Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 11: Straighter Putter inkl. Fitting gewinnen! Mehr Informationen

Marcel Siem macht sich das Leben schwer

Autor:

20. Jun 2014
Wie gewonnen, so zerronen - Marcel Siem patz in Runde zwei der Irish Open. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Marcel Siem notiert am zweiten Tag der Irish Open ein Quadriplebogey und schießt sich aus der Spitzengruppe.

Marcel Siem kann nicht an seinen tollen ersten Durchgang anschließen und versägt sich den Score an nur einem Loch. Der Ratinger ist vor dem Wochenende bei -2 auf Rang T34 platziert. Nach der Auftaktrunde am Donnerstag schien Marcel Siem die Lockerheit in Person zu sein. Er habe viel geschlafen, sagte der 33-Jährge nach der Runde gegenüber Golf Post, und sei „sehr zufrieden“. Kein Wunder, er spielte die Back Nine auf dem Fota Island Resort sechs Schläge unter Par und lag bei -5 auf dem geteilten zweiten Platz, eine starke Ausgansposition für Tag zwei. Wenn es da nicht dieses verflixte dritte Loch gegeben hätte.


Marcel Siem auf Tauchstation

Im zweiten Durchgang ging Siem von der zehnten Bahn aus ins Rennen. Die Back Nine, wie erwähnt, sollte er noch in guter Erinnerung gehabt haben. Mit dem Birdie auf Loch zehn begann die Runde auch vielversprechend, doch leider kam Dämpfer Nummer eins zwei Löcher später – Doppelbogey auf Loch zwölf. Zwei weitere Birdies und zwei weitere Bogeys später ging es auf die vorderen Neun, wo sich Siem vorerst von allen Ansprüchen auf eine Spitzenpostion verabschiedete. Auf der Zwei verschob er einen machbaren Birdie-Putt, auf der Drei ging es zweimal ins Wasser, und mit der Sieben auf dem Par 3 tauchte Siem ab. Von -4 ging es auf Even Par, von T5 auf T58, die gute Ausgangslage hergeschenkt an nur einem Loch.

Trotz guter Reaktion von Marcel Siem ein schwarzer Tag

So bitter das Quadriplebogey auch war, es ist doch zu entschuldigen: Marcel Siems Frau erwartet zur Zeit das zweite Kind, es könnte jeden Tag soweit sein, und dass die Konzentration da mal einen kleinen Durchhänger hat, ist verständlich. Schade, dass direkt eine Sieben draus wurde. Marcel Siem gab aber nicht auf. Auf den beiden nachfolgenden Löchern holte er sich Schläge zurück, bei +3 für den Tag und -2 insgesamt ging es ins Clubhaus.


Marcel Siem und Max Kieffer bei der Irish Open 2014

Mehr zum Thema European Tour:

Oliver Felden

Oliver Felden - Freier Autor für Golf Post

Während seines Studiums der Sportwissenschaft und Germanistik kam er über das Crossgolfen auf die gemähten Wiesen der Republik. Seine Waffen sind die kurzen Eisen, doch der Putter bringt ihn noch viel zu oft auf den Boden der Tatsachen zurück. Seine Abschlussarbeit hatte den Titel: "Golf in der Schule - Bildungspotenziale und Grenzen".
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Oliver Felden

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: ,

Aktuelle News