Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 4: Zwei Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Frühstück und 2 x Golfrunden auf Gut Kaden - Jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Martin Kaymer: US-Open-Analyse und Vorfreude auf München

Autor:

20. Jun 2015
Martin Kaymer ist zwar enttäuscht über das frühe Aus bei der US Open, blickt aber schon wieder in Richtung BMW International Open nach vorne. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Titelverteidiger Martin Kaymer zieht ein Fazit nach dem frühen Aus bei der US Open und blickt auf das Heimturnier in München Eichenried.

Bei der US Open ist Titelverteidiger Martin Kaymer nach zwei Runden am Cut gescheitert und musste schon früh die Koffer packen. Doch die deutsche Nummer eins steckt nach dem verpatzten Turnier den Kopf nicht in den Sand. Denn in der nächsten Woche steht das erste Heimturnier der Saison an, die BMW International Open in München Eichenried. Dort will der 30-Jährige wieder an seine guten Leistungen der vergangenen Auftritte herankommen.

Chambers Bay, ein Platz der keine Fehler verzeiht

Martin Kaymers Ergebnisse auf dem dünenartigen Links-Kurs in Chambers Bay ließen zwar zu wünschen übrig, doch der Deutsche sprach anders als einige Kollegen, durchaus positiv über die Golfanlage: „Mir hat der Platz eigentlich gut gefallen, leider hat sich mein gutes Gefühl auf der Scorecard nicht gezeigt.“ Im Interview mit ‚Spiegel-Online‘ sprach der US-Open-Champion von 2014 über seine Performance auf dem Platz: „Meine Schläge und mein Schwung waren diese Woche eigentlich sehr gut. Im Unterschied zu anderen Turnieren musst du viel mehr nachdenken, dass hat mir dieses Jahr den Zahn gezogen.“


Nach einer 72er Runde am Donnerstag hielt sich der amtierende US Open Sieger am Freitag noch alle Chancen offen für den Cut. Doch spätestens nach der Halbzeit war klar, dass es schwer wird mit der Titelverteidigung. „Die 10 ist extrem unglücklich gelaufen, ich habe einen schlechten Schlag ins Grün gemacht, hatte dann eine extrem schlechte Lage und war auf einmal ziemlich weit weg auf dem Leaderboard!“, erklärte der Weltranglisten 19. So war für Martin Kaymer der Cut in weite Ferne gerückt, doch mit darauffolgenden Birdies war plötzlich wieder Hoffnungen da. Mit nur einem Schlag verpasste der zweimalige Majorsieger schließlich das Wochenende. Nach der Runde sagte Kaymer: „Ich bin natürlich enttäuscht, nicht im Wochenende dabei zu sein, aber ich blicke nach vorne, im Golf kann sich die Welt in einer Woche verändern.“ Dann teet er 2015 zum ersten Mal in Deutschland, bei der BMW International Open, auf.

In München soll die Befreiung kommen

Vom 25. bis zum 28. Juni werden bei der BMW International Open in München Eichenried wieder große Namen spielen, so wie auch die deutsche Hoffnung Martin Kaymer. Durch das frühe Aus bei der US Open wird er sich bereits jetzt schon voll und ganz auf seinen Start in München konzentrieren und hat zwei Tage mehr Regenerationszeit, um sich auf den Platz einstellen zu können. An die Hauptstadt Bayerns hat der Deutsche gute Erinnerungen. 2008 siegte Kaymer dort schon einmal und auch bei der letzten Ausgabe in Süddeutschland erreichte er eine Top-Fünf-Platzierung.


Ein Satz mit X - Die Cut-Opfer der US Open 2015

Mehr zum Thema US Open:

Julian Zeeb

Julian Zeeb - Freier Autor für Golf Post

Julian spielt seit 16 Jahren Golf. Sein aktuelles Handicap liegt bei 14,7. Auf dem Platz liebt er besonders die schwierigen Lagen, die komplexe Schläge erfordern. Neben den Trickschlägen ist der Putter sein stärkster, der ihm schon viele Schläge erspart hat.

Alle Artikel von Julian Zeeb

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , ,

Aktuelle News