Aktuell. Unabhängig. Nah.

Teil 2: Auf den Spuren der Profis – 10 Meisterschaftsplätze in Deutschland

Mit dem Paul Lawrie Match Play findet aktuell bereits das dritte European-Tour-Turnier 2017 in Deutschland statt. Wir nehmen die Meisterschaftsplätze unter die Lupe.

18. Aug 2017
Meisterschaftsplätze in Deutschland: Hier zu sehen der Platz im Quellness Golf Resort Bad Griesbach (Foto:Facebook.com/Quellness Golf Resort Bad Griesbach)


Seit Donnerstag schwingen die Profis im Rahmen des Saltire Energy Paul Lawrie Match Plays die Schläger - 64 Profis spielen in Bad Griesbach um den Sieg. Somit findet bereits das dritte Turnier der European Tour in diesem Jahr auf deutschem Boden statt. Nachdem wir im ersten Teil bereits fünf Meisterschaftsplätze vorgestellt haben, folgt nun Teil zwei.

Meisterschaftsplätze - Das hat Deutschland zu bieten

Wir starten dieses Mal im Süden von Deutschland und klappern fünf weitere Meisterschaftsplätze ab. Es sind neue und alte Turniere dabei, bekannte und weniger bekannt, Turniere der Senior Tour und European Tour. Lassen Sie sich überraschen und inspirieren, vielleicht schlagen Sie schon bald auf demselben Platz ab, wie einst Seve Ballesteros.

1.) Golf Resort Bad Griesbach (Beckenbauer Golf Course)

Paul Lawrie auf dem Meisterschaftsplatz im Bad Griesbach (Foto: Facebook.com/Quellness Golf Resort Bad Griesbach)

Paul Lawrie auf dem Meisterschaftsplatz im Bad Griesbach (Foto: Facebook.com/Quellness Golf Resort Bad Griesbach)

Steckbrief

Platz: 99-Loch plus 2 x 6-Loch Kurzplätze
Bundesland: Bayern
Ort: 94094 Rotthalmünster
Architekt : Bernhard Langer
Turniere: Porsche European Open 2015 und 2016, Saltire Energy Paul Lawrie Match Play 2017

Mit über 90-Löchern gehört das Quellness Golf Resort in Bad Grisebach zu einem der größten Resorts in ganz Deutschland. Auf mehr als vier verschiedenen 18-Loch Plätzen, können sich Golfspieler aller Spielklassen austoben. Ein Platz des Resorts stand vor allem in den letzten zwei Jahren im Vordergrund: Der Beckenbauer Golf Course. Architekt war kein geringer als Bernhard Langer persönlich, der direkt neben dem Audi Golf Course einen "weltklasse" Platz hinzauberte. Die Liebe zum Detail verleiht dem Par 72 Platz eine ganz besondere Atmosphäre. Die Qualität der handgemähten Grüns und Fairways, die Steinbrücken über Bücher und Gräben und weitere kleine Einzelheiten machen diesen Platz zu etwas ganz Besonderem. Dennoch sollte nicht nur auf die schöne Landschaft und die Details geachtet werden. Der Platz selber benötigt viel Präzision, da viele Teiche und Flutmulden sonst eine Gefahr für den kleinen weißen Ball darstellen. Die Bahnen 9 und 18 sind als Signature-Loch des Platzes bekannt, hier bieten die lang gezogenen Bunkerzungen und ein großes Wasserhindernis einen spektakulären Ausblick und wackelige Knie bei jedem einzelnen Schlag. Wer den Wunsch hat, auf dem Beckenbauer Platz zu spielen, muss ein Hcp. von 28 oder besser haben und kann werktags zwischen 8-16 Uhr spielen. Unter der Woche kostet eine Runde auf dem Meisterschaftsplatz 89 Euro, am Wochenende 10 Euro mehr.

Obwohl die Porsche European Open, dieses Jahr nach Green Egales weitergezogen ist, wird es trotzdem ein European Tour Event in Bad Grisebach geben. Das Saltire Energy Paul Lawrie Match Play hat den Platz eingenommen und wird Ende August entscheiden wer den Titelverteidiger Anthony Wall als neuen Sieger ablösen wird.

2.) Golf Club St. Leon-Rot

Auf diesem Meisterschaftsplatz spielten schon die besten Profis der Welt (Foto:Facebook.com/Golf Club St. Leon-Rot)

Auf diesem Meisterschaftsplatz spielten schon die besten Profis der Welt (Foto:Facebook.com/Golf Club St. Leon-Rot)

Steckbrief

Platz: 45-Loch
Bundesland: Baden- Württemberg
Ort: 68789 St. Leon-Rot
Architekt : Hannes Schreiner (Rot), Dave Thomas (St. Leon)
Turniere: Solheim Cup 2015, Deutsche Bank SAP Open 1999, 2001-2002, 2004

Im Bundesland Baden-Württemberg liegt eine 45-Loch Anlage, die so gut wie jedem deutschen Golfer bekannt ist. Der Golfclub St. Leon Rot ist nicht nur durch seine Bundesliga spielenden Mannschaften bekannt, sondern auch durch den Solheim Cup und die Deutsche Bank SAP Open. Beide Events lockten Massen an golfbegeisterten Deutschen auf die Anlage und boten Spannung und Golf von einem anderen Stern.

