Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 11: Straighter Putter inkl. Fitting gewinnen! Mehr Informationen

Malaysian Open: Bernd Wiesberger geht in Führung

07. Feb 2015
Bernd Wiesberger möchte beim Commercial Bank Qatar Masters einen guten Start hinlegen. (Foto:Getty)
Artikel teilen:

Nach dem Moving Day der Malaysian Open führt der Österreicher Bernd Wiesberger das Feld an. Dahinter folgt Alejandro Cañizares.

Bei der Malaysian Open setzt sich Bernd Wiesberger mit 17 Schlägen unter Par an die Spitze. Ihm auf den Fersen sind der Spanier Alejandro Cañizares, der mit 15 Schlägen unter Par aufwartet und ein englisches Duo auf dem geteilten dritten Platz: Titelverteidiger Lee Westwood und Landsmann Paul Waring warten hier auf ihre Chance.

Bernd Wiesberger zielt auf den Sieg ab

Bereits in den vergangenen Wochen hatte Bernd Wiesberger konstant Leistungen gezeigt und eine Topplatzierung nach der anderen abgeräumt. Nun wäre es eigentlich mal an der Zeit die Trophäe mit heimzubringen und genau das scheint der 29-Jährige jetzt vorzuhaben. Der einzige Österreicher auf der European Tour hatte bereits in den beiden vorangegangenen Runden gezeigt, dass er nicht nur in der Wüste punkten kann.


Heute wies er mit einer fantastischen 63er Runde und ohne ein einziges verfehltes Grün die Konkurrenz in Malaysia in ihre Schranken und setzte sich mit zwei Schlägen Vorsprung zum Spanier Alejandro Cañizares an die Spitze des Feldes. Die 63 Schläge markieren einen neuen persönlichen Rekord: „Ich hab noch nie zuvor eine 63 gespielt“, sagte Wiesberger nach seiner Runde. Beim Desert Swing hatte sich der gebürtige Wiener bereits drei Top-Ten-Platzierungen in Folge sichern können und belegt damit derzeit den elften Platz im Race to Dubai.

Lee Westwood in Lauerstellung

Nach wie vor den Sieg und damit die erfolgreiche Titelverteidigung im Auge hat auch der Engländer Lee Westwood. Sein Malaysian-Open-Triumph in 2014 war sein letzter European-Tour-Sieg bis heute und noch dazu der einzige seit 2012. Das kann der erfolgsverwöhnte Brite, der schon 23-mal auf der Tour gewann, natürlich nicht auf sich sitzen lassen und heftete sich heute an den Spanier und dem Österreicher, die maßgeblich zwischen ihm und dem Sieg stehen. Nach einer 69er Runde, einem Ergebnis von derzeit 14 Schlägen unter Par und somit drei Schlägen Abstand zu Wiesberger wird er aber am morgigen Finaltag noch einmal Gas geben müssen, wenn er um den Sieg mitspielen will.

Zwei Eagles auf einer Runde

Der Zweitplatzierte Alejandro Cañizares konnte in der dritten Runde immerhin mit einem sehr ansehnlichen Eagle glänzen, aber an den geteilten Dritten Paul Waring kommt er nicht heran. Der hatte nämlich bereits in seiner Auftaktrunde ein Hole-in-One notieren können und ließ heute gleich zwei „Adler“ ins Nest flattern. Mit seiner 65er Runde und 14 Schlägen unter Par schafft es der Brite zwar nicht ganz an Bernd Wiesberger heran, aber spektakulär war sein Auftritt allemal. Die beste Runde am Moving Day gelang allerdings weder dem Führenden noch dem Eagle-Spezialisten: Der Inder Anirban Lahiri notierte eine gänzlich bogeyfreie 62er Moving-Day-Runde (-10), die ihm aber aufgrund seiner schwachen Runden zuvor vorerst „nur“ den alleinigen fünften Rang einbrachte.

Hier geht’s zu den aktuellen Ergebnissen der Maybank Malaysian Open!

Mehr zum Thema European Tour:

Jacqueline Sauer

Jacqueline Sauer - Freie Autorin für Golf Post

Jacqueline mischt bei den redaktionsinterenen Tippspielen ganz vorne mit. Kein Wunder: Die großen und kleinen Namen des Golfs hat sie ständig im Auge, damit der nächste Tipp stets ein sicherer Treffer wird.

Alle Artikel von Jacqueline Sauer

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: ,

Aktuelle News