Matt Kuchar gilt in den USA als Mister Zuverlässig, vergleichbar mit Luke Donald in Europa. Anders ausgedrückt: grundsolide, aber auch relativ unspektakuär.

Spielerportrait Mehr zu diesem Thema

THE PLAYERS Championship - Final Round
Geburtstag: 30.11.-0001
Geburtsort: Winter Park, Florida
Land: USA
Schwung: R
Pro seit: 2000
Größe: 1,93m
Weltranglistenposition: 5
Preisgeld: 25,736,194$
Letztes Turnier:
Aktuelles Turnier:
Nächstes Turnier:

Diese Art des Golfens brachte schon dem jungen Kuchar große Erfolge. 1997 gewann er die US Amateur Championship, ein Jahr später machte er als bester Amateur beim Masters und bei der US Open auf sich aufmerksam. Im Jahr 2000 kam für den aus Winter Park, Florida, stammenden Matt Kuchar dann der Sprung zu den Profis.

Stabile Mentalität als größte Stärke

Auf der PGA Tour gilt Matt Kuchar als ein besonnener Tee-to-Green Spieler, der auch bei Fehlern nicht aus der Haut fährt. Das war nicht immer so. Als junger Golfspieler hatte er seine Emotionen nicht immer im Griff. Sogar die Eisen landeten schon einmal im Wasserhindernis. Nachdem der junge Kuchar seine Schläger Stunden später aus dem Wasser gefischt hatte, schwor er sich diesen Verhalten abzulegen. Diese innere Ruhe ist eine seiner ganz großen Stärken und kommt während des Ryder Cups auch den Teamkollegen zugute. Mit seiner grundsätzlich positiven Art kann Kuchar das ganze Team motivieren.

Gerade das grundsätzlich solide Spiel zeichnet Matt Kuchar aus. Ob Abschläge, lange Eisen, Wedges oder das kurze Spiel. Eigentlich Matt Kuchar keine signifikanten Schwächen in seinem Spiel, die gegenüber anderen Bestandteilen, wie dem Putten, deutlich abfallen. Auch andere Spieler der PGA Tour und seine Teamkollegen beim Ryder Cup sind sich in diesem Punkt einig.

Seine Niederlagen beim Ryder Cup

Bisher nahm Matt Kuchar beim Ryder Cup 2010 in Newport und 2012 in Medinah teil. Eigentlich ist Matt Kuchar ein echter Match-Play-Experte und konnte diese Fähigkeit mit seinem Sieg bei der WGC-Accenture Macht Play Championship 2013 unter Beweis stellen. Nur mit den Sonntags-Einzeln beim Ryder Cup wollte es bisher nicht klappen. 2010 unterlag der US-Amerikaner dem Engländer Ian Poulter mit 5&4. Eine ziemliche Packung gegen die englische Match-Play-Maschine. Auch Lee Westwood ließ Matt Kuchar 2012 keine Chance und bezwang ihn mit 3&2. In Gleneagles werden die Karten allerdings neu gemischt.

Bisherige Erfolge als Profi

In seinen 14 Jahren Profigolf war Matt Kuchar bereits auf der Web.com Tour und der PGA Tour zu Hause. Insgesamt feierte „Kooooooch“, wie er von den amerikanischen Fans genannt wird, elf Siege. Mehr als die Hälfte dieser Siege konnte Kuchar auf der PGA Tour einfahren. Sein wohl größter Triumph ist der Erfolg bei der Players Championship 2012.

Aktuelle Nachrichten zu Matt Kuchar