Die Golfanlage St. Leon-Rot setzt sich aus einem 18-Loch Platz ("Rot"), einem weiteren 18-Loch Platz ("St. Leon") und einem 9-Loch Kurzplatz zusammen. In jüngster Vergangenheit wurde "St. Leon" Zeuge des Kampfes von Europa vs. Amerika im Solheim Cup 2015. Für die Deutsche Bank SAP Open wurden beide Plätze, als Austragungsort benutzt. Der Par 72 ist mit seinen zahlreichen Wasserhindernissen und gut platzierte Bunker, auch für erfahrene Spieler eine Herausforderung. Bei 6.178 Metern (Herren/Gelb) und 5.554 Metern (Damen/Blau) ist auf diesem Platz nicht nur Länge sondern auch Präzision eine der Hauptvoraussetzungen. Das Signature-Hole auf diesem Platz ist Bahn 8, die mit ihrem Inselfairway nicht nur durch seine Schwierigkeit besticht sondern auch durch einen wunderschönen Panoramablick.

Der Platz "Rot" war in den ersten beiden Jahren (1999 und 2001) die Bühne für die Deutsche Bank SAP Open. Der Parkland Course wurde von Hannes Schreiner entworfen und in die vorhandene Flussauenlandschaft integriert. Der Par 72 unterscheidet sich in der Länge nicht stark von seinem Bruder, mit 6.047 (Herren/Gelb) und 5.554 (Damen/Blau). Allerdings ist der Platz durch erhaltende Biotope nicht nur ein wahrer Blickfang sondern wartet auch mit vielen Schwierigkeiten auf die Golfspieler.

Die Greenfee-Preise sind auf beiden Plätzen gleich. Unter der Woche kostet eine Runde 85 Euro, am Wochenende müssen 120 Euro gezahlt werden.

Tiger Woods konnte dieses Turnier übrigens drei Mal gewinnen (1999, 2001 und 2002).

3.) Gut Kaden GLC

Miguel Angel Jimenez spielt den Meisterschaftsplatz in Gut Kaden (Foto: Getty)

Miguel Angel Jimenez spielt den Meisterschaftsplatz in Gut Kaden (Foto: Getty)

Steckbrief

Platz: 27-Loch
Bundesland: Schleswig-Holstein
Ort: 25486 Alveslohe
Architekt : /
Turniere: Honda-Open, Deutsche Bank – SAP Open, Deutsche Bank Players’ Championship 1992-1998, 2000, 2003, 2005-2007, Schüco Open 2012

Auf der Golfanlage Gut Kaden, haben schon einige European-Tour-Spieler um einen Turniertitel gekämpft. Die 27-Lochanlage war von 1992-2007, abgesehen von vier Jahren, der Austragungsort der Honda-Open, die über die Jahre ein paar Mal ihren Namen sowie den Titelsponsor wechselte. Zu den Siegern gehören unter anderem: Bernhard Langer, Sam Torrance, Frank Nobilo, Lee Westwood, Padraig Harrington und Robert Karlsson. Zudem fand 2012 das Einladungsturnier "Schüco Open" in dem altehrwürdigen Golfclub statt. Hier spielte unter anderem Dustin Johnson, Martin Kaymer, Bubba Watson, und Hendrik Stenson.

Der Golfclub Gut Kaden setzt sich aus drei 9-Loch Plätzen zusammen - Kurs A, Kurs B und Kurs C. Alle Kurse starten am Clubhaus und enden mit Bahn 9 auch wieder am Ausgangspunkt, sodass der Weg zu einem kühlen Getränk nach der Runde nicht weit ist. Die Anlage wird nicht nur durch den alten Baumbestand geprägt sondern auch durch die strategisch platzierten Bunker und vielen Wasserhindernisse. Vor allem Letzteres verleiht dem Signatur Hole des C-Kurses einen ganz besonderen Flair. Die neunte Bahn ist zwar von der Länge her spielbar, allerdings muss ein kleines Inselgrün getroffen werden. Die verschiedenen Abschläge bieten unterschiedliche Herausforderungen für alle Spielklassen.

Wer gerne eine Runde auf dem Platz spielen möchte, zahlt unter der Woche (Mo-Do) 90 Euro für 18-Loch und 50 Euro für 9-Loch. Wer unter der Woche mit einem Mitglied spielt, kann mit günstigeren Konditionen rechnen. Am Wochenende kann nur auf Einladung eines Mitgliedes gespielt werden. Hier belaufen sich die Greenfee-Kosten auf 70 Euro (18-Loch) und 40 Euro (9-Loch).

