Aktuell. Unabhängig. Nah.

Martin Kaymer mit 68er Runde an Tag 2 der Wyndham Championship

Autor:

16. Aug 2013
Besser als in Runde eins, aber für ganz oben muss sich Martin Kaymer am Wochenende weiter steigern. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

In Runde zwei der Wyndham Championship zeigt Martin Kaymer eine gute Leistung und liegt vor dem Wochenende bei -2 fürs Turnier.

Die Scores wurden bunter, soviel lässt sich vorab schon einmal festhalten. Nachdem Martin Kaymer am ersten Tag der Wyndham Championship in Greensboro, North Carolina, neben 16 Pars jeweils nur ein Birdie und ein Bogey notieren konnte, sollte die Score-Karte des 28-Jährigen nach der zweiten Runde deutlich mehr Farbtupfer aufweisen.

Martin Kaymer steigt um 36 Ränge in der laufenden Runde

Dabei begann die Runde des ehemaligen Weltranglistenersten durchwachsen. Mit drei Bogeys bei zwei Birdies rutschte Martin Kaymer zum Ende seiner Front Nine auf +1 ab. Doch er konnte schnell korrigieren, mit einem weiteren Birdie an Loch 10. Auf dem restlichen Weg zurück ins Clubhaus blieb Martin Kaymer dann fehlerlos und konnte weitere Schläge gut machen. Birdies auf den Löchern 13 und 16 brachten den Mettmanner auf -2 und den 42. Platz im Zwischenklassment.

Die Cut-Hürde (aktuell bei -1) ist damit allerdings noch nicht endgültig gesichert. Erst im weiteren Verlauf der zweiten Runde wird sich zeigen, ob Martin Kaymer seine Schläger auch am Wochenende schwingen darf. Beim Blick auf das Leaderboard ist die Wahrscheinlichkeit dafür jedoch relativ hoch.

Alle aktuellen Scores der laufenden Runde findet ihr hier.


Martin Kaymer bei der Wyndham Championship

Bilder Hier geht's zur Fotostrecke

Aktuelle Artikel
Deal der Woche
Reisedeal
Gut Kaden: Frisches Grün - frischer Preis

März 2017

ab 140€

Unser Partner:
Gut Kaden bei Hamburg

Robin Bulitz

Robin Bulitz - Redakteur bei Golf Post

Robin ist im Alter von 22 Jahren aktiv zum Golfsport gekommen und seitdem Feuer und Flamme. Durch seine sportlichen Erfahrungen im Handball und Tennis konnte er sich schnell mit der kleinen, weißen Kugel arrangieren und kratzt inzwischen am Single-Handicap. Ab Februar 2016 zunächst als Werkstudent, mischt Robin seit August im Tagesgeschäft mit und testet besonders das umfangreiche Equipment auf Herz und Nieren.

Alle Artikel von Robin Bulitz