Aktuell. Unabhängig. Nah.

Marcel Siem: „Immer mein großes Ziel, die BMW Open zu gewinnen“

12. Mai 2016
Marcel Siem wirft im Interview mit Golf Post einen Blick zurück und berichtet von Zielen für die Zukunft. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Marcel Siem berichtet im Gespräch mit Golf Post über seine Amateurzeit, sein Verhältnis zu chinesischen Plätzen und seine Pläne für die laufende Saison.

Beim Kickoff des Mercedes-Benz After Work Golf Cup (AWGC) gab Marcel Siem Golf Post ein exklusives Interview. Mit seiner Kurzhaarfrisur ist der 35-Jährige bisher ganz zufrieden, an seiner Konstanz will er nach dem T3-Ergebnis bei der Volvo China Open und auskurierter Schulterverletzung aber in der nächsten Zeit arbeiten.

Im Hinblick auf die 9-Loch-Turnierserie des AWGC findet der Markenbotschafter von Mercedes-Benz Marcel Siem, dass dieses Format vor allem für Berufstätige eine ideales Event sei. Dennoch empfehle er jungen Spielern, mindestens 18 Löcher zu spielen. Er selbst habe früher sogar oft 36 Löcher im Training gespielt.

Marcel „Siemo“ Siem mag es in China

Heute komme das aber seltener vor. Teilweise genügten ihm auf bekannten Plätzen bei Trainingsrunden auch mal neun Löcher. „Für uns Profis auf der Tour, da möchtest du dich natürlich bestmöglich vorbereiten und es ist unser Job“, so Siem über den Unterschied zwischen Profis und Amateuren. „Da sollte man schon 18 Loch spielen, um sich perfekt vorzubereiten.“

In China spielte Marcel Siem auf seiner Proberunde zuletzt lediglich neun Löcher. Dort kenne er sich aber mittlerweile auch aus und fühle sich wohl. Doch das sei nicht immer so gewesen: „Ich hab’s da nie gemocht und auf einmal gewinne ich da das Turnier (BMW Masters 2014, Anm. d. Red.) und werde Dritter (Volvo China Open 2016, Anm. d. Red.).“ Besonders schätzt er in China die Gastfreundschaft und die Menschen, die ihm einen neuen Spitznamen gaben: Siemo.

Major-Teilnahmen und BMW Open als Ziele

Matthias Gräf (l.) im Gespräch mit Marcel Siem. (Foto: Golf Post)

Matthias Gräf (l.) im Gespräch mit Marcel Siem. (Foto: Golf Post)

Nach seinem dritten Platz in China will Siemo jetzt an seiner Konstanz arbeiten, um weitere Top-Ergebnisse einzufahren und sich im besten Fall für die zwei verbliebenen Majors zu qualifizieren. Sein größtes Ziel in den kommenden Monaten ist das Heimspiel bei der BMW International Open: „Es war immer mein großes Ziel, die BMW Open mal zu gewinnen. Ich war ja vor zwei Jahren wirklich knapp dran, hab den Putt zum Stechen gehabt und dann den Dreiputt gemacht.“

Die Open de France ist für Marcel Siem ganz klar das diesjährige Highlight auf der European Tour. Beim Thema Olympia gibt er sich aber eher bedeckt: „Es ist schwer für mich, etwas zu sagen. Alex ist im Moment vor mir, Alex ist ein sehr guter Freund von mir“, so Siem im Golf Post Interview. „Wäre es jetzt jemand, den ich nicht mag, würde ich eine klare Kampfansage machen.“ Am besten würde es natürlich sein, wenn er zusammen mit seinem Freund Alex Cejka nach Rio fahren könnte.

Mehr zum Thema Marcel Siem:

Aktuelle Artikel
Jacqueline Sauer

Jacqueline Sauer - Freie Autorin für Golf Post

Jacqueline mischt bei den redaktionsinterenen Tippspielen ganz vorne mit. Kein Wunder: Die großen und kleinen Namen des Golfs hat sie ständig im Auge, damit der nächste Tipp stets ein sicherer Treffer wird.

Alle Artikel von Jacqueline Sauer