Aktuell. Unabhängig. Nah.

Martin Kaymer beendet Playoff in Top 50

Martin Kaymer spielt in der Finalrunde der Deutsche Bank Championship eine 69er Runde und beendet das Turnier in den Top 50.

02. Sep 2013
Martin Kaymer schaffte nicht mehr den Sprung in die Top 20 bei der Deutsche Bank Championship. (Foto: Getty)

Der 28-jährige Mettmanner hatte sein eigentliches Ziel bereits vor dem Turnierstart erreicht: Mindestens an zwei Playoff-Turnieren des FedExCup wollte er teilnehmen. Mit der Deutsche Bank Championship ist er somit genau bei diesem zweiten Playoff ausgeschieden. Seine solide und insgesamt gute Leistung im Turnierverlauf bestätigte er auch in der Finalrunde, die er mit einer Runde von 69 Schlägen beendete. Martin Kaymer, der am zehnten Loch gestartet war, begann mit zwei aufeinanderfolgenden Schlaggewinnen auf den Löchern elf und zwölf. So konnte er die folgenden Löcher mit gewonnenem Selbstvertrauen angehen. Es folgten noch ein Bogey am 14. und ein Birdie auf dem ersten Loch. Alle weiteren Löcher spielte er unspektakulär nach Vorgabe zu Ende.

Top 20 Ergebnis als Bedingung für ein Weiterkommen

Die Voraussetzungen um die nächste Runde der Playoffs zu erreichen waren nicht einfach. Die Prämisse für ein Weiterkommen war ein Ergebnis in den Top 20 bei der Deutsche Bank Championship. Nur dann hätte er in der Gesamtwertung des FedExCup noch in die Top 70 springen können, die nächste Woche bei der BMW Championship an den Start gehen wird.

Anzeige

Anzeige

Aktuelles Gewinnspiel

Golf Post verlost zwei Übernachtungen im apartment S am Fuße der Zugspitze inklusive zwei Tages-Greenfees für zwei Personen. Jetzt mitmachen!

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Aktuelle Artikel
Patryk Pakosch

Patryk Pakosch - Freier Autor für Golf Post

Patryk Pakosch jagt bereits seit neun Jahren die weiße Kugel über den Platz. Vor allem Matchplay ist sein Ding. "Es ist ein geniales Gefühl. Dieser Nervenkitzel - Loch für Loch!"

Alle Artikel von Patryk Pakosch

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab