Aktuell. Unabhängig. Nah.

Malaysia: Ein starker Siem – Wiesberger mit Rekord

Dank Rückenwind hält sich Marcel Siem bei der Maybank Championship in den Top 10. Bernd Wiesberger gelingt ein Birdie-Rekord.

Marcel Siem erreicht bei der Maybank Championship in den Top 10 das Wochenende.
Marcel Siem erreicht bei der Maybank Championship in den Top 10 das Wochenende. (Foto: Getty)

Mit Marcel Siem in den Top 10 und Maximilian Kieffer haben beide deutschen Spieler das Wochenende der Maybank Championship erreicht. Die Show in Malaysia stahl ihnen und dem Rest des prominent besetzten Feldes jedoch Bernd Wiesberger. Mit Rekord und einer beeindruckenden 63er Runde schnappte sich der Österreicher die Führung vor dem wiedererstarkten Masterssieger Danny Willett.

Siem bei Maybank Championship mit Rückenwind

Nach seinem ausgesprochen gelungenen Auftakt ins Turnier, ging Marcel Siem mit viel Rückenwind in den zweiten Tag. Erneut gelang es ihm, sich aussichtsreiche Birdiechancen zu erspielen, wenngleich diesmal nicht so viele nutzte wie am Vortag. Deutlich verbessert präsentierte sich der 36-Jährige allerdings im Hinblick auf kleine Rückschläge. Ließen diese in den ersten Wochen des Jahres noch regelmäßig den Faden komplett reißen, brachten ihn die ersten Bogey des Turniers in diesem Fall nicht aus der Ruhe.

Insgesamt war Siems Runde mit einem Tagesergebnis von eins unter Par zwar deutlich wechselhafter als zuvor, dennoch festigte er seine Position in den Top 10 (-7/T7) des Leaderboards und geht mit hervorragender Ausgangslage ins Wochenende.

Ebenfalls wieder im Cut landete auch Maximilian Kieffer. Nach perfektem Start in die Runde und einem schnellen Aufrollen des Feldes lag der Deutsche zwischenzeitig bereits in Schlagdistanz zu den Top 20. Auch wenn Kieffer zum Ende hin ein wenig abbaute und noch zwei Bogey notierte, mit drei unter Par auf dem geteilten 42. Platz liegend sind die wichtige Punkte für eine noch lange Saison erneut gesichert.



Mit neun Birdies in Serie in die Geschichtsbücher

Abgesehen von den guten Leistungen des deutschen Duos, wusste Bernd Wiesberger den Leistungsabfall des am Vortag souverän führenden Schotten Marc Warren am besten zu nutzen. War der Beginn seiner Runde noch von kleinen Anlaufschwierigkeiten geprägt, drehte der Österreicher in der Folge mächtig auf. Seine folgende Birdie-Serie zog sich von Loch 7 bis 15 - macht unglaubliche neun (!) Schlaggewinne in Folge.

Mit jedem erfolgreichen Putt kletterte Wiesberger in der Rangliste weiter nach vorne. Nach dem achten Birdie übernahm er die alleinige Führung, nur um kurz darauf das zehnte Birdie in Serie lediglich um zwei Zentimeter zu verpassen. Am Ende erreichte der 31-Jährige das Clubhaus mit einer 63 und insgesamt zwölf unter Par.



Zum direkten Verfolger mauserte sich derweil der wiedererstarkte Engländer Danny Willett. Nach der zweiten Runde der Maybank Championship wies seine Scorkarte nur ein Bogey auf. Der Rückstand auf Wiesberger betrug bei -11 damit einen Schlag - ein spannendes Wochenende ist also garantiert.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab