Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 9: Drei Schlägerhauben-Sets für drei Gewinner - 100% handmade, 100% individuell, stylisch und funktional! Mehr Informationen

Marcel Siem gewinnt die Alstom Open de France 2012

08. Jul 2012
Artikel teilen:

Mit einer fantastischen Leistung am Schlusstag, 67er Runde, gewinnt Marcel Siem die Alstom Open de France 2012.

Marcel Siem bei der Alstom Open de France 2012

Marcel Siem bejubelt einen gelungen Putt Foto: Getty


Herzlichen Glückwunsch an Marcel Siem, Sieger der Alstom Open de France 2012: Nach acht Jahren gewinnt der deutsche Golfprofi mit dem Sieg bei der Alstom Open de France 2012 seinen zweiten Titel auf der European Tour. Der zweite Turniersieg sichert ihm nicht nur die Spielberechtigung auf der European Tour für drei Jahre, sondern macht Siem auch um 525.000 Euro reicher.

Alstom Open de France 2012 – Siem ohne Nerven

Eine Schlussrunde wie in Stein gemeißelt: Bis zum 18. Loch verliert Siem keinen einzigen Schlag. Drei Birdies auf den ersten Neun Löchern bringen den Ratinger ganz nach vorne, bevor er mit einem Birdie-Doppelpack an den Löchern 14 und 15 alles klar macht und der Konkurrenz davon zieht. Am Ende ziert eine 67 seine Scorekarte.

Vor allem die kurzen Putts waren am letzten Turniertag allesamt eine sehr sichere Angelegenheit für Siem. In schwierigen Situationen blieb Siem ruhig und nutzte seine Chancen eiskalt: So auch auf den Par Fünfs, der 9 und der 14. An beiden Löchern setzt Siem den zweiten Schlag in einen vorderen Grünbunker, bringt den Ball gelungen aufs Grün und verwertet jeweils den Birdieputt. Drei von vier Scrambles sprechen deutlich für seine mentale Stärke, sich von heiklen Momenten nicht unterkriegen zu lassen. Marcel Siem kann also gewinnen, er hat mit dem Sieg seinen persönlichen Durchbruch geschafft und jede Menge Druck von seinen Schultern genommen.

Alstom Open de France 2012 – Italienische Vorgabe

Francesco Molinaro startete schlecht in die Finalrunde der Alstom Open de France 2012. Er musste ein Doppelbogey notieren. Davon zeigte sich der zwei Stunden vor Siem gestartete Italiener unbeeindruckt und spielte ab dem 3. Loch überragend. Neun Birdies, keine Bogeys und sechs Pars zieren die Scorekarte Molinaris. Eine unfassbare zweite Neun mit sechs Birdies und drei Pars setzte die später gestartete Konkurrenz mächtig unter Druck. Die 64er Runde war auch gleichzeitig die beste Runde des gesamten Turniers. Der Italiener belegt am Ende mit nur einem Schlag hinter Siem den 2. Rang.

Mit diesem Sieg in die Top-60 der Welt

Marcel Siem hat mit dem Triumph bei der Alstom Open de France – bei seiner 10. Teilnahme in Paris – insgesamt 1.089.420 Euro an Preisgeld im Jahr 2012 eingespielt. Er verdrängt damit Luke Donald vom 11. Platz des Race to Dubai Rankings. Die Saison 2012 ist jetzt die beste Saison seiner Karriere. Im Interview nach dem feststehenden Sieg sprach Siem über den abfallenden Druck und die kritischen Stimmen, die ihm das Siegen abgesprochen haben.

Besonders gedankt hat Marcel Siem seinen Trainern Günther Kessler und Mark Roe. Bevor er Anfang nächster Woche nach Schottland weiter zieht, will er noch seine kleine Tochter besuchen und lässt sich von Markus Brier nach Hause fahren – da er mit französischem Champagner auf den Sieg anstoßen möchte.

Ein Sieg mit Vorzeichen

Der Sieg hat sich abgezeichnet: Dieses Turnier mit eingerechnet hat er schon fünf mal die Top-Ten erreicht. Zusätzlich zu dem Preisgeld und der Sicherheit, bis 2015 die Tourkarte innezuhaben, wird Siem besonders die erfolgreiche Qualifikation zu der Open Championship freuen.

Marcel Siem ist nach Bernhard Langer (1984) und Martin Kaymer (2009) schon der dritte Deutsche, der die Open de France gewinnen konnte. Wir hoffen, dass dieser Sieg einen Knoten bei Siem gelöst hat und er jetzt befreit in die nächsten Turniere gehen kann. Man darf gespannt sein wie er die nächsten Turniere angeht, besonders die zweite Teilnahme bei der Open wird ein Highlight für Marcel Siem.

´

Matthias Kiesinger

Matthias Kiesinger - Freier Autor für Golf Post

Matthias ist diplomierter Sportwissenschaftler. Er hat Schwächen bei Annäherungen, dafür kommt das Eisen 3 (teilweise) überraschend gut. Mit Bogey-Handicap ist noch viel Luft nach oben. Ziel: Single Handicap und einmal im Leben eine Par-Runde. Sein Golfvorbild ist Ivan Lendl.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Matthias Kiesinger

2 LESER-KOMMENTARE

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
  1. Glückwunsch an Marcel,
    als ob ich es gewusst hätte. Die Leistungen der vergangenen Monate haben sich endlich Ausgezahlt. Auf geht es, The Open warten auf dich.

    bis denne

    Antworten

Schlagwörter: ,

Aktuelle News