Maximilian Kieffer weiter gut unterwegs in Russland
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Maximilian Kieffer weiter gut unterwegs in Russland

Nach seiner starken Auftakt-67 legte Maximilian Kieffer am zweiten Tag der Russian Open nach und ist nur fünf Schläge von der Spitze entfernt.

Maximilian Kieffer ist noch gut im Rennen um die Russian Open - vor dem Wochenende liegt er in der Top Ten. (Foto: Getty)
Maximilian Kieffer ist noch gut im Rennen um die Russian Open - vor dem Wochenende liegt er in der Top Ten. (Foto: Getty)

Es ist nicht das große Feld, mit Stars gespickt, das sich aktuell auf dem von Jack Nicklaus designten Tseleevo Golf & Polo Club in Moskau die Ehre gibt. Trotzdem gibt es immerhin 166.660 Euro für den Sieger plus die Möglichkeiten, sich in eine bessere Kategorie zu spielen und gegebenenfalls sogar die Tour-Karte für die nächste Saison zu lösen. Am besten kam der Engländer David Horsey mit den Bedingungen in Russland zurecht. Maximilian Kieffer leistete sich auf der Back Nine zu viele Fehler um entscheidend an die Spitze zu rücken, Fabian Becker scheiterte am Cut.

Es geht eng zu bei der Russian Open

Obwohl er drei Bogeys spielte, konnte sich David Horsey zu Beginn des zweiten Durchgangs bei der Russian Open erst einmal absetzten. Mit zwischenzeitlich vier Schlägen Vorsprung führte der 29-Jährige vor seinen Verfolgern. Am Ende des Tages schaffte es nur einer, diesen Abstand zu verkürzen. Thomas Pieters war hinter ihm gestartet und konnte die Lücke in seiner Runde schließen. Der Belgier steht nach einer 67 und einer 68 bei -9 auf dem alleinigen zweiten Rang, bei -7 folgt Peter Whiteford aus Schottland auf Rang drei. Zu den vier Spielern dahinter bei -6 gehört auch der deutsche Pro Maxiilian Kieffer.

Maximilian Kieffer bleibt dran

Maximilian Kieffer lag vor dem zweiten Tag nach einer starken 67 im ersten Durchgang auf dem geteilten dritten Platz und konnte sich mit zwei frühen Birdies schnell weiter an die Spitze ransaugen. Nach Loch 6 lag der Düsseldorfer bei sieben Schlägen unter Par in unmittelbarer Schlagdistanz zur Spitze, schaffte es aber anschließend nicht, den Druck weiter zu erhöhen. Die Front Nine absolvierte er bogeyfrei mit zwei Birdies, auf der Back Nine lief es genau anders herum, zumindest bis zum 17. Loch. Dort konnte Maximilian Kieffer nochmal einen Schlag gut machen.

Dass er nur eines der vier Par-5-Löcher im zweiten Durchgang mit Birdie abschließen konnte, darüber wird ihn der geteilte vierte Rang vor dem Wochenende hinweg trösten. Trotzdem gab er sich nach der Runde nicht ganz zufrieden, vor allem wegen der beiden Bogeys: „Heute bin ich nicht ganz glücklich. Auf den zweiten neun Löchern habe ich zwei dumme Bogeys mit dem Wedge gemacht und dann keine Putts mehr lochen können. Hoffentlich war das heute der Tag an dem nicht alles rund gelaufen ist, davon hat man ja immer einen im Turnier.“ Mit insgesamt -6 liegt der 24-jährige nun fünf Schläge hinter dem Führenden. Bei noch zwei Tagen zu gehen ist da noch einiges drin.



Der zweite deutsche Starter, Fabian Becker, schaffte den Sprung ins Wochenende nicht. Er scheiterte deutlich mit zwei 80er Runden und damit insgesamt +16 am Cut.

Zum aktuellen Leaderboard der Russian Open.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

10 "Must-Play" Golfplätze im "Rest der Welt"

Die Qual der Wahl: Wählen Sie aus den zehn schönsten Golfplätzen der Welt Ihren Favoriten.  

Driver: Blick ins Bag der Golf Post User

Wir wissen welche Driver die Profis dieser Welt spielen, doch wirklich spannend wird es doch erst bei uns Amateuren. Der Blick ins Bag der Golf Post User.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab