Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 6: Heute gibt es den Cobra King Ltd Black oder alternativ für die weiblichen Teilnehmer den Cobra King F7 Driver jeweils inklusive Cobra Connect. Mehr Informationen

NZ Women’s Open: Lydia Ko hat’s erneut getan

Autor:

01. Mrz 2015
Erneuter Sieg für die Weltranglistenerste: Lydia Ko gewinnt die NZ Women's Open. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Erst Australien, jetzt Neuseeland: Lydia Ko greift sich bei der NZ Women’s Open erneut den Sieg. Nina Holleder wird auf T25 beste Deutsche.

Am letzten Tag der NZ Women’s Open im neuseeländischen Christchurch wollten die Top-Scores nicht so recht fallen. Die 68er Runde der australischen Amateurspielerin Hannah Green stellte da schon das beste Tagesergebnis dar. Ein Glück für Lokalmatadorin und Weltranglistenerste Lydia Ko, die am Finaltag selber ’nur‘ -1 spielte und trotzdem ihren nächsten Sieg mit vier Schlägen Vorsprung vor Green einfahren konnte.

Lydia Ko erweitert ihre Erfolgsserie

Lydia Ko stellt mit ihrer 61er Runde einen neuen Platzrekord in Christchurch auf. (Foto: ladieseuropeantour.com)

Lydia Ko stellt mit ihrer 61er Runde einen neuen Platzrekord in Christchurch auf. (Foto: ladieseuropeantour.com)


Doch wie war Ko dann ein Spitzenscore von insgesamt -14 gelungen? Die Antwort auf diese Frage lässt sich finden, schaut man auf die Scorecard der Neuseeländerin am zweiten Turniertag. An diesem spielte die 17-Jährige – trotz des schlechten Starts mit einem Bogey auf der Eins – eine 61er Runde: Platzrekord für Ko! Dank eines Eagles und zehn Birdies startete sie bereits mit einem 3-Schläge-Vorsprung in das Finale der NZ Women’s Open und ließ sich nicht mehr einholen.

Nach der Women’s Australian Open in der letzte Woche gewinnt Lydia Ko damit ihr zweites Turnier in Folge. Der Sieg bei der NZ Women’s Open ist jedoch kein neues Gefühl für das Ausnahmetalent. Schon im Jahr 2013 konnte Ko das Turnier gewinnen.

Nina Holleder zeigt sich höchst zufrieden

Nach ihrer 74er Runde am zweiten Turniertag der NZ Women’s Open musste sich Nina Holleder zunächst wieder fangen. Sie begann als eine der ersten Spielerinnen des noch verbliebenen Feldes und nutzte die frühen Morgenstunden in Christchurch, um ganze 28 Plätze aufzuholen. Mit drei Birdies und einem Bogey zum Abschluss belegt Holleder als beste Deutsche den T25. Platz.

Lindner und Whittaker schwächeln bei NZ Women’s Open

Neben Nina Holleder hatten auch Ann-Kathrin Lindner und Leigh Whittaker den Cut bei der NZ Women’s Open geschafft. Vor der finalen dritten Runde lagen die Proetten bei -2 bzw. -1 und konnten somit um eine Position in den vorderen Rängen mitspielen. Sowohl Lindner als auch Whittaker schafften es jedoch nicht, die solide Leistung der Vortage zu wiederholen. Vielmehr spielte sich Ann-Kathrin Lindner mit drei Bogeys auf den letzten vier Löchern von Platz 27 auf Rang T43. Bei Leigh Whittaker war dahingegen auf der Front Nine der Wurm drin. Hier brachten sie vier Bogeys um eine Spitzenposition, so dass die 27-Jährige am Ende auf dem 54. Platz landete.

Steffi Kirchmayr und Sophia Popov mussten übrigens aufgrund nicht ausreichender Leistungen bereits nach dem Cut die Segel streichen.

Mehr zum Thema Ladies European Tour:

Carina Olszak

Carina Olszak - Freie Autorin bei Golf Post

Profigolf ist Carinas Spezialgebiet. Jede Woche verfolgt sie die Geschicke der Profis auf den internationalen Touren und hat besonders viel Spaß am Aufstieg der jungen Wilden. Ihr Wunschflightpartner für eine Golfrunde: Rory McIlroy.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Carina Olszak

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , , ,

Aktuelle News