeren Schwerpunkt etwas an Fehlerverzeihung geboten. Low-Handicapper mit ordentlich Schlägerkopfgeschwindigkeit finden mit dem Forged Eisen den passenden Schläger.

Mizuno JPX 919 Hot Metal - Optik gepaart mit Speed

Ein weiteres Players-Eisen, das jedoch mit spielunterstützenden Eigenschaften auftrumpft, ist das Mizuno JPX 919 Hot Metal Eisen. Im Vergleich zu seinen Brüdern besitzt es Technologien, die auf Geschwindigkeit ausgelegt sind. Durch eine Schlagfläche, die unterschiedlich dick ist, sollen Treffer in der Mitte deutlich belohnt werden und sehr schnell vom Blatt wegzischen. Trifft man den Ball etwas außerhalb, ist dies auch kein Weltuntergang, weil mit dem Rahmen genügend Fehlerverzeihung geboten werden soll.

In der Optik wirkt das Eisen ebenfalls sehr sportlich und so spielt es sich auch. Lediglich das kleine Plus an Länge durch die unterstützenden Technologien unterscheidet das Eisen von seinen Geschwistern. Ein Golfspieler, der ein sportliches Eisen im Anspruch liebt, aber noch ein bisschen Länge gewinnen möchte, ist mit dem Mizuno JPX 919 Hot Metal bestens bedient.

Wedges runden das Angebot ab

Mit den Mizuno JPX 919 Soft X30 Wedges soll das Angebot komplettiert werden. Mit passenden Lofts von 50°, 55° und 60° ergänzen die Wedges bestens die Eisensätze. Außerdem gibt es die Mizuno S18 Wedges, die letztes Jahr veröffentlicht wurden, nun auch in einem blauen Finish.

Zusammengefasst ersetzt Mizuno die erfolgreichen JPX 900 Modelle mit neueren Versionen. Die Grundidee der Eisen ist immer noch die selbe. Trotzdem wurden kleine, aber feine, Änderungen vorgenommen, um die neu gewonnenen Technologien der letzten Jahre einfließen zu lassen. Bei einem Fitting Center ihrer Wahl können Sie ab Herbst 2018 die neuen Waffen testen.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab