Aktuell. Unabhängig. Nah.

Das war nichts – starker Wind haut Martin Kaymer um

Autor:

26. Mrz 2015
Für Martin Kaymer verlief der Start der Valero Texas Open nicht nach Plan. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Zum Auftakt der Valero Texas Open kann Martin Kaymer dem Wind nicht trotzen. Alex Cejka tritt gar nicht erst an.

Bei zugegebenermaßen schwierigen Bedingungen starteten die Spieler der PGA Tour in den ersten Turniertag der Valero Texas Open. Starker Wind ließ den Auftakt in San Antonio zu einer wahren Zitterpartie werden und so lag nach der Morningsession nur ein Spieler überhaupt unter Par. Was die Böen mit den Bällen der Golfer anstellten, ist etwa in folgendem Video zu sehen:

Martin Kaymer erwischt rabenschwarzen Tag

Für Martin Kaymer, der nach einer dreiwöchigen Pause wieder ins Turniergeschehen eingreifen wollte, verlief der Auftakt der Valero Texas Open denkbar schlecht. Auf der Zehn gestartet, legte der 30-Jährige zwar zunächst mit einem Birdie auf der Elf gut los. Dann jedoch begann eine Odyssee des Grauens: Zwei Triplebogeys, ein Doppelbogey und vier Bogeys machten eine Spitzenposition für Kaymer unmöglich, so dass die deutsche Nummer eins bei +10 auf dem vorläufig T128. Platz sogar um den Cut, der morgen erfolgen wird, bangen muss.

Vielleicht kann Martin Kaymer jedoch am zweiten Turniertag nochmal alles rausholen und viele Schläge folgender Art präsentieren:

Alex Cejka zieht kurzfristig zurück

Eigentlich war neben Martin Kaymer auch Alex Cejka als Teilnehmer der Valero Texas Open gesetzt. Laut den Verantwortlichen der PGA Tour trat der 44-Jährige jedoch aufgrund von Rückenproblemen nicht an. Eine Stellungnahme von Cejka ist bis jetzt noch nicht erfolgt.

Charley Hoffman zeigt sich im windigen Texas am stärksten

Am Ende des ersten Turniertages konnten sich nur zwölf von rund 140 Spielern über ein Ergebnis unter Par freuen. Den ersten Tabellenplatz sicherte sich bei -5 der US-Amerikaner Charley Hoffman, dem eine bogeyfreie erste Turnierrunde gelang. Mit nur einem Schlag Abstand lauert jedoch der Australier Aaron Baddeley darauf, die Führung zu übernehmen.

Phil Mickelson verliert den Kopf

Vorne dabei ist auch Golfurgestein Phil Mickelson, der vor dem näherrückenden Masters in Augusta versucht, seine Topform zu finden. Zweimal in diesem Jahr verpasste er bereits den Cut und ein T17. Platz bei der Honda Classic stellt das bislang beste Ergebnis seines Golfjahres 2015 dar. Den ersten Turniertag der Valero Texas Open beendet Mickelson bei -2 auf dem T4. Platz und mit einem Schlägerkopf weniger:

Zum Leaderboard der Valero Texas Open

Aktuelle Artikel
Jacqueline Sauer

Jacqueline Sauer - Freie Autorin für Golf Post

Jacqueline mischt bei den redaktionsinterenen Tippspielen ganz vorne mit. Kein Wunder: Die großen und kleinen Namen des Golfs hat sie ständig im Auge, damit der nächste Tipp stets ein sicherer Treffer wird.

Alle Artikel von Jacqueline Sauer