4.) WINSTONgolf

Impressionen vom Meisterschaftsplatz WINSTONLinks (Foto: Getty)

Impressionen vom Meisterschaftsplatz WINSTONLinks (Foto: Getty)

Steckbrief

Platz: 45-Loch
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
Ort: 19065 Gneven-Vorbeck
Architekt : David J. Krause (WINSTONlinks)
Turniere: WINSTONgolf Senior Open 2012-2017

Im Westen von Mecklenburg-Vorpommern versteckt sich eine Golfanlage, die es so in Deutschland kein zweites Mal gibt. Die 45-Lochanlage setzt sich zusammen aus dem 18- Loch Platz "WINSTONOpen", einem zweiten 18-Loch Platz "WINSTONLinks" und dem 9-Loch Par 3 Platz "WINSTONKranich". Mit den unterschiedlichen Löchern gilt die Anlage als eine der schönsten, aber auch härtesten in ganz Norddeutschland. Während der WINSTONOpen Platz eher einem Parkland Course ähnelt und sich durch Wälder, Wiesen und Seen charakterisiert, erinnert der WINSTONLinks stark an einen Platz in Schottland. Hier dominieren meterhohe Dünen den Platz und geben dem Spieler das Gefühl, nicht in Deutschland sondern in Großbritannien Golf zu spielen. Obwohl der Platz ca. 60 km entfernt von der Ostsee gelegen ist, gehört der Wind mit zu den Hindernissen auf diesem Platz. Auch die welligen Fairways, zwingen den Spieler zu einem präzisen Spiel vom Tee aus. Der Par-72 gehört somit sicherlich zu einem der einzigartigsten Golfclubs in ganz Deutschland.

Mit Hcp. 36 darf der Platz gespielt werden. Eine 18-Loch Runde  kostet 128 Euro eine 9-Loch Runde 75 Euro. Der Tag der Woche spielt bei diesem Preise keine Rolle.

Die Herren der Senior European Tour kommen seit 2012 im Zuge der WINSTONgolf Senior Open nach Mecklenburg-Vorpommern. Andrew Oldcorn gewann das fünf Jahre alte Turnier dieses Jahr im Play-off. Auch die besten Deutschen Mannschaften spielten schon auf dem Links Platz. 2013 fand hier auch das Final Four der DGL statt.

5.) GCC Motzener See

Seve Ballesteros gewinnt das German Master auf dem Meisterschaftsplatz des Motzener See 1994 (Foto: Getty)

Seve Ballesteros gewinnt das German Master auf dem Meisterschaftsplatz des Motzener See 1994 (Foto: Getty)

Steckbrief

Platz: 27-Loch, 9-Lochkurzplatz
Bundesland: Brandenburg
Ort: 15749 Mittenwalde OT Motzen
Architekt : Kurt Rossknecht
Turniere: German Masters 1994-1997

Unsere letzte Destination führt uns nach Brandenburg. Hier ist der Golfclub Motzener See zu Hause. Die Anlage wurde im Jahre 2013 um 9 neue Löcher vergrößert und setzt sich nun aus 3 x 9-Lochplätzen und einem 9-Loch Kurzplatz zusammen. Der renommierte Platzarchitekt Kurt Rossknecht war für den Bau der ersten 18-Lochanlage verantwortlich und schaffte es die neuen 9-Loch perfekt in den schon vorhanden Golfplatz einzufügen. Die Löcher zeichnen sich vor allem durch ihre Lage rund um den Wald und den Motzener See aus. Es entsteht eine perfekte Symbiose zwischen Natur und Golf, die zu einem entspannten Spiel einlädt. Dennoch ist der Platz anspruchsvoll und fordert die Spieler mit seiner Länge heraus.

Eine Runde auf dem Platz kostet unter der Woche 69 Euro, wobei die Konstellation der Kurse hierbei selber bestimmt werden kann. Am Wochenende kostet eine 18-Loch Runde 85 Euro. Eine 9 Loch Runde kostet jeweils die Hälfte.

Die ersten 18-Löcher wurden zwischen 1994-1997 als Austragungsort der German Masters genutzt. Hier spielten Golfgrößen wie Seve Ballesteros, Darren Clarke und Bernhard Langer, die auch alle drei das Turnier gewinnen konnten.

 

Sie haben weitere Ideen für Platzberichte? Dann schreiben Sie uns unter: info@golfpost.de

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
Christina Frisch

Christina Frisch - Autor für Golf Post

Nach einem Auslandjahr in London suchte Christina eine neue Herausforderung und unterstützt nun das Marketing & Sales Team bei der Golf Post. 2005 nahm sie zum ersten Mal einen Golfschläger in die Hand und wurde sofort in den Bann des Sports gezogen. Inzwischen ist Christina bei einem HCP von 8,4 angekommen und versucht dieses Jahr noch unter 7 zu kommen.

Alle Artikel von Christina Frisch

Aktuelle Deals der Woche