Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 4: Zwei Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Frühstück und 2 x Golfrunden auf Gut Kaden - Jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Lucas Glover verteidigt Führung bei Zurich Classic

27. Apr 2013
Lucas Glover verteidigte auf der dritten Runde seine Führung bei der Zurich Classic (Foto: Getty).
Artikel teilen:

Die Zurich Classic bleiben weiterhin fest in amerikanischer Hand. Die Führung verteidigte Lucas Glover vor einem Quartett.

Die Dominanz der Amerikaner bei der Zurich Classic geht weiter. Nach dem Moving Day belegen gleich sechs Amerikaner die ersten sechs Plätze. In Führung liegt weiterhin Lucas Glover, der schon nach der zweiten Runde an der Spitze des Teilnehmerfeldes lag.


Wechselhafter Samstag für Lucas Glover

Glover erlebte allerdings einen wechselhaften Samstag. Auf den Front Nine baute er mit drei Birdies und einem Bogey seine Führung weiter aus. Dann unterlief dem 33-Jährigen aber an der 14 ein grober Patzer als er einen Put aus weniger als einem Meter verpasste und einen Schlag verlor. Nach einem weiteren Bogey an der 17 war plötzlich sogar die Führung in Gefahr, doch die Reaktion von Glover ließ nicht lange auf sich warten. Mit einem Birdie auf der 18, wo er ein Eagle knapp verpasste, erarbeitete er sich immerhin noch einen Vorsprung von zwei Schlägen auf die Konkurrenz.

Kyle Stanley und Henrik Norlander spielen sich nach vorne

In der vierköpfigen Verfolgergruppe hinter Glover platzierte sich am Samstag auch Kyle Stanley. Er notierte eine starke 65er Runde (-7) mit insgesamt sechs Birdies und ein Bogey. Dazu verbuchte Stanley direkt an der Zwei ein Eagle und steht damit bei zwölf Schlägen unter Par. Gleichauf mit Stanley liegen Jimmy Walker (-6) und Billy Horschel (-6). Den größten Sprung im Feld machte allerdings ein Schwede. Henrik Norlander spielte eine fehlerfreie Runde (-7). Er notierte sieben Birdies, davon sogar fünf auf den Front Nine, und spielte sich damit um fünfzig Plätze nach vorne auf T7.


Zurich Classic in New Orleans

Boo Weekley, der als Zweiter in den dritten Turniertag gestartet war, fiel mit einer 73er Runde auf T7 zurück (-10). Mit vier Schlägen Rückstand auf Glover hat er nur noch Außenseiterchancen auf den Turniersieg.

Guan Tianlang mit Problemen am Moving Day

Shootingstar Guan Tianlang hatte dagegen am dritten Turniertag in New Orleans erstmals Probleme (+5). Der Chinese kehrte mit einer 77 ins Clubhaus zurück – negativer Höhepunkt war ein Triple Bogey am sechsten Loch.

Marcel Siem hatte, noch geschwächt von einem Magen-Darm-Infekt, den Cut verpasst. „Da hat mich leider die Kraft verlassen. Kopf und Körper waren nicht ganz im Einklang“ schrieb der Ratinger auf Facebook. In drei Wochen will Siem wieder gestärkt bei der Byron Nelson Classic starten.

 

Hier geht es zum Leaderboard.

Steffen Jüngst

Steffen Jüngst - Freier Autor für Golf Post

ist erst als Student an der Deutschen Sporthochschule Köln zum ersten Mal mit Golf in Kontakt gekommen. Vorher nur begeisterter Minigolfer, zieht es ihn jetzt auch auf die weitläufigen Grüns.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Steffen Jüngst

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , ,

Aktuelle News