Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 9: Drei Schlägerhauben-Sets für drei Gewinner - 100% handmade, 100% individuell, stylisch und funktional! Mehr Informationen

Max Rottluff: Als 2. Deutscher beim College-„Ryder-Cup“

24. Jun 2015
Max Rottluff (r.) mit dem Trainer des europäischen Teams, Jean van de Velde.
Artikel teilen:

Max Rottluff erlebte ein erfolgreies Jahr in den USA mit einem Highlight zum Abschluss. Nun spielt er die BMW International Open.

Max Rottluff vom GC Hubbelrath hat ein Jahr im US-College-Golf hinter sich, an das er noch lange denken wird. Mit dem Palmer-Cup durfte der Deutsche Athlet einen letzten Höhepunkt mitnehmen, ehe er sich auf den Weg in die Heimat macht und in München bei der BMW International Open antritt.

Die Saisonleistung des Spielers aus dem Kader von Bundestrainer Uli Zilg war schon gewürdigt worden, indem Max Rottluff als zweiter Deutscher überhaupt ins ‚First Team All American‘ gewählt wurde. Bei dem in den USA viel beachteten Turnier der besten College-Golfer aus Europa gegen die Konkurrenten aus den USA durfte der aus Meerbusch stammende Spieler nun noch einmal eine Wertschätzung erleben, wie sie ansonsten nur gestandenen Tourprofis zuteil wird. Der Palmer-Cup wird in einem Modus gespielt, der dem des Ryder Cups sehr ähnelt. Entsprechend spannend waren die Matchplays, auch wenn das Team USA früh die Nase vorne hatte und sich am Ende auch mit 18:12-Punkten zum zehnten Mal die Trophäe sicherte.


Max Rottluff für Europa beim Palmer-Cup

Auf der Anlage der Rich Harvest Farms in Sugar Grove/Illinois wurde das Europäischen Team vom Franzosen Jean van de Velde betreut. Im Vierer des ersten Tags ging Max Rottluff gemeinsam mit Matthias Schwab aus Österreich raus. Gegen die US-Boys Kyle Jones/CarrVernon ging das ‚blaue‘ Duo zwar auf Bahn 4 in Führung, hielt diese aber nicht lange und geriet danach mehr und mehr ins Hintertreffen. Am Ende gewann die USA mit 3und2.

Am Nachmittag im Vierball drehte das Deutsch-Österreichische Duo das Blatt und ging gegen Anders Albertson und Jack Maguire schon auf Bahn 1 in Führung, baute diese zwischenzeitlich soweit aus, dass es nach einem klaren Sieg aussah. Auf der Backnine holte Team USA wieder etwas auf, aber Max Rottluff und sein Mitspieler hielten dem Druck souverän stand, so dass am Ende ein 2und1-Sieg für Europa stand.

Am zweiten Turniertag traf Max Rottluff in seinem Match auf Carr Vernon. Hier gelang es dem Spieler des National Team Germany, ohne ein einziges Mal in Rückstand zu geraten, einen Punkt für Europa einzufahren. Zwar verlief dieses Match sehr eng, aber im richtigen Moment wusste Rottluff Birdies einzustreuen. So auch auf Bahn 18, nachdem der US-Amerikaner auf Bahn 17 den Ausgleich erzielt hatte. 1auf für Max Rottluff lautete der Endstand.

Enge Matches, aber klarer Sieg für die USA

Max Rottluff am 16. Tee des Palmer Cups.

Max Rottluff am 16. Tee des Palmer Cups.

Da an diesem Tag außer Max Rottluff nur noch der Belgier Thomas Detry einen Sieg für Europa holte, die Amerikaner aber sieben Matches für sich entschieden, ging das US-Team mit einer komfortablen Führung in den Finaltag.

Nachdem die USA früh die noch fehlenden beiden Punkte geholt hatte, waren die noch ausstehenden Matches nur noch für die Statistik von Bedeutung. So auch das Match von Max Rottluff gegen Olli Schniederjans, das am Ende mit 5und3 an den Amerikaner ging. Schniederjans hatte von Beginn an in Führung gelegen und so verdient den Punkt für die USA geholt.

Max Rottluff trifft Arnold Palmer

Für Max Rottluff war der Palmer-Cup eine großartige Erfahrung, nicht zuletzt, weil er Arnold Palmer persönlich treffen durfte. „Mit ihm auch ein paar Worte wechseln zu können, wird mir als Erlebnis noch lange in Erinnerung bleiben“, war der Hubbelrather nach dem Treffen sichtlich beeindruckt von der lebenden Golflegende. Auch eine Junior Clinic und Autogrammstunde, bei der etliche hundert Golffans die College-Talente erleben wollten, gaben den Spielerin des Palmer-Cup das Gefühl höchster Wertschätzung.

Sportlich gesehen war der 22-Jährige trotz der Niederlage gegen die USA nicht allzu sehr enttäuscht: „Es ist zwar nicht so gelaufen, wie wir uns das vorgestellt hatten, aber mein Spiel fühlt sich gut an. Ich bin mit den beiden Punkten aus dem Vierball und dem Einzel zufrieden, gerade weil ich dieses mit einem Birdie auf dem 18. Grün gewonnen habe.“

Vom 25. bis 28. Juni wird Max Rottluff bei der BMW International Open in München-Eichenried antreten. Dort trifft er auf ein starkes Feld, in dem alle Deutschen Tourprofis versuchen werden, vor heimischem Publikum gut auszusehen.

Mehr zum Thema Extra:

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: ,

Aktuelle News